August 26, 2020

Knochen sind hart. Und sie sind nicht nur essentiell um aufrecht zu stehen, sondern auch um Organe und das Hirn zu schützen. Doch was macht den Knochen so hart? Was macht ein Knochen, wenn er ausgewachsen ist und wieso ist das Calcium-Phosphor-Verhältniss vielleicht doch nicht so wichtig, wie oft gesagt wird? Höre in diese Episode rein, hier geht es nicht um trockene Anatomie!

Facebook-Gruppe „Globuli  Co. für Pferde“

Klick auf das Bild!

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender und ich freue mich sehr, dass du wieder mit dabei bist. Heute machen wir ein bisschen Grundlagenarbeit,
Es geht nämlich um Knochen. Wobei es hier auch völlig egal ist, ob es sich im Knochen vom Pferd handelt oder vor Menschen oder von Hund oder von Katze. Ähm.

[0:23] Knochen sind letztendlich im Grunde genommen.
Mehr oder weniger überall gleich. Und deswegen ist das auch definitiv wieder eine Episode, die du, ja, für dein Leben nutzen kannst, wie auch immer, du lernst ähm
auf jeden Fall hier nicht nur für dein Pferd, sondern auch etwas über dich selber. Trotzdem wollen wir natürlich auch gerade im Bezug auf Pferde, also ein bisschen mit den Augenmerk auf Pferde bleiben.
Sammelt es ja hier, hauptsächlich auch um Pferdegesundheit. Dennoch kann es auch für dich ganz interessant sein, um einfach mal zu schauen, wo du selber denn da so stehst. Grundsätzlich hat ein Pferd.
Circa zweihundertzweiundfünfzig einzelne Knochen. Ich finde, das hört sich wahnsinnig viel an, wo sind die alle
Ja, tatsächlich, wir sind ja auch nicht alle Knochen so groß wie jetzt der Oberschenkel, sondern die Wirbelsäule hat ja schon keine Ahnung, wie viel Knochen. Dann kommt dann noch 'ne Sesambeine mit dazu, am Sprunggelenk haben wir wahnsinnig viele Knochen, wir haben ganz viele Rippen. Und ja, und so kommt man dann tatsächlich auf über zweihundertfünfzig einzelne Knochen
die dann zusammen circa fünfzehn Prozent des Körpergewichtes ausmachen, was für eine fünfhundert Kilo schweren Pferd alleine fünfundsiebzig Kilo Knochen sind.
Ich finde das total viel, also fünfundsiebzig Kilo, das ist so viel wie ich wiege. Ähm alleine das hat das Pferd nur an Knochengewicht.

[1:39] Knochen sehen, auch alle ein bisschen unterschiedlich aus. Wir unterscheiden zwischen langen Knochen. Wir unterscheiden. Kurze Knochen, Platteknochen und Unregelmäßige Knochen
ja, irgendwo da drunter für den Mann dann zum Beispiel halt auch Röhrenknochen oder kurze Knochen wie die vom Sprunggelenk, unregelmäßige Knochen sind, zum Beispiel, die an der Wirbelsäule.
Ähm platte Knochen am Schädel.

[2:02] Genau. Und letztendlich haben diese Knochen alle zwei Aufgaben, also zwei Hauptaufgaben, nämlich Stützen.
Schützen. Stützen einmal, ja, ist im Prinzip klar, das sind vor allem dann auch die Röhrenknochen, die sind dann in der Länge einfach auch sehr, sehr stabil äh und
ja, halten das Pferd im Prinzip aufrecht, ermöglichen, dass man aufrecht steht, aufrecht geht, dass die Beine im Prinzip übereinander auch stehen bleiben
ohne großen Muskelanstrengung. Und letztendlich ist das natürlich alles irgendwo ein Zusammenspiel zwischen Knochen und Muskeln und Seen und Bändern, dass wir aufrecht stehen, aber die Knochen bringen da schon ein sehr, sehr.
Signifakanten Anteil an dem ganzen Prozedere.
Bewegen können, sich Knochen nicht, also Knochen sind tatsächlich starr, äh Bewegung ist nur an den Gelenkigen Verbindungen der Knochen.
Möglich
Ja, da kommen dann wieder ein Gelenkknorpel und Gelenkkapsel dazu. Da wollte ich es eigentlich auch gar nicht äh weiter drauf eingehen. Wir bleiben jetzt tatsächlich mal ausschließlich bei den Knochen, weil die Gelenke auch
schon mal mehr auch, ja so Sollbruch stellen oder ja, Krankheits äh bedingte.

[3:13] Ja, Prozesse mit sich bringen. Ähm das haben wir bei den Knochen selber eher weniger.
Zumindest im Knochenerkrankung bei Pferden jetzt weniger bekannt.
Oder vielleicht auch einfach unterm Strich viel, viel seltener, vielleicht stellen wir es einfach, mancher gar nicht fest, weil die Diagnostik da nicht hingeht.
Die Wissenschaft weiß nicht alles die medizinisch schon mal sowieso nicht.
Und manchmal weiß man vielleicht auch einfach, manches nicht, weil man die Untersuchung entsprechend nicht gemacht hat. Was auch eigentlich nicht besonders schlimm ist. Aber.
Ähm wir kennen solche Erkrankungen, wie zum Beispiel Spatt, ne, oder.
Ja im Prinzip war's das schon fast eine Unfälle, klar, Knochenbruch und so, aber äh viel mehr Knochenerkrankungen gibt es da jetzt nicht. Ähm dennoch ist es so, dass unsere Knochen jetzt nicht irgendwie einen starres
Gebilde ohne Leben sind, im Gegenteil. Äh Knochen
sind sehr, sehr lebhaft, ja? Es findet regelmäßig Stoffwechsel statt, es findet auf und Abbau statt, äh, im Knochen befindet sich Knochenmark, welches Blutkörperchen produziert. Also auch wenn man es vielleicht so von außen nicht ansieht, weil man einfach diesen
Wechsel von den Stoffen nicht so wirklich sehen kann, ähm passiert da doch recht viel im Knochen.

[4:30] Wir wissen, dass äh junge Pferde, aber auch junge Menschen, Babys, ähm, mit weichen Knochen auf die Welt kommen.

[4:40] Die Knochenhärten erst mit der Zeit durch und beim Pferd sagt man, das Pferd ist ausgewachsen, beziehungsweise das Skelett ist durch ähm gehärtet mit circa fünf bis sechs Jahren.
Das ist schon eine recht lange Zeit
deswegen ist es schon immer ein bisschen komisch, wenn man dann als Therapeut sieht, dass Pferde irgendwie mit Ende zwei oder drei schon angeritten werden, dass es nicht immer unbedingt von Vorteil und kann durchaus auch sehr schnell
zu einer negativen Belastung beim Skelett kommen. Ähm.

[5:11] Aber das ist dann auch leider oft Ansichtssache und letztendlich darf natürlich jeder mit seinem Pferd irgendwo machen, was er möchte, aber für die Gesundheit, also wenn du Zeit hast.
Dann nimm dir da lieber ein bisschen mehr Zeit und trainiere dein Pferd, wenn es denn unbedingt sein muss mit zwei, drei eher an der Hand an, aber setz dich nicht unbedingt drauf. Das ist noch nicht nötig. Da kannst du das Skelett durchaus schonen.

[5:32] Die Knochen selber enthalten einige Mineralstoffe.
Zum Beispiel Calcium, Unionen, die machen den Knochen hart, ähm Magnesium und Calcium zusammen, unterstützen den Knochenaufbau, dann sind noch Phosphor enthalten, Vitamin K, Zink, Mandan.
Das Spurenelement boah ist enthalten, das ist nicht ganz so bekannt, aber boah braucht der Körper um die Demineralisierung und den Kalzium verlasst, während
Calcium Verlust während des Stoffwechsels zu reduzieren
Boah kommt in Birnen und Äpfel vor, also durchaus etwas, was der Pferdekörper auch von außen zugeführt bekommt. Das haben Mineralstoffe ja so Ansicht, dass der Körper die nicht selber herstellen kann, sondern, dass man die von außen halt hinzufügen muss. Ähm.
Und jetzt möchte ich noch ganz kurz äh.
Auf das sogenannte Calcium Phosphorverhältnis eingehen. Ich muss mich jetzt hier tatsächlich auch
bisschen dazu anhalten da nur kurz einzugehen, das ist ein riesen Thema. Viele Pferdebesitzer haben das schon mal gehört
und es wird normalerweise gesagt von Futtermittelherstellen, aber leider auch von vielen Therapeuten und Tierärzten, dass es Calcium Verhältnisse sehr wichtig ist und dass ein Pferd
ein Verhältnis von zwei zu eins haben sollte.
Bestenfalls. Also zwei äh oder sagen wir doppelt so viel, kannst du irgendwie Phosphorn.

[7:01] Das Problem ist, dass nämlich genau das in Hafern nicht der Fall ist. Im Hafer ist es tatsächlich eher andersrum. Es ist auf jeden Fall viel zu wenig.
Calcium, für den Hohenfroster, Phosphorgehalt in Hafer.

[7:15] Ähm ja, zu finden. Problematisch an der Sache ist dann, dass äh
wenn das Kanzler im Postfor Verhältnis richtig ist, sagt man, dass die äh Mineralisierung und Demineralisierung vom Knochen halt einfach nicht mehr stimmt und das dann zu entsprechenden äh Knochenerkrankungen führen kann
ähm
ich persönlich sehe das ehrlich gesagt ein bisschen anders. Ich habe gerade jetzt nochmal dazu recherchiert, weil ich hatte vor einiger Zeit da mal einen Artikel von der Frau Doktor Gabers zugelesen.

[7:46] Und den werde ich dir auch unten verlinken.

[7:50] Persönlich bin der Mensch, der immer gerne mal hinterfragt, wenn da irgendwie gerade in Bezug auf Ernährung etwas Neues gekommen ist.
Und neu heißt für mich irgendwas was ich jetzt signifikant in den letzten Jahrzehnten verändert hat unter anderem ist das halt dieses Wissen um das Verhältnisses.

[8:11] Weil man einfach davon ausgeht, das Pferd hat viele Knochen, das hat schwere Knochen, einen relativ hohen Prozentanteil des Körpergebietes Feld hat auf diese Knochen, also bräuchte ein Pferd auch mehr Kalzium
Es ist dabei aber in keinster Weise berücksichtigt wie
die ursprüngliche Ernährung des Pferdes aussieht und wie die anderen körperlichen Beschaffenheiten des Pferdekörpers ja da sind.
Ähm zum Beispiel weiß man, das habe ich das, die steht auch in dem Artikel von der Frau Doktor Gabers drin, dass zum Beispiel tragende Stuten.
Nochmal ein ganz anderen ähm Calcium Vorrat im Körper anlegen, zum Beispiel im extra zellulären Raum.

[8:50] Das können die dann wiederum dem Fohlen, also diesen Heranwachsenden, Fohlen, was natürlich mehr Calcium braucht, als
im Wachstum braucht man einfach mehr Kalzium, als ein Erwachsenes fährt
und das können die dann zur Verfügung stellen. Was aber nicht unbedingt heißt, dass ein äh Pferd auch unbedingt mehr Kalzium braucht, weil es ist in der Revolution gar nicht unbedingt darauf angepasst, mehr Kalzium zu fressen, als andere,
Tiere oder ne? Ähm letztendlich ist es ja auch so, dass die
Pferde ja auch ganz unterschiedlich fressen, also die Pferde, die im in Südeuropa aufgewachsen sind
die äh haben ganz andere Sachen zu fressen bekommen, als die Pferde, die in Nordeuropa aufgewachsen sind. Das kann man überhaupt gar nicht vergleichen. Trotzdem sind letztendlich alle gesund und die, die ähm Entwicklung des Pferde, das hat eine wahnsinnige
ähm Entwicklung dargestellt, ja. Ähm deswegen möchte ich dich hier einmal für dieses Thema sensibilisieren. Solltest du deinem Pferd Haferfütter.
Solltest du etwas über den Calcium über das Calcium Posthof Verhältnis bereits schon mal gehört haben und das vielleicht sogar empfohlen bekommen haben, dass du dein Pferd ein entsprechendes Mineralfutter im Bezug auf dieses Verhältnis zufütterst
da möchte ich dir ganz dringend ans Herz legen, schau mal auf meiner Homepage. Dort findest du den Link zu dem Artikel von der Frau Doktor Frauke Gabers auf dem Blog von artgerecht minus Tier Punkt D.

[10:16] Ähm.
Zu meiner Homepage gelangst du, wenn du unter der Episode, also schau einfach auf dein Handy unter der Episode findest du einen Text von mir und da findest du unter anderem auch den Link zu meiner Homepage. Und da findest du.
Auf jeden Fall links von Dingen, über die ich spreche.

[10:35] Und da kommst du dann zu diesem Blogartikel, der im übrigen super interessant ist. Und wenn du das.
Mal durchgelesen hast, die eventuell deine eigenen Erfahrungen dazu hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du in meiner Facebook-Gruppe da mal einen Kommentar zuschreibst, äh
die Gruppe, ich habe da jetzt gerade nochmal ganz frisch gestern einen neuen Namen gegeben und zwar heißt sie jetzt Globuli und Co für Pferde.

[11:01] Und hier geht es um alles, was äh zum Thema Pferdegesundheit, was es da so gibt.
Und da darf man sich auch durchaus kritisch äußern, überhaupt gar kein Problem, wir sind alle da, um neue sicht
Weißen zu bekommen, um auch mal hier und da vielleicht einen Tipp zu geben, eine neue Gedankenanregung zu bekommen. Und es sind auch jetzt schon Experten vorhanden, die dir tatsächlich auch wirklich mit Expertenwissen auf deine Fragen antworten können. Das ist nämlich mein Ziel der ganzen Gruppe
dass dort.
Ja, Pferdebesitzer auch wirklich fundierte Antworten bekommen und dass auch diskutiert werden darf. Es müssen nicht immer alle Pferdebesitzer und auch nicht alle Tiertherapeuten, Fan der gleichen Marke sein zum Beispiel
ja? So, in diesem Sinne
liest den Artikel von der Frau Dr. Gabas und schreibe ein Kommentar beziehungsweise einen Beitrag in meiner Facebookgruppe. Du findest die Links alle auf meiner Homepage. Schau da mal drauf,
und jetzt viel Spaß im Stall. Bis dann, tschüs.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: