Oktober 22, 2020

Jeder Mensch macht Fehler - das ist auch grundsätzlich nichts verwerfliches dran. Nur, wenn man aus den Fehlern nicht lernt und sogar anderen Lebewesen Schaden antut... Dann wird es unethisch.

Pferde haben einen sensiblen Rücken und nur weil sie diese "Brücke" darstellen, auf der man so gut drauf Platz nehmen kann, heißt es ja nicht, dass die Pferde auf der Welt sind, um uns zu tragen. Rückenprobleme und -schmerzen sind daher ein weit verbreitetes Problem. Machst Du denn auch diese Fehler und trägst zu Muskelverspannungen und Rückproblemen deines Pferde bei? 

Links zu Dingen über die ich spreche

Facebook-Gruppe „Pferde natürlich begleiten“

Klick auf das Bild!

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit.
Ich bin Sabrina Holländer, ich freue mich, dass du wieder mit dabei bist. Und heute machen wir ein bisschen an dem Thema weiter, womit wir letzte Woche schon angefangen haben
Nachdem wir letzte Woche ziemlich ausführlich über die sogenannte Trageerschöpfung gesprochen haben, ähm warum das so ist und wie das zustande kommt und das ein Pferd einfach eigentlich gar gar kein Lastentier ist zum Tragen, ja
machen wir heute genau da mal weiter und sprechen mal über Fehler, die tatsächlich fast jeder Reiter
mit seinem Pferd macht und damit dem Pferderücken extrem schadet und gegen Ende sage ich euch dann auch noch, wie ihr wirklich
Ja natürlich und ohne großen Eingriff in den in das Pferd, in den Pferdekörper.
Ja dem Rücken was gutes tun könnt. Aber fangen wir erstmal vorne an und bleiben nochmal beim Thema Eingreifen, nämlich beim Eingreifen in die Rückenmuskulatur.

[0:58] Ich kenne viele ähm
Menschen, die dem Pferd tatsächlich ja ziemlich unverhofft, also zumindest fürs Pferd unverhofft auf den Rücken packen und vielleicht sogar mit den Fingerkuppen richtig in die Muskulatur
reindrücken, einfach umzuschauen, wie empfindlich das Pferd denn ist.
Andersrum auch, dass die beim beim Putzen, beim Striegeln einfach nicht samt genug sanft genug sind und das dann tatsächlich so heftig machen, dass das Pferd eine Reaktion zeigt. Ob das jetzt vom Menschen beabsichtigt ist oder nicht.
Das ist auf jeden Fall für den Pferderücken nicht gut
weil die Muskeln spannen dann in dem Moment an. Das ist ja auch eine Schocksituation für das Pferd und vielleicht hat das Pferd tatsächlich ja schon, na ja, klein oder große Schmerzen im Rücken. Und in dem Moment, wo man dann noch so unverhofft da rein fasst.

[1:40] Ist das für das Pferd schmerzhaft? Das heißt, die Muskeln spannen sich an, ganz normale Abwehrreaktion, aber sie entspannen sich danach nicht. Und das ist ja immer so ein Wechselspiel, was auch nötig ist, damit ein Muskel gesund bleibt. Kommen wir gleich nochmal ein bisschen ähm.

[1:55] Ja, gehen wir gleich nochmal ein bisschen näher drauf ein. Ähm so kann das auf jeden Fall erstmal nicht funktionieren. Ähm gleichzeitig ist es tatsächlich auch so
dass ein Pferderücken oder ein Pferd nicht vernünftig über den Rücken laufen kann, nicht mit einem lockeren Rücken laufen kann, nicht gesund übern Rücken laufen kann, wenn nicht der Reiter
ebenfalls einen gesunden Rücken hat.
Ja? Also ein Pferd kann nicht mit einem optimal schwingenden Rücken geritten werden, wenn nicht der Reiter ebenfalls einen optimal schwingenden Rücken hat.
Und deswegen ist jetzt hier mal die Frage, wie gut ist denn dein Rücken? Wie verspannt ist denn dein Rücken? Machst du regelmäßig Übungen, machst du Lockerungsübungen, hast du vielleicht Vorerkrankungen am Rücken
Das schließt natürlich jetzt endlich ein ähm Reiten nicht aus. Also ich sage mal nur, weil du jetzt was am Rücken hast, sollst du nicht unbedingt aufhören zu reiten. Aber
Bitte pass dir da auch nochmal an deine eigene Nase und optimiere dich da auch selber. Es ist ganz wichtig für Reiter, dass die entsprechenden Ausgleichssport auch machen und der beinhaltet auch.
Den Rücken.

[2:57] Und dann ist da noch so ein dritter Punkt, den man auch wirklich ja nahezu täglich in den Reitstellen oder auch in den Reithallen sieht, nämlich.

[3:06] Beim Reiten oder auch vor dem Reiten oder nach dem Reiten, der Reiter sitzt auf dem Pferd
Das Pferd steht rum, weil der Reiter ist am quatschen, am gucken, am Handy, am Daddeln, irgendwas und das Pferd steht so rum, dass es womöglich sogar schon einen Hinterhuf entlastet, also es entspannt sitzt sich
Aber der Reiter sitzt weiterhin obendrauf, ja und quatscht dabei halt, wie gesagt, mit einem Stallkollegen oder so. Das heißt.

[3:30] Das ist, das Pferd ist entspannt, hat aber gleichzeitig ja doch ein sehr großes Gewicht, auch obendrauf auf dem Rücken.

[3:39] Wie gut ist das denn, ein Gewicht zu tragen, während man keine Körperspannung hat? Das ist nicht gut fürs Pferd. Jetzt fällt ein Pferd nicht um, wenn es keine Körperspannung hat, es hat vier Füße, ja.
Damit sind die uns dann doch ein Stückchen hinaus quasi.
Wir Menschen fallen um, wenn wir keine Körperspannung haben. Also wenn wir entspannen und vielleicht sogar fast einschlafen, dann äh spätestens fallen wir um
Ja, wir wir können das nicht im Stehen. Pferde können das. Was aber nicht heißt, dass das gut ist, dass das Pferd unterm Reiter so entspannt, dass auch wirklich der Muskeltonus nachlässt.
Weil dann passieren einfach zu viele im Prinzip ja kleine Traumata, die Muskeln werden gestreckt, die die ähm Nerven werden ähm gequetscht. Ah, natürlich einzig und allein durch das Reitergewicht.
Deswegen möchte ich dich hier bitten, das deinem Pferd nicht anzutun, ja? Also wenn du fertig bist mit Reiten, reite trocken und steige ab.
Bleibe nicht noch zwanzig Minuten auf dem Pferd sitzen, bis es komplett entspannt ist und sich sogar hinten löst. Fast genau das Gleiche, fast genau das Gleiche.

[4:38] Wenn du mit deinem Pferd ausreitest oder generell mit deinem Pferd Schritt reitest, lass es nicht so dahintern, ja? Lass es
schon einen vernünftigen Schritt mit ein bisschen Tempo gehen, weil dann hat dein Pferde oder dann hat der Pferdekörper eine entsprechende Grundspannung und die ist
absolut wichtig für einen gesunden Rücken und den gesund zu halten. Tatsächlich sind verspannte und harte Muskeln auch tatsächlich härter als
Ja, in einem normalen Zustand oder in einem gesunden Zustand. Das heißt, der Muskeltonus ist erhöht. Das habe ich gerade ja auch schon mal erwähnt mit dem Muskeltonus. Denn der Muskelton ist einfach ja dieser reguläre Spannungs und Entspannungszustand der Muskeln. Das wird durch Reizes stimuliert
Das wird halt also die Reize stimulieren oder die hemmen halt diesen Tonus immer abwechselnd.

[5:25] Und genau so entstehen dann letztendlich Bewegungen. Nur so können wir Gliedmaßen fortbewegen. Das ist bei uns so, dass es beim Fernsehen und bei sämtlichen anderen Säugetieren ähm.
Und je nachdem, was genau gerade nötig ist, wechselt sich das entsprechend ab. Die einzelnen Zellen, die einzelnen Muskelzellen, die kontrahieren und entspannen sich entsprechend
ja? Diese Aktion und diesen diese Kraft nennt man
Aktienursing-Komplex und das ist wiederum ein Teil des großen Stoffwechsels. Hier wird zum Beispiel Protein benötigt und weitere Mineralstoffe, um genau dieses auch möglich zu machen. Das möchte ich jetzt hier an dieser Stelle nur einmal ein bisschen erwähnen, damit man sich auch nochmal bewusst wird
wie groß dieser, ja, dieses Wort Stoffwechsel letztendlich eigentlich in der Bedeutung ist. Ähm wenn die Muskeln verhärten
Dann ist genau dieser Stoffwechsel verringert. Das heißt, dadurch, dass das härter wird, Muskeln verspannen, damit einfach nicht mehr so ähm mehr Bewegung in diesem Muskel ist. Das ist ja
eigentlich auch total logisch, ich glaube, das kann sich auch so ziemlich jeder vorstellen. Wenn aber keine Bewegung mehr in diesem Muskel ist, dann fließt auch die Gewebsflüssigkeit dahinten drin nicht so gut, ja.
Die Pferde bestehen auch zu rund siebzig Prozent aus Wasser
das heißt es ist ja auch viel Flüssigkeit, viel Flüssigkeit, die hin und her bewegt werden muss, weil durch neue Flüssigkeit kommen neue Mineralien, kommt neuer Sauerstoff und, und, und
die aber, also also diese Werte kommen dann an der Zelle, ähm aber in einen Mangel rein.

[6:53] Wenn nicht genug Gewebsflüssigkeit hin und her fließt, ja? Und es gibt immer wieder neue Situationen, wo Muskeln verhärten, ja?
Das heißt, hier muss Bewegung reingebracht werden, Bewegung in die Gewebsflüssigkeit, damit sich genau diese Verhärtung auch wieder auflösen kann. Das wäre ein normaler, gesunder Prozess.
Bin aber immer wieder Reize kommen, wo der Muskel eher zur Kontraktion angeregt wird. Durch Eingreifen mit den Fingerkuppen, durch zu hartes Rangehen beim Putzen, durch ähm.

[7:21] Einfach falsche An-und Abspannung zum Beispiel beim Training, ja? Dann kann genau so was auch chronisch werden.

[7:29] Ein unpassender Sattel natürlich nicht zu vergessen
ja? Also, hier muss Bewegung rein, das ist ganz klar, was machen wir Menschen? Ich meine, hast du dich selber schon mal irgendwie wenn am Nacken oder im Schulterbereich Probleme hast, hast du dich schon mal massieren lassen? Vielleicht wahrscheinlich ja schon. Ähm und dann weißt du auch
Das ist nicht unbedingt schön. Eine Massage ist nicht unbedingt schön. Es gibt Massagen, die sehr sanft sind
wo man sich auch dann wohlfühlt, wo man entspannen kann, die einem ja körperlich und auch seelisch gut tun. Es gibt da aber auch tatsächlich Physiotherapeuten, die richtig auch
mit den Fingern kuppen an die Muskeln gehen, in die Muskeln reingehen und dort die einzelnen Fasern ja auseinander nehmen, sämtliche Muskelzellen auseinander nehmen, um die dann wieder neu zusammenzusetzen. So ungefähr, so hat man zumindest das Gefühl
aber das ist nicht schön. Das ist mitunter sogar sehr, sehr schmerzhaft. Und
bevor du da jetzt irgendwas unternimmst in dieser Hinsicht, weil dein Pferd vielleicht tatsächlich du jetzt vielleicht auch gerade gemerkt hast, dass dein Pferd Rückenprobleme hast, weil es nämlich nicht
Also wann es zuckt oder weil es in die Knie geht, wenn du mit den Fingerkuppen in die Rückenmuskulatur reinpackst. Da möchte ich dir hier dringend ein eine Empfehlung geben. Nämlich.

[8:38] Sicher kannst du einen Physiotherapeuten oder auch einen vielleicht ein Chiropraktiker, je nachdem wo da genau das Problem liegt, auch anrufen. Ähm
wenn es ein guter Physiotherapeut ist, dann geht der nicht hin und fängt an an der Muskulatur darum zu machen und zu massieren und zu drücken, damit da
ja neues Gewebe, sprich Bewegung reinkommt, sondern er wird vielleicht auch tatsächlich erstmal für eine entsprechende Entspannung sorgen.

[9:03] Entspannung betrifft nicht nur den ganzen Körper, dass man sagt, ey Chilli Vanille
sondern es betrifft auch tatsächlich die einzelnen Muskeln. Und ähm bevor hier jemand hingeht und mit den Händen oder womöglich mit anderen Geräten anfängt, aktiv diesen Muskel, ja, letztendlich aufzubrechen.

[9:22] Möchte ich dir empfehlen da erstmal mit einer Entspannungsmassage dran zu gehen. Hier wäre auf jeden Fall mein eindringlicher Tipp, mach
über eine Rain Drop Massage. Die Raindrop Massage ist eine ganz ganz sanfte Massage, es ähm wird der Pferdekörper oder die Haut, das Fell zwar berührt.
Aber man geht nicht aktiv in die Muskeln rein. Aber man benutzt Aromaöle.
Ätherische Öle, die entsprechend in die Muskulatur, also teilweise sogar sehr tief in die Muskulatur einwirken können und da den Muskel erstmal auf einer ganz anderen Ebene zur Entspannung anregen
Und wenn man das ein, zwei Mal gemacht hat.
Ja, also das gibt's für den Menschen und das gibt's auch fürs Pferd. Dann stellt sich das Pferd schon ganz anders dar. Wir Menschen, wir fühlen uns auch ganz anders
und wenn da eine gewisse Entspannung erstmal stattgefunden hat, dann kann man hingehen und nochmal aktiv an den Muskel gehen, um da zu gucken, okay, wo in welchem Strang, in welchem Muskel, in welcher Phase liegt jetzt genau das Problem.

[10:24] Also bitte erstmal den ganzen Körper entspannen, die Seele entspannen, dass das Pfer
nicht Angst hat, dass ihm jetzt gleich zu Schmerzen zugefügt werden, weil das kann extrem kontraproduktiv sein. Die Rangemassage kann man übrigens auch als Pferdebesitzer, als Laie ähm machen.
Dazu werde ich demnächst nochmal ein Tutorial rausbringen, da werde ich auf jeden Fall nochmal da näher drauf eingehen. Ähm, wenn du jetzt sofort Hilfe brauchst
Google einfach mal, es gibt sicherlich auch Therapeuten bei dir in der Nähe, die die Rangrop Massage anbieten.
Wenn du in der Nähe von Krefeld, also irgendwie am Niederrhein wohnst, dann kannst du auch mir gerne eine Nachricht schreiben. Ich mache die Raindrop-Massage auch bei Pferden, die ähm ja, auf der einen Seite halt Entspannungs- oder Verspannungsprobleme haben.
Aber auch welche, die einfach extremen Stress haben, zum Beispiel durch Turniere oder durch eine längere Hängefahrt oder.
Einfach ja wo man merkt, ey, dem Pferd geht's nicht gut, der könnte tatsächlich mal eine Portion Entspannung vertragen.
Ist man mit den Aromaölen nämlich auch noch ganz individuell dabei. Es geht sich um
die Muskeln, da gibt's andere Öle für als wenn ein Pferd seelisch angespannt ist oder wenn es einfach ja ein paar Streicheleinheiten braucht oder vielleicht hier und da Probleme hat, vielleicht auch
ja man kann zum Beispiel auch jetzt in der Erkältungszeit Öle nehmen die eher so für die Atmung da sind. Ähm, wenn das Pferd zum Beispiel ein bisschen an Husten leidet oder auch.

[11:47] Um das Immunsystem zu stärken. Also du merkst, da gibt's ganz, ganz viele Möglichkeiten, ähm da ein wenig Entspannung in das ganze Pferdeleben zu bringen.
So und wenn du dich jetzt dabei erwischt hast, wie du auch tatsächlich einen dieser Fehler hin und wieder mal machst, möchte ich dich jetzt natürlich bitten, genau das zu unterlassen, tue es deinem Pferd und dem Pferderücken zuliebe einfach nicht mehr
ja? Denke daran, unser Pferd ist eigentlich kein geborener Lastenträger und beim nächsten Mal in der nächsten Episode gebe ich dir Tipps, wie du den Rücken wirklich aktiv stärken kannst
Durch Training, durch Dehnung und auch durch andere Übungen.
Aber so viel dann beim nächsten Mal. Bis dahin erstmal viel Spaß im Stall, grüß dein Pferd von mir, bis dann. Tschüs.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: