August 31, 2020

Wie viele Stunden Schlaf braucht dein Pferd eigentlich? Und kann dein Pferd auch träumen? Und wieso fallen Pferde nicht um, wenn sie im stehen schlafen? Diesen und weiteren interessanten Infos bin ich auf den Grund gegangen und habe dir außerdem noch einige Tipps  mitgebracht, wie du es deinem Pferd gemütlich machst und woran du erkennst, ob dein Pferd sich während seines Schlafs auch erholt!

Pferde können im Stehen und im Liegen schlafen.

Links zu Dingen über die ich spreche

  • -

Facebook-Gruppe „Globuli  Co. für Pferde“

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender und ich freue mich, dass du wieder mit dabei bist. Heute zum Thema Schlafen.
Schläft denn ein Pferd überhaupt und woran erkennt man, in welcher Schlafphase es sich gerade befindet und wie lange und wie gut und was muss ich da überhaupt beachten
Ziemlich interessante Details kann man da nämlich tatsächlich auch als Laie ganz einfach feststellen, dafür braucht man nicht großer Schlafforscher zu sein.
Aber gucken wir uns erstmal den Schlaf beim Säugetier an sich an. Wir Menschen wir sind auch Säugetiere.
Und ja wir wissen bei uns ist das ist die Sache mit dem Schlafen auch schon mal extrem unterschiedlich. Man sagt Menschen brauchen so in der Regel so sieben bis neun Stunden.
Dauerhaft, ne? Also dauerhaft weniger ist nicht gut, dauerhaft mehr ist aber auch irgendwie ungewöhnlich, da müsste man mal hinschauen, was denn da los ist
wobei das natürlich auch schon wieder ein bisschen abhängig ist vom Alter, vom Gesundheitszustand. Manche Menschen mögen's gerne sich mittags nochmal für ein paar Minuten hinzulegen, manche sagen, das geht gar nicht. Und äh ungefähr so unterschiedlich
Ist das bei Tieren auch?

[1:06] Katzen zum Beispiel, die ja auch bei uns im Haushalt leben, also wir reden hier von Hauskatzen nicht, von Wildkatzen, die draußen in der Wildnis leben, ja? Aber Hauskatzen.
Schlafen in der Regel so circa zwölf bis sechzehn Stunden, Hunde, zwölf bis vierzehn Stunden, also eigentlich auch relativ viel.
Kiraffen, Giraffen kommen tatsächlich dann eher schon in die Pferderichtung. Man sagt nämlich, Giraffen schlafen viereinhalb Stunden am Tag. Das ist natürlich schon ein wahnsinniger Unterschied. Das ist ungefähr ein Drittel von dem, was zum Beispiel Hunde schlafen.

[1:34] Pferdereihen sich auch da so in der Gegend ein.

[1:38] Die Experten sind sich nicht so ganz sicher, man sagt circa drei bis fünf Stunden, wobei auch weniger ganz gut sein kann. Pferde schlafen
einfach auch anders als wir Menschen, ja, ich meine klar, wir haben ein äh Bett, wir legen uns da abends rein und stehen wenn alles gut geht, morgens einfach wieder so auf und haben dann irgendwie dann mal eine ganze Zeit am Stück auch geschlafen.

[1:59] Wir wissen, dass auch wir verschiedene Schlafphasen haben und das immer sowieso in Wellen, dann sind wir mal in einem leichten Schlaf, dann mal wieder im tiefen Schlaf, mal wieder im leichten Schla.
Aber wirklich aufwachen tun wir nicht, brauchen wir ja auch nicht, weil wenn wir im Bett liegen, dann überfällt uns in der Regel kein Raubzier nachts
ja? Bei Pferden ist das natürlich schon mal ein bisschen anders. Sitzen Pferde ja auch immer noch so ein bisschen halbwild
Und da ist sich ah ja, da hat sich das einfach nicht doch nicht so angepasst mit den Schlafzyklus. Vielleicht hat sich das irgendwie keine Ahnung, in ein paar tausend Jahren auch geändert und die schlafen dann auch irgendwie von abends zehn bis morgens um sechs durch. Aber letztendlich ist es erstmal so.
Dass Pferde ihren emotionären Schlafrhythmus noch weitestgehend beibehalten haben, auch wenn sie in der Box sind, aber man sagt, dass Pferde nachts tatsächlich sechs Mal schlafen.
Ja, also die schlafen dann immer für ein paar Minuten und sind dann immer wieder wach und der längste Schlafzyklus soll circa fünfzehn Minuten gehen. Das ist natürlich nicht so super lang.
Ich sage euch jetzt mal einfach mal so ein paar Zahlen und ähm daran das muss man sich so auch ein bisschen auf der Zunge mal zergehen lassen. Also Pferde sind circa fünfundsiebzig Prozent des Tages hellwach.
Ne, klar, ähm.
Wenn man nur auf drei bis fünf Stunden Schlaf am Tag kommt, dann sind fünfundsiebzig Prozent hellwach, das ist ja im Prinzip logisch und die anderen teilen sich auf in leichten Schlaf, in Tiefschlaf und in Düsen.

[3:21] Dösen können wir auch alle, das heißt, wir liegen irgendwie rum und oder sind einfach.
Ja geistesabwesend haben vielleicht die Augen zu, entspann mal kurz, das ist in der Regel
jetzt nicht so super lange, meistens ist es auch eher so zwischendurch, bevor man dann so oder kurz bevor man dann auch wirklich einschläft, der Körper fährt einfach ein bisschen runter und ruht ein wenig
Der SWS Schlaf, ja, das heißt Slow Wave ist
also der leichter leichter Schlaf, das heißt ähm die Atmung hat sich verlangsamt, der Herzschlag hat sich verlangsamt, das Gehirn ist weitestgehend inaktiv. Das heißt, hier wird nicht mehr groß nachgedacht. Ähm hier
ruht sich auch wirklich das Gehirn aus.

[4:07] Wobei, vor allem beim Pferd die Muskulatur nicht komplett erschlafft ist, ja? Das heißt, die ihre Wachen beim kleinsten Geräusch sofort auf, das ist dann die Zeit, wo die Pferde aufrecht liegen, ne? Also die liegen zwar auf dem Bauch, aber.
Die sind noch aufrecht mit dem Kopf oben. Das heißt, die Pferde sind wach, sobald irgendwas ist und können, weil es ist ja immer noch ein ein Fluchttier.

[4:29] Beim kleinsten Geräusch schwach werden und sofort aufstehen und theoretisch sofort losrennen.
Wenn die Pferde im Tiefschlaf sind, also in der Remphase, also REM. Ja, dann liegen die auf der Seite
Hier ist es tatsächlich so, dass Kreislauf und Atmung und Herzschlag wirklich sehr zurückgefahren sind, aber das Gehirn wiederum sehr aktiv ist. Das sieht man daran
das, vielleicht hast du das beim Menschen schon mal gesehen, da kann man das vielleicht ein bisschen besser beobachten, dass die Augen zucken.
Ja, also die Augen sieht man unter den geschlossenen Augen, die dann zucken, die Augen so hin und her. Man nennt das auch ähm Traumphase. Das ist ähnlich wie halt bei uns Menschen
die Hirnströme, die kann man auch beim Pferd messen, ähm beim Menschen auch und die ähneln sich da tatsächlich, deswegen geht man auch davon aus, dass Pferde träumen.
Dafür legen sich die Pferde hin. Ja, also die liegen wirklich richtig auf der Seite, nicht nur auf dem Bauch, mit Kopf nach oben, sondern die liegen wirklich richtig auf der Seite, das sieht man nicht so häufig, weil es kommt.
Unglaublich selten eigentlich vor, ja? Vier Prozent.

[5:33] Es sind immer nur ein paar Minuten, die die Pferde tatsächlich auf der Seite liegen. Warum ist das so? Pferde haben ein sehr hohes Eigengewicht.
Und wiederum relativ wenig, ja grad so um die Organe herum, wenig Stabilität, wenn sie denn dann liegen. Das heißt, wenn die liegen
lastet einfach sehr viel Gewicht auf den Organen und wenn die Pferde tatsächlich zu lange liegen ohne sich zu bewegen, dann können da.
Probleme entstehen, ja? Also es können Folgeschäden entkommen, wie zum Beispie.

[6:02] Durchblutungsstörungen oder auch Hämatome, einfach auch Schmerzen, also dieses zu lange liegen ist für Pferde wirklich nicht gut. Deswegen sollte man die Pferde da auch immer
Also wenn die Pferde zu lange liegen, weil die zum Beispiel krank sind, definitiv auch mal auf zum Aufstehen animieren. Ja? Wichtig ist es hier natürlich, dass die Pferde vor allem auch
gepolstert liegen, also wir gerade in den Boxen, ja, ich mein draußen auf der Wiese passiert das eher selten, aber in den Boxen, wenn ihr das Heu und das oder das Stroh, als das einstreu, schon mal so ein bisschen an die Seite schieben
kommt der Betonboden da auch tatsächlich mal zum Vorschein, wenn die sich da drauflegen, dann.
Kann es durchaus passieren, dass Pferde dann irgendwie Druckstellen oder Hautabschürfungen auf jeden Fall Hautverletzungen auch bekommen. Und deswegen muss man hier immer drauf achten, dass auch genug
Einstreu.

[6:51] In der Box vorhanden ist. Genau. Ähm tatsächlich ist es aber so, dass die Pferde die meiste Zeit am Tag.

[7:01] Dösen, ja?
Weil das auch schon so ein so ein Schlafstadium von Pferden ist, ist es aber tatsächlich ein nicht so tiefes Schlafstadium. Ja, also es ist eher so etwas zwischen Wachsein und Schlafen. Die Pferde sind auf jeden Fall sehr entspannt
und stehen aber dabei. So und das ist ja jetzt schon ziemlich cool.
Dass Pferde überhaupt im Stehen schlafen können. Für ein Fluchttier vielleicht sogar tatsächlich essentiell und überlebenswichtig für uns Menschen unvorstellbar. Ich meine, hast du mal versucht im Schlafen zu stehen, die Nummer funktioniert mal so überhaupt
gar nicht. Ja? Hier sind Pferde ja auch ein bisschen anders aufgebaut, ja wir haben zwei Beine und auf zwei Beinen steht sich dann einfach nicht so gut wie auf Vierbeinen.

[7:39] Ähm deswegen fangen unsere Kinder auch erstmal an zu krabbeln mit vier Beinen bevor sie dann letztendlich auf zwei Beinen laufen, weil's einfach
vom Gleichgewicht ein bisschen einfacher ist, ein ganzer Körperaufbau. Aber warum können Pferde das eigentlich? Das liegt an der sogenannten Spannsägenkonstruktion.
Genau, Spannsegenkonstruktion, das ist im Prinzip eine ja besondere Konstruktion von Bändern und Sehnen, die eine sogenannte, ja, Schlaufe bilden am Knie.

[8:06] Ja? Und mit dieser besonderen Konstruktion, mit dieser Schlaufe kann sich die Kniescheibe am Oberschenkelbein, also genauer genommen, am Rollkamp aufhängen.
Ja? Und dann kann das Pferd, dass so einrasten lassen und.
So gut wie ohne weitere Körperspannung einfach stehen bleiben. Ne, also das ist eingerastet und bleibt stehen
Das ist dir vielleicht mal aufgefallen, dass wenn dein Pferd döst, ja, ich wir sehen das. Ja, das kriegen wir auch alle mal wieder mit, weil das passiert halt auch immer mal wieder
Und du kommst zum Stall, dein Pferd döster gerade, da siehst du, die Augen hängen so ein bisschen, der Kopf hängt ein bisschen runter, die Augen hängen runter, die Unterlippe hängt, dann ist dein Pferd am Dösen, also Darak, da kannst du das immer ganz gut dran erkennen. Ähm.
Und es steht hinten immer nur auf einem Bein. Das wechselt auch übrigens alle paar Minuten, ne? Das funktioniert automatisch. Dafür muss das Pferd auch gar nicht großartig wach werden. Die wechseln alle paar Minuten hinten das Bein und zwar indem die sich einmal kurz auf beide Beine stellen.
Und dann das andere Bein entlasten. Ja? Ähm also die müssen sich quasi erst einmal hochstellen.

[9:13] Und dann auf das andere Bein wieder überzugehen mit der Belastung.
Ist eine ganz interessante Sache, aber so indem die da quasi hochgehen, die Pferde sich einmal gerade stellen, wird diese Spannsägenkonstruktion, also wird diese Kniescheibe quasi aus dieser Spannsägenkonstruktion wieder rausgeholt
locker gelassen und dann kann das auf der anderen Seite quasi stattfinden, dann kann sich die Kniescheibe dort festhaken und dann kann.
Das vorherige belastete Bein dann entlastet werden. Genau.
Das ist halt wie gesagt so eine Art Dösen, wenn die zwischen Schlafen und Wachen sind. Grundsätzlich sind diese Schlafphasen immer abwechselnd zu unterschiedlichen ähm Zeiten und auch zu unterschiedlichen Ausprägungen, sage ich mal
Genau, manchmal stehen die Pferde
manchmal liegen die aufrecht, manchmal liegen sie platt. Also je platter das Pferd liegt, desto tiefer schläft das, so ungefähr kannst du das auch tatsächlich dann ähm im Alltag beobachten. Ähm tief schaff.
So wenn die wirklich auch ganz platt liegen, ist übrigens extrem wichtig für jedes Säugetier, also auch für dich. Ähm.

[10:18] Das ist wichtig, um einfach physisch und psychisch und mental fit zu bleiben. Nur dann fühlen wir uns wirklich wohl. Wenn wir nicht genug Tiefschlaf bekommen, dann ist es tatsächlich so, dass Stress entsteht
Ja? Also der Körper hat Stress, der kann nicht mehr richtig entspannen. Das hat dann erstmal
ja, verschiedene äh Folgen mit sich, das bringt verschiedene Folgen mit sich zum Beispiel, Unruhe oder Schreckhaftigkeit, vielleicht sogar auch aggressives Verhalten, wenn wir nicht ausgeschlafen sind, manche Menschen werden da schnell motzig
Das ist bei Pferden theoretisch nicht viel anders. Später können sogar.
Körperliche Probleme dahinzukommen, zum Beispiel eine Herabsenkung des äh Immunsystem, das ist immer so ganz klassisch
die Pferde werden einfach infektanfällig, ja? Die haben immer mal wieder irgendwas. Oder ähm zum Beispiel dieses werden Anfänger anfälliger für Kolik.
Oder die stolpern häufiger und fallen hin, das heißt es kommen Verletzungen hinzu, die sich dann vielleicht auch wieder mehr entzünden, weil das Immunsystem einfach nicht mehr so stark ist. Also das kann schon ähm starke Mitwirkungen, Nachwirkungen mit sich bringen
wenn Schlafmangel entsteht.

[11:25] Ursachen dafür können einfach auch sein, wie ich gerade schon gesagt habe, dass äh einfach kein geeigneter Schlafplatz.
Vorhanden ist, also wenn dein Pferd in der Box liegt, bitte unbedingt darauf achten, dass das Pferd schön weich liegt. Übrigens legen sich Pferde.
Im Normalfall nicht ins Nasse, also
nicht in nasses Stroh und auch nicht in eine Pfütze. Das heißt, wenn du jetzt einen Offenstall hast oder so, bitte natürlich immer drauf achten, dass dein Pferd auch trocken liegen kann, wenn es das will
wenn dein Pferd sich doch in Pfützen reinlegt, dann da durchaus mal ein bisschen genauer hinschauen, weil das könnten zum Beispiel Anzeichen sein für rheumatische Entzündungen, ja, wenn einfach Kälte und Nässe gut tut.
Ist aber nicht unbedingt normal. Also eine Pferde, gerechte Stalleinrichtung ist total wichtig
ein Pferd braucht genug Platz, unbedingt darauf achten, dass bei Herdenhaltung auch die rangniedrigeren Pferde
gute Schlafplätze haben, also vor allem eigentlich auch die, ne, weil rang niedrig sind oft erstmal, denn die Älteren oder auch die kranken Pferde
die eh schon körperlich ein bisschen geschwächt sind, wenn die dann keine geeigneten Schlafplätze haben, dann kann das tatsächlich auch zu ja weiteren nicht so schönen Folgen kommen. Hier vielleicht dann auch wirklich die Pferde mal ab und zu in die Box stellen oder auch in der Box übernachten lassen, damit die da sich auch einfach ein bisschen
entspannen können. Hier sei aber auch gleichgesagt, wenn es ein Reitstall ist, der rund um die Uhr Betrieb hat.

[12:52] Dann kann auch das eventuell negative Folgen auf den Schlaf haben und das wiederum negative Folgen für das Körper, für den Körper des Pferdes, für das Immunsystem wollte ich sagen.

[13:03] Und ähm wenn einfach zu viel Unruhe da ist. Genau, okay.
Glaub ich hab dir jetzt 'n ganz guten Überblick gegeben beim nächsten Mal weißt du Bescheid in welchem Schlafstadium sich dein Pferd gerade befindet. Übrigens weißt du natürlich auch selber wenn du aus dem Tiefschlaf rausgerissen wirst.
Bist du total dösig im Kopf, ne? Also solltest du dein Pferd beim Schlafen erwischen
Ne, wir finden's immer ganz toll, wenn die liegen und dann vielleicht sogar noch liegen bleiben, sodass man vielleicht mal sogar mal ein bisschen kuscheln oder streicheln kann. Wir finden das ganz toll, aber dann gibt dein Pferd ein bisschen Zeit, sich da zu ordnen und das Gehirn auch wieder, ja
oder vielleicht diese Schlafphase einfach auch nochmal zu beenden. Ähm da braucht man einfach ein paar Minuten. Wir beißen es bei uns Menschen so, dass es auch bei Pferden so. Und in diesem Sinne
freue ich mich, wenn du mich in meiner Facebookgruppe besuchen kommst
Der neue Name, ich hab ihn ja nochmal geändert, ist Globalis und Co für Pferde. Außerdem werde ich in den nächsten Tagen ein sehr
cooles Gewinnspiel ähm bei Facebook reinstellen. Ich habe mir nämlich age Gedanken gemacht. Das ist ja dann so, manchmal hat man ja dann im Schlaf auch die besten Ideen.

[14:12] Und ich habe äh am Wochenende was in meinem Hirn kreiert auf äh Nachfrage und Inspiration und vielen Gesprächen mit äh euch und auch den ähm
Leuten aus dem Stall
wo da genau ein Anliegen ist und lass dich am besten überraschen, verpass es nicht, folge meiner Seite bei Facebook, ist ein sehr, sehr cooles Gewinnspiel, kannst du richtig was für gewinnen in deinem für deinen Stall, für deinen Verein
und äh ja, ich bin sehr gespannt, was ihr dazu sagt. Aber in diesem Sinne, ich lasse dich da jetzt erstmal in dieser Neugier zurück
und freue mich, wenn wir uns einfach demnächst wieder hören. Bis dann, tschü.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: