Oktober 8, 2020

Lange glaubte man, dass Mauke ein Problem, von Matsch, Feuchtigkeit und mangelnder Hygiene ist... Inzwischen weiß man mehr! Mauke kommt von innen und geht auch von innen: Immunsystem stärken, Nährstoffversorgung optimieren und zu gegebener Zeit eine Stoffwechselkur! 

Klick auf das Bild zur Facebook-Gruppe:

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Holländer, ich freue mich, dass du wieder mit dabei bist und heute mit einem Thema.
Echt lästig sein kann.
Gott sei Dank ist nicht jedes Pferd betroffen, aber wenn unser Pferd betroffen ist, dann haben wir Pferdebesitzer auch wirklich jede Menge zu tun. Die Rede ist von Mauke. Das sind diese kleinen.
Krusten, die echt fies sein können, weh tun können, stinken können, die sich in der Regel in der Fesselbeuge befinden. Allerdings kann die Marke auch das ganze Bein hochwandern, da nennt man es eher Raspe, aber im Prinzip ist es mehr oder weniger. Das Gleiche
Klassischerweise in der Fesselbeuge, durch Mikroverletzungen, die sich einfach mit Bakterien, Milbenpilzen, et cetera PP infizieren. Das Ganze wird dann.
Verkrustet, ne, wenn's trocken ist, verkrustet das, wenn's eher nässend ist, dann ist das auch, ja, kann das richtig matschig sein. Mehr oder weniger schlimm, wenn man sich nicht drum kümmert, ist es aber definitiv so, dass es schlimmer wird.
Kann sogar chronisch werden,
dann wird's richtig eklig, weil die Haut verdickt sich richtig. Also das fällt dann richtig auf und ah das sieht auch schon beim Angucken wirklich schmerzhaft aus.

[1:11] Entwarnung für die Pferdebesitzer gibt's da entgegen, man hat lange gedacht, dass es tatsächlich Hygienebedingt ist, ja? Also sobald es matschig wird und die Fesseln nass werden
dann einfach ja die nicht mehr richtig sauber werden, nicht richtig trocken werden und deswegen dann Mauke beziehungsweise Raspe auch entsteht. Aber von der Meinung ist die Medizin tatsächlich ein ganzes Stück
abgerutscht. Es ist nach wie vor so, dass die Marke hauptsächlich in der Zeit des Fellwechsels auftritt, aber.

[1:40] Das kann man halt auch so sehen, ne? Klar, die der Fellwechsel ist immer so, die Wetterzeit, wo es auch sehr matschig ist, aber da kann man auch davon ausgehen, dass die Nährstoffversorgung einfach lückenhaft ist.
In dieser Zeit
gerade gerade in der Zeit des Fellwechsels bedarf der Fellwechsel immer dafür Körper des Pferdes viele Nährstoffe, eine ausreichende Versorgung und sollte das nicht gewährleistet sein, werden sämtliche, ja, mehr Nährstoffe und Mikronährstoffe
ich sag mal abgezogen und für den Fellwechsel, für den Stoffwechsel benutzt und dann bleiben halt zum Beispiel die Haut schon mal ein wenig auf der Strecke.

[2:17] Was auch sein kann ist, dass das ähm,
halt, wie gesagt, auch von innen kommt die Marke, dass es nicht nicht nur eine lückenhafte Nährstoffversorgung ist, sondern auch eine mangelnde Entgiftungsfähigkeit des Pferdes selber. Der Körper,
hat mehrere große Entgiftungsorgane, klassischerweise sind das Leber und Niere, das kennt jeder, aber es zählen auch noch andere Organe dazu, wie zum Beispiel die Lunge.
Aber auch die Haut. Auf der Haut erkennen wir beim Menschen unsere süße Nummer viel einfacher dann auch ähm zu ähm.
Festzustellen, äh wir bekommen schnell schon mal irgendwie ein bisschen Ausschlag oder rote Pickelchen, bei Fern sieht man das nicht immer ganz direkt. Aber auch da ist es nichts anderes. Die Entgiftungsfähigkeit der Haut ist nicht zu unterschätzen.

[3:04] Aber gehen wir mal weiter im Text.
Wenn du bei deinem Pferd Mauke feststellst, klar, dann heißt es sauber machen und abtrocknen ähm täglich, wenn nicht sogar mehrmals täglich ist es wichtig, dass die Haut dort trocken ist und dass da Luft und vielleicht auch Licht dran kommen, also kannst du.
Da den Behang von deinem Pferd, falls da welche vorhanden ist, natürlich gerne mal ein bisschen abschneiden. Achte aber bitte darauf, dass du Krusten niemals.
Kratzt, ja? Also bitte auch immer ein bisschen vorsichtig und mit einem Handtuch nicht zu do
abrubbeln. So und dann, ja, also dann hast du die Mauke da blank vor dir liegen und dann musst du überlegen, suchen, was mache ich denn jetzt
Ähm früher hat man ganz oft auch Kernseife benutzt, also wichtig ist ja im Prinzip, dass man das Ganze so wirklich sauber macht. Das heißt, dass man auch der Haut hilft
Bakterien und Viren und Pilze da irgendwie zu entfernen und loszuwerden. Der Grad ist hier immer der schwierige Grad ist hier immer die
Die bösen Bakterien loszuwerden, aber die guten Bakterien dazulassen, weil die Haut braucht ja auch die Bakterien, um zu heilen. Es kann durchaus sein, dass so zwar die Bakterien bekämpft, die die Marke verursachen, aber gleichzeitig auch die Bakterien der Haut tötest und somit ist eine
Hautregeneration schon wieder verzögert.

[4:18] Ähm Kernseife, ja, kann man da durchaus mal nehmen, wie gesagt, schön vorsichtig sein beim ähm Auswaschen und beim Abtrocknen. Hier auf jeden Fall drauf achten, dass du die Krusten niemals abmachst und manche machen dann zum Beispiel
Lebermoos drauf. Lebermoos ist eine Salbe, ein mit natürlichem Ursprung. Hier bitte auf eine gute Qualität achten, dass sie nicht chemisch hergestellt ist
Ganz klassischerweise gibt es auch noch die Zinksalbe.
Zinksalbe, die in der Regel in jedem Spint irgendwo auch vorhanden ist, die trocknet ein bisschen aus und hilft gegen Bakterien und fördert auch die Wundheilung. Also das ist auch durchaus ein Mittel der Wahl. Ähm was man auf eine gut gesäuberte.

[4:56] Mauke drauf machen kann
was auf jeden Fall, also wenn du wirklich eine starke Entzündung drin hast, etwas, was auch vielleicht wirklich richtig nässt und stinkt, also wo auf jeden Fall definitiv erstmal was wirklich gegen Bakterien gemacht werden.
Muss, da bietet sich zum Beispiel die Chloriddioxidlösung an. CDL
Die bekommst du ebenfalls im Handel, weil die tötet richtig Bakterien aus und im Normalfall brennt die auch nicht. Also ein bisschen kann man die bei Pferden eigentlich auch ganz gut
benutzen, genau, CD-Lösungen, also äh Chloriddioxidlösung. Ich setze dir wie immer die Links auf meiner Homepage
falls du das jetzt noch nicht mehr richtig weißt oder nicht richtig behalten kannst oder möchtest, findest du da auf jeden Fall immer den Link zu der Amazon-Seite und dann ähm genau.
Kannst du das dann da auch irgendwie bestellen oder dir nochmal genauer angucken? Wenn dein Pferd die Mauke tatsächlich mal abgeheilt hat oder beziehungsweise du möchtest auch einfach.
Vor äußerlichen Einwirkungen schützen, ja? Das heißt, es steht wirklich vielleicht auf einem matschigen Paddock oder wir hatten zum Beispiel immer bei unseren Pferden damals, wir haben einen neuen Paddock-Boden be.

[6:01] Und als es dann das erste Mal geregnet hatte und das so richtig auch
ja matschig geworden ist, wo die Pferde das erste Mal da draufstanden, hat man damals festgestellt, dass dieser Boden auf einmal alkalisch wurde und es hatten alle Pferde im Stall auf einmal verbrannte Füße, also das heißt, sie hatten richtig Mauke. Ähm
Wenn man, als wir das einigermaßen in den Griff gekriegt hatten.
Da haben wir dann im Prinzip die Pferdebeine ja auch vor dem Boden irgendwo schützen wollen, natürlich wurden noch andere Maßnahmen äh dazu ergriffen, aber genau am Pferd selber am Hof, an der Fesselbeuge, da haben wir einfach Vaseline, beziehungsweise Melkfett, ähm
dick draufgeschmiert, also wirklich richtig dick dann auch eingeschmiert, damit sowas auf keinen Fall nochmal irgendwie passiert. Ähm.
Als Tipp gibt es auch immer mal wieder ein ja den Tipp Apfelessig, Apfelessig zu verwenden. Das ist günstig und einfach, aber Apfelessig ist
auch reizend und es brennt bei Wunden. Also das lieber vielleicht nicht unbedingt bei einem Pferd ausprobieren, was eh so ein bisschen hektisch sein könnte oder vielleicht nicht gewohnt ist, so an den Beinen auch behandelt zu werden. Also von Affe, Essig würde ich persönlich eher abraten, auch wenn das Bakterien tötet und
in die Hautregeneration fördern kann, ist es aber, wie gesagt, da ist Säure drin und das ist auf Wunden nicht so super.

[7:12] Geeignet. So, jetzt haben wir mal so ein paar Sachen von außen besprochen, die man von außen machen kann. Ich habe aber vorhin gesagt, dass die Ursache.

[7:23] Von innen kommt, ja? Also entweder eine luckenhafte Nährstoffversorgung oder auch eine mangelnde Entgiftungsfähigkeit.
Was kann man denn da zum Beispiel machen? Also ganz, ganz äh bewährt hat sich Zink.
Bei Hautproblemen, ja? Zink ist ein Mineralstoff, ein Spurenelement, was generell sehr gut für die Haut und für die Haut
ähm Anhangsgebilden, also Nägel und Hufe und ähm Haare, Fell. Ähm gebraucht wird
und deswegen kann man Zink gerade bei sowas auch mal ganz gut extra füttern. Ich gebe dir am Ende der Episode auch noch eine Formel, wie du mal kurz ausrechnen kannst, ob dein Pferd denn mit Zink
genügend versorgt
Also Zink zum Beispiel als Kur, mal für ein paar Tage, so zehn Tage bis zwei Wochen, wenn dein Pferd aber grundsätzlich mit einer ausreichend Mineralisierung versorgt wird. Zusätzlich bietet sich natürlich immer eine Leber-Nieren-Kur an, dafür abgestimmte Kräuter
setze ich dir ebenfalls nochmal in die Shownotes mit rein, da findest du den Link zu der Leber-Nieren-Kur, die ich persönlich empfehle und ähm ja, wärmstens weitergebe.

[8:25] Wichtig ist, dass du auf jeden Fall die Futterration deines Pferdes untersuchst, untersuchst oft die Mineralisierung und vor allem halt auch auf die Zinkgabe. Das Heu sollte von exzellenter Qualität sein
das Kraftfutter dem Energieverbrauch entsprechend angepasst werden und vor allem auch Kraftfutter und Zusatzfutter nur in absoluter Reinheit füttern. Warum und wieso? Weil sobald es App irgendwie aus der Fabrik hergestellt ist, beziehungsweise
die Reinheit nicht hundertprozentig gegeben ist, dann findet man Aromen oder auch Füllstoffe oder eventuell Rückstände von Pestiziden im Heu
ähm und das ist niemals gut für einen Körper.
Viele Pferde haben keine Probleme damit, wenn ich sowieso einen gesunden Stoffwechsel haben, aber ein Pferd, was hier schon Probleme zeigt und mit Mauke ist jetzt auch nicht zu spaßen. Das kann recht richtig übel werden, ja? Dann solltest du hier nochmal umso mehr drauf
und dass du hier Qualität fütterst. So ist es bei Zink zum Beispiel jetzt nur mal ein Riesenunterschied, ob man Zink zum Beispiel in anorganischer Verbindung füttert, zum Beispiel,
Zinkoxid oder Zinkfolat oder auf eine bioverfügbare Chelatform zurückgereif.
Heißt eigentlich ja im Grunde genommen nur bioverfügbar, dass der Körper damit auch wirklich was anfangen kann.
Ein Zinkoxid oder ein Zinksulfat. Das kann der Körper oftmals gar nicht verwerten.
Das geht dann quasi einfach hinten so wieder raus, wie es vorne reingekommen ist. So, also bringt das nicht. Das ist im Prinzip Geld, was du ins Klo geschmissen hast oder in dem Fall halt auf den Misthaufen.

[9:52] Deswegen hier auf jeden Fall immer mal drauf achten, was denn da jetzt genau drin ist. Es kann durchaus sein, dass es mal eventuell etwas teurer sein ist.
In der Regel braucht man dann aber auch weniger beziehungsweise es ist mehr drin. Also ich habe wirklich gerade nochmal bevor ich diese Podcastfolge hier aufgenommen habe, nochmal schnell ein bisschen äh gegoogelt und mal eben so ein paar.

[10:14] Zink, Zusatzfutter auch verglichen. Es ist tatsächlich so, du kommst, wenn du die Menge an Zink vergleichst
irgendwie immer auf den gleichen Preis. Also wenn du einen Preis heißt von, ich sag mal so siebzig, fünfundsiebzig Euro, da hast du dann ein Zinkgehalt von dreißigtausend Milligramm pro.

[10:32] Kilogramm Zink, also pro Kilogramm Futter drin, Zusatzfutter. Und wenn du eine günstige willst, dann hast dann zahlst du vielleicht nur fünfundzwanzig Euro, hast aber dafür auch maximal die Hälfte an Zink da drin.
Und es ist auch immer nochmal davon abhängig, wie gut das Ganze wirkt, ähm ja wie gut das Futtermittel an sich in der Gesamtkonzeption ist.
Es werden einfach billige Füllstoffe wie Traubenzucker oder auch Getreidemehl verwendet und das kann
auch sogar auch die Wirkungsweise von Zink Schillert reduzieren. Also das ist das Thema ähm.
Qualität. Ja, Traubenzucker, was zum Beispiel ja auch Dextrose, ganz oft hast du Dextrose mit da drin?
Ich immer denke, okay, hey, das hat in einem Fett noch eigentlich nichts zu suchen. Also da lieber auf Reinheit achten, das wirklich auch höchstens nur Zink drin ist und wenn du dir unsicher bist, dann googel einfach mal. Überlege mal
ähm was gehört in ein Pferd rein? Gehört Zucker in ein Pferd rein? Nein, wir versuchen es an allen Ecken und Kanten zu sparen, weil es der Pferdekörper auf Zucker einfach nicht ausgelegt.
Ähm und das ist einfach ein riesengroßes Merkmal an Qualität.

[11:34] Pferde, die sich im Wachstum befinden, also gerade bei jungen Pferden oder auch bei trächtigen Stuten, die haben ein etwas höheren Zinkbedarf.
In der Regel liegt der Zinkbedarf bei dreihundertfünfzig bis vierhundertfünfzig Milligramm pro Tag pro Pferd.

[11:53] Das heißt, es entfernt jetzt, ja, äh etwas kleiner, kannst du das natürlich immer entsprechend runterrechnen. Wobei auch die ähm tatsächliche ähm,
Der tatsächliche Gebrauch von deinem Pferd nicht unbedingt davon abhängig ist, was jetzt irgendjemand mal gesagt hat, das kann man durchaus mal ein bisschen austesten. Wenn dein Pferd eher einen Mangel hat oder das äh Futter generell eher niedrigdosiert ist, entzinkt, dann darf es sie auch ruhig schon mal etwas mehr sein.
Mal so als Richtwert sage ich dir noch, dass ein Kilo Heu circa zwanzig Milligramm Zink enthält,
was bedeutet, dass ein Kilo Heu, zwanzig Milligramm, also zehn Kilo Heu, bis sie bei zweihundert Milligramm. Also selbst wenn dein Pferd zehn Kilo Heu am Tag bekommen sollte, ist es erst bei zweihundert Milligramm.
Sink.
Es benötigt mindestens dreihundertfünfzig. Ja, also das ist mal, ich sage mal knapp das Doppelte, was entsprechend mit der Kraftfutter, beziehungsweise mit der Zusatzfutterration aufgefangen werden muss, ähm.
Genau, also das mal so als Formel, ne? Wie gesagt, ein Kilo Heu enthält zwanzig Milligramm Zink durchschnittlich, das kann bei deinem Heu auch nochmal anders sein, wenn du dir unsicher bist, dann ähm lass es auf jeden Fall mal austesten.
Und das Pferd braucht aber circa das Doppelte. Den Rest kannst du dir jetzt selbst ausrechnen, wenn du auf das Etikett von deinem Futter beziehungsweise dein Zusatzfutter schaust. Und dann kannst du durchaus auch mal eine Zinkkur machen, jetzt zum Fellwechsel bietet sich das an, wie auch die Leber-Nierenkur.

[13:13] Und falls dein Pferd schon chronische Mauke hat, ist es eventuell mit einer Zinkkur und den entsprechend äußerlichen Anwendungen diverser Formen, die ich oben schon genannt hatte. Ähm dann auch immer nochmal einen an einen Mangan.
Mangel denken beziehungsweise Mangan mit supplementieren. Es gibt auch Präparate, die entsprechend beides enthalten.
So, in diesem Sinne wünsche ich dir jetzt erstmal viel Glück bei der Anwendung.
Und ich freue mich, wenn wir uns nächste Woche wieder hören. Ansonsten lese bei Facebook und bei Instagram weiter, verfolge mich doch da gerne.
Ich freue mich da immer auf Konversation für mit euch.
Und äh wenn du da irgendwelche Fragen hast oder auch gerne mal ein Thema im Podcast, dem du nichts hättest, dann wende dich gerne an mich über Facebook oder Instagram, kannst du mir eine Nachricht schreiben und dann bekommst du dann auch gerne eine Antwort. In diesem Sinne wünsche ich.
Erstmal alles Gute. Viel Spaß im Stall. Tschüssi.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: