Februar 12, 2021

Es gibt keinen wissenschaftlich bewiesenen, direkten Zusammenhang zwischen Kälte und Erkältung. Doch WIR merken eine Erkältung schon wenn sie im Anmarsch ist. Pferde auch?

Erfahre auch, warum es bei Pferde ungleich schlimmer ist, wenn sie sich erkälten....

Insert Image

Links über die ich spreche:

  • -

Folge mir bei Instagram:

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Ferne Gesundheit. Ich bin Sabrina Holländer und ich freue mich, dass du wieder mit dabei bist. Der Winter hat uns voll im Griff. Es ist kalt.

[0:15] Es liegt Schnee
bald kommen etwas wärmere Temperaturen, dann wird es wieder richtig matschig. Drinnen bullert die Heizung, es ist warm, es ist trocken
jeder hat Probleme mit trockener Haut, trockenen Lippen, Augen, trockener Mund und genau da liegt das Problem, nämlich gar nicht in der Kälte selber, sondern in der Trockenheit.

[0:38] Die Erkältung hat nämlich grundsätzlich gar nicht zwingend, was mit Kaltsein zu tun, also nur weil man mal barfuß durch den Schnee läuft und vielleicht kalte Füße bekommt, heißt das noch lange nicht, dass man sich deswegen auch erkältet hat. Also ein wissenschaftlicher Nachweis
für einen direkten Zusammenhang gibt es nicht. Eine Erkältung kommt immer noch von Viren oder Bakterien
aber die Zellen verlangsamen ihren Stoffwechsel durch Kälte. Ja, das heißt, wenn wir jetzt zum Beispiel draußen unterwegs sind und uns wird auch so richtig kalt in der Nase, dann sind dann eventuell Bakterien oder Viren, die da in der Nähe sind
Na ja, schon mal etwas leichter
Naja, haben die die Zelle angegriffen und schon kriegen wir eine Erkältung. Und drinnen macht es dann auch nicht viel besser, wenn wir drinnen bleiben, weil die trockene Heizungsluft
trocknet die Schleimhäute halt aus und dann sind wir auch wieder anfälliger
Okay, so viel zu uns hat mein Pferd jetzt nicht so viel zu tun, weil Pferde in der Regel keine Heizungsluft ähm
zu riechen bekommen, dennoch ist auch ein Pferd durchaus einmal erkältet. Das kann schon vorkommen. Ähm
bei Pferden ist das im Prinzip ähnlich mit der Kälte. Nur sind die Pferde auch tatsächlich nochmal ein bisschen anfälliger.

[1:47] Vor allem was ähm die Atmungsorgane betrifft. Weil die Atmungsorgane beim Pferd an ganz anderen Stellenwert haben als bei uns Menschen
ja? Pferde sind Lauftiere und ne, wenn du dich mal ein bisschen mit der Anatomie beschäftigt hast, dann weißt du auch, dass äh Pferde eine wahnsinnig große Lunge haben, weil die auch unheimlich viel
atmen müssen, deswegen haben die auch so große Nasenlöcher, ja, viel größer im Verhältnis ja als wir jetzt zum Beispiel
Das Problem beim Pferd ist, dass die Erkrankung der Atmungsorgane halt auch sehr schnell chronisch werden können
Das Feld uns Besitzer manchmal gar nicht so schnell auf. Erst wenn es dann wirklich eindeutig ist und na ja, dann ist es halt in der Regel auch zu spät. Ähm chronisch
auffallen tut es uns in der Regel durch Leistungsabfall und na ja bis hin zur unnutzbar beziehungsweise Unreitbarkeit
die sogenannte Dampfrinde kann man dann auch oftmals schon erkennen hinten am am Rippenende, am am Bauch.
Na ja, aber das ist halt der chronische Bereich. Äh wenn wir in den akuten Bereich gehen, das heißt wirklich da von einer Erkältung sprechen, wohl mal, wo es oft halt mit anfängt, dann haben wir auch hier die Ursachen bei den Viren und bei den
Bakterien. Bei den Pferden ist es jetzt eher nicht die trockene Heizungsluft, aber bei mangelhafter Haltung und.

[3:07] Naja, zum Beispiel Ammoniakgeruch, ne? Also so Schadgase, mangelhafte Rauchfutterqualität, also wenn dein Pferd regelmäßig äh Futter bekommt, egal ob jetzt Stroh oder Heu.
Und da sind zum Beispiel Pilzspuren drin, dann kann sich das auf die Atemorgane legen und auch nicht zu nicht zu vergessen
Parasiten, ja? Also das müssen jetzt solche Würmer aus dem Darm sein, das können Lungenwürmer gibt es, es gibt Blutwürmer und das kann alles zu Leistungsanfall
natürlich führen, aber durchaus auch zu husten. Also das ist nicht so außergewöhnlich.
Dann kommt auch hinzu, dass es nicht immer eine Erkältung ist, es und auch nicht immer unbedingt chronisch ist, es kann auch eine Allergie sein, ja?

[3:51] Da muss man dann wirklich nochmal genauer hinschauen, worauf das Feld denn allergisch ist. Ne, aufwands reagieren die irgendwann allergisch auf ähm ähm.

[4:02] Auf Staub, jetzt schieben wir das Wort nicht ein, manchmal. Ähm genau, sie reagieren oft allergisch auf Staub, äh vor allem wenn natürlich.
Oftmals auch Staub in der Umgebung ist und die Pferde auch vielleicht in einer staubigen Halle regelmäßig bewegt werden, weil klar, bei der Bewegung atmen die ja nochmal viel viel tiefer. Das heißt.
Auch die Staubpartikelchen kommen nochmal ein Stückchen tiefer in Bronchen und eventuell auch Lunge und äh ja, dann wird das Ganze dann eventuell allergisch.

[4:31] Die Erkältung, wie erkennt man eine Erkältung beim Pferd? Also puh, ja, das ist nicht immer so einfach.
Ja? Es sind oftmals so unspezifische Symptome wie das Pferd ist matt und lustlos, es hat vielleicht müde Augen oder verringerten Appetit, manchmal auch Fieber.
Ja
Ja und tatsächlich ab und zu auch husten. Bisschen zur Atemnot natürlich. Das Problem bei diesem Husten ist, dass es oft nicht unbedingt so auffällt, ja.
Pferde haben nicht so wie wir einen richtigen Hustenanfall oder zumindest jetzt ist das nicht die Regel. Mal davon abgesehen, bevor wir auch wirklich anfangen zu husten, sind wir ja schon verschleimt oder uns sitzen die Bronchen zu, ne? Wir merken das dann.

[5:15] Und man hört das vielleicht auch, ne, weil uns Menschen, wenn wir ein bisschen durch die Nase sprechen, ne, das Phänomen kennen wir ja bei Pferden überhaupt gar nicht. Das heißt, ähm hier muss man tatsächlich sehr, sehr sensibel hingucken und wenn das Pferd einmal gehustet hat.
Spätestens beim zweiten Mal heißt das, man sollte einen Tiertherapeuten mit hinzurufen, der das Pferd mal abhört, weil mit dem Stetoskop kann man dann natürlich schon wieder viel, viel mehr erkennen. Oftmals ist es auch tatsächlich so, dass Pferde ein bisschen matt sind
fällt uns vielleicht nicht ganz so auf, also fällt selber nicht so,
Keine Ahnung, gerade wenn ich so super Lust haben oder es ist uns zu kalt zum Reiten oder es ist kalt und die Pferde sind halt doch nicht so matt, weil sie ist schon wieder vor Kälte anfangen rumzuspringen. Das kann natürlich alles sein, das muss man wieder ein bisschen mitbedenken.
Aber sollte das Pferd beim warmreiten husten, einmal zweimal oder sogar dreimal, dann
ist das schon ein sehr eindeutiges Zeichen für ein Zeichen für ein Problem.
Eine akute Erkältung kann man auch nochmal an den Schleimhäuten erkennen, die sind auch immer mit anzuschauen.
Wobei das auch schon mal ein bisschen undeutlich sein kann. Manchmal sind die Blasbeinpferd, wenn jetzt zum Beispiel auch der Kreislauf ein bisschen runterfährt. Wenn die aber gerötet sind und das Pferd zum Beispiel ein bisschen Fieber hat, das kann auch nur leicht erhöhte Temperatur sein
dann ähm sind die Schleimhäute eventuell ein bisschen gerötet. Also da darf man ruhig mal ein bisschen genauer hingucken. Mach ruhig hin und wieder den Kurzcheck ab.
Den ich dir mal gegeben habe und ähm.

[6:39] Ja, das kann dir auf jeden Fall helfen, das dann wirklich auch mal zu beurteilen, wie sieht es im Normalfall aus und wie sieht es im Krankheitsfall aus? Tatsächlich äh.

[6:49] Lese ich hin und wieder mal. Na, ich muss manchmal echt ein bisschen mit dem Kopf schütteln, dass man den Pferden bei einer akuten Erkältung Vitamin C geben soll.
Das ist eigentlich totaler Quatsch, da Vitamin C, das ist die Ascorbinsäure und die meisten Säugetiere
also ziemlich viele Säugetiere, außer der Mensch und der Affe und ich glaube auch, dass Meerschweinchen nicht
können Ascorbinsäure im Körper selber herstellen, also da ist die Natur ziemlich schlau. Vitamin C ist eins der wichtigsten Vitamine und auch der vielseitigsten Vitamine sind an dem allermeisten Stoffwechsel
Prozessen mit dran beteiligt, aber das Pferd kann die in der Regel selber herstellen. Die einzigen Ausnahmen sind hier so ein bisschen, wenn das Pferd schon was älter ist, dann kann genau diese Synthese
etwas nachlassen, etwas schwächeln oder wenn die Pferde auch wirklich krank und wirklich geschwächt sind.

[7:41] Wobei das nicht wirklich bewiesen ist, das vermutet man, dann wäre es Sinn von Vitamin C zuzufüttern in Form, zum Beispiel von Hagebutten, das fressen die Pferde tatsächlich relativ gerne. Das kann man auch äh getrocknet und gemahlen mit ins Futter reinmischen.
Ähm
optimalste bei einer Erkältung oder generell bei einem Luftproblem, dass ich muss es immer erwähnen, weil es dann doch wieder so oft dort auch Missverständnisse gibt
also vorbeugen oder auch natürlich bei einer akuten und natürlich erst recht bei einer chronischen Erkältungskrankheit. Also eigentlich immer.
Braucht ein Pferd eine optimierte Haltung.
Also damit meine ich jetzt nicht, dass das Fair den ganzen Tag draußen auf dem Paddock stehen muss. Wenn du mit deinem Pferd in eine Pensionsstart bist und dort Boxenhaltung herrscht, ist das kein super riesengroßes Drama, also da
muss man dann irgendwie auch mal die Kirche im Dorf lassen. Schau aber, dass dein Pferd
genug Platz hat, ja? Zum Beispiel, dass es nicht gezwungen ist, äh auf sein Essen zu pinkeln.
Das sieht man immer mal wieder. Deswegen, dann können die Pferde nämlich auch tatsächlich mit der Nase woanders hingehen und riechen dieses Ammaniak nicht immer so. Was halt wieder die Schleimhäute angreift und der Kreislauf nimmt seinen Lauf. Ähm und.

[8:56] Frische Luft. Also kein Durchzug, aber frische Luft sollte gegeben werden.

[9:04] Was man jetzt so machen kann bei Erkältung. Ich bin da ja immer so ein bisschen zurückhaltend. Ja, auf der einen Seite bin ich äh der Typ, der sagt, hey ähm ich gebe dir gerne Tipps, probier's aus, aber.

[9:15] Und gerade beim Thema Husten, ich muss mal eben husten, Moment.
Gerade beim Thema Husten ist das tatsächlich eine sehr heikle Angelegenheit, weil es eben so schnell chronisch ist.
Und weil ein zweimal Husten oftmals von den Pferdebesitzern unterschätzt wird. Also bitte ich siehst, merkst du, ich versuche dich hier zu sensibilisieren.
Ätherische Öle sind hier immer vorne mit dabei, zum Beispiel Eukalyptus oder Fenchel oder auch Thymianöl. Die werden sehr sehr gerne auch genommen von Pferden ähm oder verschiedene Kräuter.
Ja, zum Teil die gleichen, wie auch bei den ätherischen Ölen. Die kann man zumindest mal probieren. Nachher gehört das eibisch zu, Fenchel, Huflattich, Spitzwegerich.
Thymian, Süßholz, auch immer äh nicht zu vergessen wird von den Pferden oftmals auch sehr, sehr gerne genommen. Aber sollte dein Pferd mehr als einmal husten und das auch.
Über einen längeren Zeitraum, also auch wenn ihr jetzt.
Weil du hast vor zwei Wochen mal was gehört und heute wieder. Dann wird das wahrscheinlich ein und dieselbe Erkältung gewesen sein und in der Zwischenzeit hat es einfach nur äh keiner mitgekriegt oder es hat dir keiner Bescheid gesagt, das Pferd hat sicherlich zwischendurch auch noch das ein oder andere Mal gehustet.
Bitte zieh einen Therapeuten hinzu, in der Regel ist hier der Tierarzt der erste Ansprechpartner
haben nochmal ganz andere Mittel, klar in der Schulmedizin. Hm.

[10:36] Die müssen dann entscheiden, zum Beispiel soll's einen Schleimlöser sein, soll's eher ein Hustenstiller sein, äh wie schlimm ist es, ist es chronisch, wo befindet sich das, wo wo befindet sich der Schleim, ne? In der Speise äh in der Speiseröhre, in der Luftröhre oder äh tatsächlich schon irgendwie weiter unten und
kann der auch wirklich abhören, ob sich die Lunge vergrößert hat, sprich ob es chronisch ist und und und. Also da gibt es so viele
Einzelheiten, die als Pferdebesitzer eigentlich nicht so einfach ähm.
Ja zu überschauen ist, für einen Tierheilpraktiker tatsächlich auch hin und wieder schon mal äh schwierig, zumindest, weil es da nicht immer so unbedingt dann die wirksamsten Medikamente gibt. Da es tatsächlich auch ein sehr heikler.
Fall ist. Sollte es chronisch sein, sollte es eine Allergie sein oder sollte die akute Phase überstanden sein und man möchte nochmal so ein bisschen für hinterher was geben.
Da sind dann diese Kräuter und ätherischen Öle auch ganz, ganz vorne mit dabei und dann auch die Mittel der Wahl, weil Schulmedizin oder.
Die Schulmedizinischen Medikamente auch immer Nebenwirkungen mitbringen. So.

[11:44] Jetzt wünsche ich dir erstmal, dass du gesund bleibst, dass dein Pferd gesund bleibt. Tut was für eurem Immunsystem, schaut, dass es ausbalanciert ist. Es gibt immer wieder die Fälle, wo gleichzeitig eine Allergie und gleichzeitig eine Infektanfälligkeit da ist.
Ruft mich gerne an oder schreibt mir eine Nachricht. Ich bin Fachberatung für Immunregulation und kann dir hier vielleicht den ein oder anderen Tipp geben. Also.
Ich freue mich von dir zu hören oder zu lesen. Bis dahin, tschüss.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: