Februar 19, 2021

Warum sind Pferde eigentlich wetterfühlig und warum reagieren manche mit Kolik? Heute erfährst du, wie der Körper sich auf Wetterumschwünge anpassen muss und wie man sensible Pferde präventiv unterstützen kann!

Beitragsinhalt:

Link zu Instagram:

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Holländer und ich freue mich, dass du wieder mit dabei bist. Letzte Woche habe ich noch über Schnee gesprochen, dass es kalt ist.
Heute sitze ich hier in meinem Aufnahmezimmer, die Sonne scheint, ich habe nur ein T-Shirt an und es ist fast ein frühlingshaftes Wetter, ein totaler Wetterumschwung hat uns erreicht und viele Pferde haben jetzt wieder Probleme mit
Koliksymptom. Warum ist das eigentlich so? Da wollen wir heute mal drüber sprechen. Über Wetterföhnigkeit, ne
Kolik bei Wetterumschwung, wenn's plötzlich warm wird, bei Wind drehen manche Pferde einfach auch durch, äh wenn Regen kommen sollen, das sieht man schon vorher, weil die Pferdeherde sich dann auf einmal irgendwie geschlossen schon gegen den Regen stellt, obwohl der eigentlich noch gar nicht da ist.
Es gibt einfach solche und solche Pferde, die bei Wetterumschwingen einfach vorher oder auch nach oder währenddessen
irgendwie komisch reagieren. Manche Pferde reagieren sogar mit Durchfall, Kotwasser, Blähungen, Koliken, was übrigens immer noch die häufigste Todesursache ist.

[1:05] Schau da einfach mal auf mein Instagram Profil, da habe ich noch weitere Infos bezüglich Koli.
Wir wollen aber heute mal der Sache ein bisschen auf den Grund gehen, warum das eigentlich so ist und was passiert denn eigentlich bei einem Wetterwechsel mit unserem Pferd.
Grundsätzlich ist es ja so, dass auch wir Menschen den Wetterwechsel durchaus mal in den Knochen fühlen
dem eintun die Knochen weh, der andere hat schon mal Kopfschmerzen wie das letztendlich genau bei Pferden ist, naja, das weiß man eigentlich gar nicht so genau, es gibt die ein oder anderen Theorien, aber das wenigste davon ist bewiesen, also okay, das spiegelt natürlich auch mal wieder einfach den Stand der Wissenschaft da. Wir meinen immer, wir wissen ganz viel, aber im Grunde genommen wissen wir.

[1:43] Fast gar nichts. Um das jetzt einfach mal so zu sagen. Man ist sich sicher, dass es einen sogenannten thermischen Wirkkomplex gibt.

[1:52] Daraus spielt die Temperatur, also die Außentemperatur eine Rolle, die Feuchtigkeit, Sonnenstrahlung, also sprich UV.
Und auch Wind. Ich persönlich glaube ja, dass da auch noch ein paar mehr Komponenten auch durchaus eine Rolle spielen können
was ich zum Beispiel, was mir immer mehr auffällt ist, es kommen immer mehr Internet und Telefonmasken ganz häufig ja auch auf Pferdeweiden zu finden
und ähm ich glaube, dass auch diese elektrische Strahlung da einfach auch immer nochmal so ein gewisses I-Pünktchen oben drauf gibt. Wir können uns auf jeden Fall sicher sein, dass alles das unseren Körper und auch den unseres Pferdes irgendwie beeinflusst, weil
Der Körper immer die Energie aufbringen muss, um die Körpertemperatur entsprechend aufrecht und in einem gesunden Maß zu halten. Und das ist natürlich klar, bei Temperatur
aber auch bei Feuchtigkeit und entsprechender Sonneneinstrahlung nimmer irgendwie ein bisschen anders.

[2:44] Pferde haben eine etwas andere Wohlfühltemperatur als Menschen, ne? Pferde haben so von minus zehn bis plus fünfundfünfundzwanzig Grad eigentlich überhaupt gar keine Probleme
in den allermeisten Fällen sollte es unter zehn Grad gehen, ja dann ist es auch beim Pferd so, dass da tatsächlich mehr Kalorien verbraucht werden müssen, also sprich mehr Energie aufgebracht werden muss, um die Körpertemperatur zu halten. Minus zehn Grad, also da äh haben die meisten Pferdebesitzer ihre Pferde dann tatsächlich auch schon eingedeckt, weil die denken, die frieren
Oftmals ist es aber so, dass auch die, ja, dieses Muskelzittern, wie man das ja dann oft mit Frieren interpretiert, ähm.

[3:21] Ja, das ist eigentlich normal ist, ne? Das ist eine normale Reaktion des Körpers ist die Körpertemperatur anzuheben. Das heißt nicht unbedingt, dass das Pferd friert. Aber dazu an anderer Stelle vielleicht mal mehr.

[3:32] Starke Temperaturschwankungen und die Luftfeuchtigkeit, die ähm nee, stopp, ich war woanders.

[3:40] Pferderegeln, die ähm diese Thermoregulation eigentlich immer über Bewegung.
Ja, also das heißt, wenn die zum Beispiel Zugluft ausweichen können und auch wiederum ihre Körpertemperatur mit Bewegung anheben können
dann kommen die damit eigentlich ganz gut klar. Also die können das selber regulieren.
Klar, schwierig wird das dann, wenn die Pferde in einer Box stehen, wo es vielleicht ein bisschen zieht und die sich nicht bewegen können oder auch draußen auf einem kleinen Paddock, wo die sich nicht wirklich bewegen können, also mit nicht wirklich bewegen, meine ich auch nicht mal eben rumbocken und mal eine Runde galoppieren, damit einem wieder warm wird.
Das wäre Termorell
Regulation. Alles, was weniger ist, als eine Runde rumgaloppieren. Na, da können diese kann die Sache tatsächlich schwieriger werden. Das heißt, hier werden die Fälle dann eingedeckt und
eingedeckte Pferde
Die haben's mit der Thermoregulation einfach ein bisschen schwieriger, genauso wie geschorene Pferde, alte Pferde, kranke Pferde. Da ist das in der Regel tatsächlich gestört.

[4:37] Bei starken Temperaturschwankungen und bei starken Luftfeuchtigkeitsschwankungen sind die Pferde sehr belastet durchaus.
Im Prinzip weiß man noch nicht genau wie, also man weiß nicht unbedingt, was da genau passiert. Ähm man weiß, dass der Wetterwechsel
entsprechende Körperreaktionen hervorruft, unter anderem auch sehr schnelle, weil das Wetter wechselt sehr schnell und auch der Luftdruck kann schon mal sehr schnell wechseln
kalte Luft ist quasi schwerer als warme Luft
ja? Also warme Luft ist leichter, sich's beweglicher und die schwere Luft, die kalte Luft, die lastet einfach auch mehr auf den Körper drauf.

[5:15] Was wiederum zur Folge hat, dass unser Körper einfach mehr Last zu tragen hat und darauf anders reagieren muss, zum Beispiel mit einem anderen
Blutdruck, ja? Also andere Körperreaktionen und andere Körperreaktionen, die unter Umständen sehr schnell kommen müssen, das ist Stress für das Pferd. Jetzt weiß man, Stress verändert die Darmflora und das geht auch sehr schnell
Und das kann wiederum Störungen im Stoffwechsel oder auch im Verdauungssystem hervorrufen.
Man weiß, dass auch dass ähm vegetative Nervensystem dadurch beeinflusst wird und das ist wiederum auch für die Darmtätigkeit zuständig. Also es gibt auf jeden Fall immer mehrere Faktoren, die dafür sprechen, dass das Pferd
Problemen mit der Verdauung bekommt, wenn ein Wetterwechsel kommt
ne? Also deswegen nur mal so als Tipp, sollte dein Pferd tatsächlich zu Koliken neigen und du hast vielleicht sogar schon das Gefühl, dass es eventuell auch mal am Wetter liegen könnte, dann schreib es dir auf
Also informiere dich da auch dann vielleicht wirklich mal, geht ja heutzutage ganz schnell mit mit einer Handyapp über die Temperatur, über den Luft
Druck über die Feuchtigkeit, über die UV-Strahlung, das kann alles ganz interessant sein und wenn du das wirklich vielleicht mal so zwei, drei, vier Mal gehabt hast, dass dein Pferd irgendwelche Anzeigen zeigt, dann kannst du da auf jeden Fall schon mal
vielleicht irgendwelche.

[6:34] Ähm ja gleichen Sachen irgendwelche Verbindungen ziehen, ja? Bei Wiederholungen bekommst du dann einen entsprechenden Eindruck.
Eine weitere Möglichkeit ist auch.
Zählt auch wieder zu den entsprechenden Körperreaktionen auf Luftdruck in dem Moment, dass der Kreislauf nicht ganz auf der Höhe ist. Und zwar gibt es bestimmte Rezeptoren, die in der Nähe von der Aorta sind, also genauer genommen am erorten Bogen, sprich das, was
quasi aus der das Herz äh das Blut, was aus dem Herzen kommt, geht durch den Aortenbogen, um ähm dann von dort aus in den Körper zu gelangen.
An dem A Ortenbogen, da sind Rezeptoren, die
direkt mit der Luft, mit dem Luftdruck in Verbindung stehen. Und diese Rezeptoren sind für den Blutdruck zuständig. Also Luftdruck und Blutdruck, die hängen hier genau an dieser Stelle, genau. Und unmittelbar quasi zusammen.
Und ähm wenn es halt Luftdruckveränderungen gibt.
Werden Blutdruckveränderungen hervorgerufen und wenn es da Pferde gibt, die dann irgendwie ein bisschen
anfällig sind oder zum Beispiel luftkrank sind oder etwas am Herzen haben oder einfach auch Stress vielleicht auch einfach schon älter sind, ne? Gibt ja immer ganz, ganz viele Faktoren, die das dann halt begünstigen.

[7:50] Dann gibt es hier auch schon mal öfter Probleme. Also wenn du weißt, dass dein Pferd Herzprobleme hat, dann könnte es tatsächlich hier dran liegen, dann kannst du da ruhig auch
durchaus auch mal öfter ein Auge schon mal im Vorfeld draufwerfen. Ähm Möglichkeiten, um dem Ganzen auch vorzubeugen.

[8:07] Es ist letztendlich ganz oft das Gleiche, ja? Es geht sich letztendlich wirklich um eine möglichst Naturnahe und artgerechte Haltung. Es ist wichtig, dass dein Pferd
fit ist. Also kein Übergewicht hat und auch regelmäßig im Training steht. Dann sieht das Ganze schon ganz gut aus. Wobei man wieder dazu sagen muss, dass wirklich für Sportpferde und Leistungspferde tatsächlich hier auch wieder empfindlicher sind.
Aber ich gehe davon aus, dass die meisten ähm Freizeitreiter kein wirkliches Sportpferd haben
regelmäßiges Training ist, aber auf jeden Fall wichtig. Ausreichende Bewegung vor allem an diesen Tagen, an der frischen Luft ist natürlich auch total wichtig
damit das Pferd halt entsprechend die Körperreaktion an den Wetterwechsel auch anpassen kann. Das ist natürlich immer sinnvoll, wenn das Pferd genug Auslauf hat, also sich frei bewegen kann, sprich es kann auch mal eine Runde Trab oder Galopp einlegen, um eventuell die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten
ähm oder einfach auch den Kreislauf ein bisschen in Schwung zu halten. Du wirst merken, dass das Pferd vielleicht von alleine auch schon viel mehr Schritt geht an diesem Tag
ja? Wichtig ist hier, dass sich das Pferd von selbst bewegt, also nicht unterm Sattel. Wenn dein Pferd schlapp ist an dem Tag und das sein könnte, dass es ein bisschen Kreislaufprobleme hat, es reiten jetzt nicht unbedingt so sinnvoll
Sollte dein Pferd im Stall stehen, ist es wichtig, dass äh ein gutes Klima herrscht.

[9:26] Kein Staub und vor allem auch kein Ammonion, weil Ammoniak natürlich ganz automatisch zu einer Reizung der Atemwege führt. Das Pferd atmet vielleicht auch einfach nicht so so.
So frisch durch, ja? Weil's einfach die an frischer Luft fehlt. Und äh das kann wiederum auch schon wieder zu Kreislaufproblemen oder Einschränkungen führen. Ein zusätzlicher Stress an dem Tag ist natürlich auch nicht sinnvoll, wenn du weißt, dass dein Pferd anfällig ist, vermeide nochmal zusätzlich einen Schritt, ist Stress, ganz wichtig
und vielleicht sorgst du dafür, dass dein Pferd, ich sag mal, vielleicht besonders lange Fresszeiten hat.
Ne? Also oder vielleicht nochmal eine kleine Extraportion Heu bekommt, wenn es in der Box steht. Ähm es ist ja immer noch bekannt.

[10:06] Oder es es kommt auch immer mehr in den Köpfen an, dass Pferdedauerfresser sind und das sollte natürlich auch an solchen Tagen nochmal ein besonderes Augenmerk bekommen. Viel frisches Wasser ist auch wichtig
vielleicht hast du die Möglichkeit nochmal ein extra Bottich auch aufzustellen, ein kleiner Tipp ist auch hier immer ein bisschen Apfelsaft mit in das Wasser zu tun, dann haben die Pferde mal einen anderen Geschmack und trinken automatisch ein bisschen viel. Das ist ja letztendlich genauso wie bei uns Menschen auch
und sicher ist auch, dass Pferde ähm aus einem Bottich oder aus einer Tonne viel mehr trinken als aus einer selbst trinken
ja? Ähm noch ein kleiner Tipp zum Schluss sollte dein Pferd auch wirklich unter Kreislaufproblemen leiden, ist es natürlich immer sinnvoll, mal einen Tierarzt oder einen Therapeuten drauf schauen zu lassen, um dem Ganzen aber auch ein bisschen vorzubeugen. Kann man immer sehr gut auch mit
Weißdorn äh vorbeugen und auch ähm präventiv handeln.
Kannst du als als Kraut, also das kannst du zum Beispiel ins Futter äh tun, wenn du das äh in einer Tüte hast, in einem Spin.
Tust du einfach mal drunter, wenn dein Pferd das nicht mag, gibt es das auch in homopathischer Form, auch als Komplexmittel. Da wirst du aber in der Apotheke auch nochmal zu beraten. Ähm.

[11:17] Das ist auf jeden Fall immer eine schöne Möglichkeit und eine einfache Möglichkeit dem Pferd da nochmal ein bisschen Energie auch zu geben weißt du und.
Harmonisiert doch den ganzen Kreislauf und auch die Herzfunktion ist auch ein Tipp für kranke äh für alte Pferde.
Kranke Pferde sollten sowieso einem Therapeuten vorgestellt werden. So.
Dann möchte ich jetzt nochmal kurz auf mein Instagram-Profil verweisen, äh schau da drauf, da habe ich nochmal ein paar Tipps und auch mehr ähm Grafiken zu.
Verschiedenen Themen rund um die Pferdegesundheit. Den Link findest du in den Shownotes und dann freue ich mich, wenn wir uns in der nächsten Folge wiederhören. Bis dahin.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: