September 2, 2020

Zu jeder Krankheit eine Facebook-Gruppe...

Für jedes WehWehchen ein Mittelchen...

Stop! Das funktioniert nicht!


1) besteht dein Pferd aus mehr als einem Organ, welches vielleicht gerade die Probleme am deutlichsten zeigt.

2) ist nicht gegen jedes Wehwehchen einfach so ein Kraut gewachsen, sondern man muss viel mehr Individualitäten einbeziehen und

3) ist es schon eine Menge Wissen, die man braucht um auf eine gute Spur zu kommen.

.

Was hilft: sehe dein Pferd als Ganzes und fange an auch vermeintlich kleine Dinge ernst zu nehmen. Das können die Wegweiser sein.

Auf auf dem Pferderücken kann man online sein!

Links zu Dingen über die ich spreche

  • -

Facebook-Gruppe „Globuli  Co. für Pferde“

Klick auf das Bild!

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender. Ich freue mich, dass du wieder mit dabei bist und möchte dir heute mal von einem Phänomen,
berichten was mir jetzt in den letzten Wochen und Monaten extremst aufgefallen ist, es geht nämlich um Facebookgruppen.
Und zwar auf Facebookgruppen, die bereits schon in ihrem Titel eine Pferdekrankheit tragen. Das heißt, es ist jedem vorher schon klar, worum es dort geht, nämlich um kranke Pferde.
Die Mitglieder sind ja allesamt Pferde, Besitzer, Pferde, Liebhaber, Pferde, Betreuer, die ein Pferd haben, was im Prinzip diese eine Krankheit ja aufweist, diagnostiziert bekommen hat, wie auch immer.
Liegt das Augenmerk auf der Krankheit.
Sei es Arthrose bei Pferden, Ekzeme und Heilmittel, Kotwasser bei Pferden, atemwegserkrankte Pferde, Darmsanierung bei Pferden, Hypermobile, Pferde, Schwefelblütenkur für Pferde.
Der Sinn hinter diesen Facebookgruppen ist natürlich, das ist mir auch vollkommen klar, dass ich Gleichgesinnte austauschen.

[1:02] Problem ist nur, hier tauschen sich auch viele Gleichgesinnte aus, die vielleicht eine Menge Erfahrung haben, aber letztendlich nicht.
Rechts und links geguckt haben vom ganzen System nicht besonders viel Ahnung haben, sondern nur weil es bei denen halt einmal geklappt hat.
Sind die der Meinung, die müssten halt ihre Empfehlungen an alle weitergeben und dann müsse das bei denen ja auch klappen. Es ist verdammt viel Schrott dabei. Und was macht man, wenn man,
ja, neu dazugestoßen ist oder halt ebenfalls ja leider nicht so allwissend ist. Im Prinzip hat sich man weiß das schon, aber ähm.
Ja, also was macht man als Pferdebesitzer, wenn man gerade frisch dazugekommen ist? Man fängt an, auszuprobieren.

[1:43] Viel aus und man weiß vor allem auch im Vorfeld überhaupt gar nicht, ob das eventuell das Richtige sein könnte.

[1:49] Möchte euch mal kurz erzählen wie ein Teil der Naturheilkunde entstanden ist. Hier möchte ich so ein bisschen auf die traditionelle chinesische Medizin eingehen.
Weil man's an diesem Beispiel einfach sehr schön und auch recht einfach erklären kann.

[2:05] Die alten Chinesen sind nämlich hingegangen und haben versucht Zusammenhänge zu verstehen,
natürlich nicht an Färben, sondern immer erstmal am Menschen. Früher waren Tiere, Tiere, das waren,
Gegenstände, Menschen, na ja die waren dann vielleicht schon mal eher was wert, wobei das bei den Chinesen natürlich auch immer schon fast wieder eine andere Sache ist, wie bei uns Deutschen oder bei uns Europäern.
Aber darum soll's ja jetzt hier nicht gehen, wir reden nicht hier über Menschenrechte, sondern wir reden hier über die Zusammenhänge von.
Vom Körper, ja? Also ein Körper mit den ganzen, mit dem ganzen Inhalt, der im Prinzip in einem Körper drin ist, von Organen, Überflüssigkeiten, über Energien und.

[2:43] Stoffwechsel und und und. Also alles was im Prinzip in so einem Körper drin ist und das ist, wenn man sich das mal so anschaut, doch eine ganze Menge.
Die Chinesen haben das tatsächlich früher so gemacht, dass die, ja, es ist schon ein bisschen eklig, aber die haben tote Menschen aufgeschlitzt, also die haben denen die Haut regelrecht abgenommen.
Und unter der Haut geguckt, was ist denn da? Und haben dann.
Energiebahnen gefunden, die sie dann Meritiane genannt haben. Und vielleicht hast du das mal irgendwie gesehen auf einem Bild.
Ein Pferd oder ein Mensch mit den ganzen Meridianen, die sind in der Regel irgendwie bunt, gemalt, rot oder blau oder gelb.
Und dort auf diesen Meritianen, die letztendlich irgendwo im ganzen Körper verlaufen sind, die sogenannten Akupunkturpunkte oder auch Akkupressurpunkte, je nachdem, was man letztendlich da verfolgen möchte.
Und wenn man halt diese Punkte drückt oder behandelt oder ja eine Nadel reinsticht oder auch Wärme drauf schickt, ne? Äh je nachdem, was man da halt für ein Ziel haben möchte.

[3:43] Hat das entsprechende Auswirkungen und da kann es durchaus sehr sein, dass wenn du was am dicken Zeh machst, dass auch das auf deine Nasenspitze eine Auswirkung hat,
ja? Es gibt vor allem am Rücken auch diese ähm Diagnostik äh Diagnostikpunkte,
Auf dem Blasenmaritian, dass wenn du die drückst und das Pferd zeigt eine entsprechende Reaktion, dann kann dein ausgebildeter Therapeut daran ableiten, dass das Pferd denn hat.
Das heißt jetzt nicht, okay, es hat jetzt vorne links ähm keine Ahnung eine Zerre in der tiefen Beugesehne, sondern das heißt, okay, es hat eine.

[4:13] Alle an eine Nieren-Ski-Mangel mit Wärme in irgendeinem Organ oder irgendwie sowas, Herse
Das hört sich alles letztendlich ein bisschen anders an. Ist unterm Strich aber letztendlich genauso eine Diagnose wie man das aus der heutigen klassischen ähm
Schulmedizin auch kennt. Nur halt anders.
Ja? Ähm die Chinesen sind sogar dann damals auch weitergegangen und haben geschaut, was wirkt denn überhaupt überhaupt alles auf den Körper und sind dann eigentlich, ja, zu dem Entschluss gekommen, dass alles auf dem Körper wir.
Zum Beispiel auch die Nahrung, ne, die Nahrung ist dein Heilmittel oder du bist, was du isst, das sind so Sprüche, die letztendlich jeder auch irgendwie mal kennt oder gehört hat.
Und die Chinesen sind da tatsächlich dann auch nochmal ein Stückchen weiter gegangen und haben zum Beispiel Lebensmittel in verschiedene Kategorien eingestuft und damit meine ich jetzt nicht,
gesund und ungesunde, sondern zum Beispiel den Heiße und den Kalte Lebensmittel, wobei das völlig unabhängig ist, ob jetzt ähm das Lebensmittel tatsächlich heiß oder kalt ist,
Das hat eher was damit zu tun, wie das letztendlich auf den Körper wirkt, erwärmend oder eher kühlend, was wiederum da wichtig ist, ob man zum Beispiel.

[5:21] Ob der Körper Wärme braucht oder ob der Kälte braucht, ähm kleines Beispiel, alte Menschen, die frieren immer schon mal schnell
Ja, also den ist in der Regel immer etwas kälter oder eher kalt als warm und somit ist es total sinnvoll, wenn vor allem solche Menschen, die halt schnell frieren, Lebensmittel zu sich nehmen, die warm sind,
Wie findet man das dann heraus? Ist eigentlich ganz einfach, nimmst du dir eine Tabelle? Chinesische Medizin, Lebensmittel, das kann man googeln, da findet man eine Tabelle
wo Lebensmittel aufgeführt sind mit ihrer Thermik und da sucht man sich dann halt die heißen raus. Das sind in der Regel zum Beispiel auch welche die recht scharf sind. Also zum Beispiel Ingwer.

[6:00] Ingwertee zum Beispiel wird auch ja kommt dahinten aus der Ecke wird ganz oft empfohlen.
Aber da gibt's auch noch ganz viele viele mehr. Ähm, so ist das dann entsprechend eingestuft,
Und so kann man dann den Körper mit diesem Wissen nochmal ganz anders unterstützen. Das ist ein Beispiel dafür, dass es ganzheitlich gedacht ist, ja? Und somit wird dann im Prinzip auch ganz schnell klar, wenn man sich diese Energie,
Bahnen, diese Meritiane ähm so ein bisschen vorstellt und nochmal so vor Augen führt, wie das überhaupt wirkt und mit Wärme und mit Kälte in diesen meridianen zum Beispiel,
dann kann man sich auch vorstellen, dass da so eine Lunge auf einmal auch ganz nah mit dem Herzen zusammenhängt oder ein Darm mit der Haut oder auch die Leber, mit den Haaren,
und dieses ganze System, dieses ganze System Körper, wenn man das als Ganzes sieht, auch als ganzes funktioniert.

[6:54] Wir wissen oder eure Satz ist letztendlich so entwickelt, dass aktuell circa siebzig bis achtzig Prozent der schulmedizinischen Medikamente ihren Urspr,
in der Natur haben.
Wie kann das denn sein? Ja, aber es ist doch eigentlich logisch, wo denn auch sonst? Vielleicht erinnerst du dich an deine Schulzeit zurück, wenn du nicht gerade noch Schülerin bist.

[7:16] Chemie gehört zu den Naturfächern, ja? Also zu den ähm.

[7:24] Fächern, wo man auch mit Naturmaterialien arbeitet. Und letztendlich ist das, was im Labor passiert, ist ja auch nichts anderes als.
Als Chemie da, da werden Stoffe zusammengefügt, da wird getestet, da wird vielleicht sogar auch was hergestellt, aber letztendlich ist das alles irgendwo noch natürlich.
Und dann hat man da natürlich auch irgendwann angefangen Kräuter, Kräuteressenzen.

[7:46] Mineralstoffe zur Untersuchung und wie wirken die auf den Körper, was können die überhaupt alles.
Ja, da so bewirken und vor allem halt auch nicht bewirken oder vielleicht halt sogar auch
schädigen. Ich sage immer, die Erde, die ist ja auch rund, ja, rund gemacht, also die Natur ist nicht doof, jetzt die Erde rund gemacht und deswegen hat sie auch alles andere in einen Kreislauf gebracht, in einen Kreis, das heißt,
Es wiederholt sich immer alles, ja? Letztendlich wird alles rund, das Rad ist rund und keiner erfindet das Rad neu.

[8:15] Es ist eigentlich gar nicht so schwierig, das alles in in Einklang zu sehen. Wenn man es denn so möchte. Wenn du aber hingehst und du kategorierst dein Pferd direkt in gewisse Krankheiten rein,
ja? Ähm dann kann die Nummer tatsächlich schon sehr schwierig werden. Sicher ist es so, dass sich auch zum Beispiel Pferdetherapeuten auch auf eine
bestimmte Erkrankungen spezialisiert haben, dass es im Prinzip ja auch äh das ist total super. Trotzdem muss man halt diesen
ganzheitlichen Gedanken auch da immer mal im Hinterkopf behalten. Ja, wenn ein Pferd Kotwasser hat, bringt es nichts, wirklich gar nichts null.
Ihn auf Kotwasser zu therapieren oder nur auf Kotwasser zu tra.

[9:03] Da gehört noch viel, viel mehr zu und vielleicht sind auch tatsächlich noch andere Symptome da, die man als Fernsehbesitzer vielleicht gar nicht so wahrnimmt. Da gibt es ganz, ganz.
Leichte Symptome in Anführungsstrichen, die man als Pferd der Besitzer,
sieht aber gar nicht weiß, dass das ein Symptom ist. Wenn zum Beispiel dein Pferd schuppen am Mähnenkamm hat, ja, was viele Pferde haben
gar keine Frage, vielleicht sogar die meisten Pferde. Was aber nicht heißt, dass das gut ist oder dass das richtig ist oder dass das so sein soll, sondern das kann tatsächlich schon ein Symptom dafür sein, dass eventuell eine Leber oder eine Nierenbelastung da ist. Wenn dein Pferd gleichzeitig noch Kotwasser zeigt,
dann wird das schon wieder zu einer etwas anderen runden Sache, weil dann müsste man nicht nur hingehen und den Darm letztendlich behandeln, der sicherlich nicht im Gleichgewicht ist,
sondern gleichzeitig auch noch eine eine Leber und Nierenkur zum Beispiel machen.

[9:54] Oder halt mit anderen Sachen unterstützen, das kommt dann ganz arg aufs Pferd an. Ob man das jetzt mit äh traditioneller chinesischer Medizin machen möchte oder ob man das vielleicht auch mit Homöopathie machen möchte oder mit Pflanzenheilkunde.
Oder, oder, oder, da gibt es viele Systeme, die letztendlich das Ganze behandeln, aber es ist nicht möglich, da eine Sache gegen Kotwasser zu geben, sondern man muss das Ganze einfach.
Viel größer sind, viel runder sehen und äh ja.

[10:21] Man ist nicht immer da immer ganz gut beim Gehäufen, wenn man nicht hingeht und immer nur von Krankheiten spricht, ja? Viele reden nur von Krankheiten.

[10:30] Aber bist du schon mal hingegangen und hast zum Beispiel mal einen Besitzer von einem gesunden Pferd gefragt, was er denn für die Gesundheit tut? Ja?
Ja okay, ja vielleicht hat dein Pferd keine Ahnung und Hautextrem und der Stahlnachbar zufällig auf, ihr tauscht euch aus, aber letztendlich kann das Ganze nicht wirklich besser werden, weil was dem einen hilft, heißt auch lange nicht, dass es für den anderen genauso gut ist.
Sondern frag doch mal die Leute, die gesunde Pferde haben und fragt, hey was machst du? Was gibst du deinem Pferd? Gibst du dem überhaupt irgendwas
Worauf achtest du bei der Bewegung, beim Training? Äh wie oft hat dein Pferd Pause und stressfreie Zeiten? Was fütterst du für ein Futter? Ist das zum Beispiel,
ein bestimmtes
Biofutter, das da vielleicht zum Beispiel weniger ähm Konservierungsstoffe drin sind. Oder achtest du darauf, dass Äpfel und Möhren aus Biohaltung kommen? Oder, oder, oder, oder, das als Ganzes sehen, damit eventuelle Belastungen von
Teilbereichen weniger werden, aber das Ganze gepflegt wird.
Deswegen hier mein Tipp, unterhalt dich doch heute mal nicht mit deinem Nachbar, der die gleiche Erkrankung pflegen darf bei seinem Pferd, sondern unterhalte dich mal mit dem Nachbar dahinter, der ein gesundes Pferd hat und der dir vielleicht ein,
mega guten Tipp geben kann, was du dir selber noch gar nicht aus dessen du dir selber noch gar nicht bewusst warst. Und in diesem Sinne.

[11:51] Wo war ich halt so viel über Facebook Gruppen gesprochen habe, möchte ich jetzt dann auch meine Facebook Gruppe gerade nochmal erwähnen die heißt ja Globaly und Co für Pferde,
Das heißt, hier geht es wirklich um die Naturheilkunde, um die ganzheitliche Sicht und wir werden hier nicht speziell über Krankheiten sprechen, sicher darfst du
mal fragen immer, mein Pferd hat das und das habt ihr 'ne Idee, habt ihr 'n Tipp oder kann mir da jemand was zu sagen? Hat jemand die gleiche Erfahrung? Ja aber wir werden darauf achten dass ihr das ganze Pferd gesehen wird
und nicht immer nur ein Teil. Also nicht nur die Haut, nicht nur das Fell, nicht nur die Lunge und auch nicht nur die Arthrose, sondern im Ganzen.
Und deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn du in meine Facebook-Gruppe noch reinkommst und dort ein bisschen mit für Entertainment sorgst, darfst gerne mal hier und da einen Post schreiben.

[12:40] Und äh ich setze den Link in die Shownote, selbstverständlich und ich würde mich freuen, wenn wir uns dann dort demnächst äh unterhalten können,
Ich mach dich noch kurz ein bisschen neugierig auf die nächste Episode. Am Freitag kommt die Episode mit der Nadine Boltersdorf. Da geht es darum
wie man ein Pferd ganz ganz toll mit der sogenannten Raindrop Massage die ätherische Öle und Massagetechniken beinhaltet ähm wie man das Pferd da wunderbar in eine ausgeglichene Energie bekommt und man die sogar als Pferdebesitzer sehr gut
auch selbst erlernen und anwenden kann. Und in diesem Sinne sehen wir uns in der Facebookgruppe. Bis dahin, tschüs.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: