August 24, 2020

Es ist ein Mysterium! Das richtige Mittel, das bei allen Pferden gegen XYZ wirkt oder immer bei ABC hilft, wäre schön. Aber leider total unrealistisch. Mehr dazu in der Episode.  Aber, du hast neben lernen und (aus)probieren  noch die Möglichkeit das Pferd zu fragen und dich auf deine Intuition zu verlassen. Einige machen das zum Beispiel mit einem Pendel oder einem Tensor sichtbar, der auf winzige Impulse reagiert, die wir selbst schon kaum noch wahr nehmen.... 

Energetisch arbeiten

Links über die ich spreche

  • -

Facbook-Gruppe

Klick auf das Bild!

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Podcast-Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender und freue mich total, dass du wieder mit dabei bist.
Und heute habe ich dir mal was mitgebracht. Das war es ein Eindruck von einem äh Seminar, was ich am Wochenende besucht habe. Und zwar ähm wie man denn das richtige Mittel.
Gegen oder auch für etwas findet. Äh,
da ging's natürlich hauptsächlich um Homöopathie, aber letztendlich ist es auf ganz viele andere Aspekte in den, in der Naturheilkunde natürlich auch irgendwie
übertragbar. Ähm, ich muss dich allerdings leider enttäuschen, weil dieses eine richtige Mittel gegen oder für etwas, das gibt es nicht.
Da, das gibt es bei Menschen nicht, das gibt es ja im Pferden nicht, das gibt's in der Schulmedizin nicht und das gibt es auch in der Naturheilkunde nicht. Es wäre auch.

[0:54] Sehr im Prinzip auch viel zu einfach, ja.
Man sagt nicht umsonst, dass gerade auch also wenn bei Ärzten was schief geht, sagt man jetzt zum Beispiel, es ist ein Kunstfehler, ne?
Auch Heilpraktiker sind ja jetzt auch äh da eher so, ja Künstler, ja? Also Heilung ist ja auch was total individuelles. Und das ist ja eigentlich auch total logisch. Ich meine, jetzt stell dir mal bitte eben so dein Pferd vor.
Ähm mit den verschiedenen Beschaffenheiten mit den verschiedenen.
Zusammensetzungen, du weißt grade überhaupt gar nicht, was bei dem im Körper los ist. Also du kannst dich auf den Kopf stellen, du kannst noch so viele Untersuchungen machen, du wirst nie so wirklich erfahren, was in deinem Pferd los ist.
Du erfährst höchstens das, was ja letztendlich irgendwie nach außen dann auch kommt, weil es dann in dem Moment schon wieder so.
Ich sage mal so krasses, weil es dir halt einfach
auffällt. Aber du weißt jetzt grade nicht, was macht die Niere eigentlich grade oder was macht die Leber gerade? Hat die gerade viel zu tun? Ist sie gerade eher gechillt? Geht es dir gut? Hat dir vielleicht noch mit irgendwas zu kämpfen, was letzte oder vorletzte Woche war.

[1:58] Ähm genau das gleiche mit Immunsystem ist, irgendwo in den Körper etwas eingedrungen, Bakterien, äh egal über Augen, über Nase, über eine kleine Verletzung oder, oder, oder nur Beispiele.
Wo das Immunsystem gerade echt viel zu tun hat und vielleicht hat das auch gar nicht so viel Zeit gerade für andere Sachen und deswegen kommen.
Ja, keine Ahnung, wie der andere Dinge, die eigentlich schon länger im Körper drin sind. Ja, jetzt zum Vorschein, weil das Immunsystem günstig grad um was anderes kümmern muss, also ist eigentlich eine andere, ich sage mal.
Entzündung oder andere, eine andere Bakterien, Abwehr vielleicht gerade wichtiger.
Genau das Gleiche gilt auch für den Darm. Du weißt nicht, was ist mit dem Darm eigentlich los von deinem Pferd.
Geht es dem gut? Ist das ist die Bakterienflora da ganz gut? Ähm also sinnvoll alles auch angesiedelt,
ist, äh, der hat der Darm sich schon von der letzten Wurmchor erholt. Äh, gab es vielleicht äh schlechtes Heu, was du vielleicht nicht gesehen hast oder.
Gibt es irgendwas anderes oder Darm, sich gerade von erholen muss oder geht's denn eigentlich total gut, weil ähm gerade einfach ja alles in Ordnung war, auch in den letzten Wochen und Monaten.

[3:05] Das sind alles so körperliche Sachen, die du definitiv nicht jeden Tag aufs Neue weißt.
Hinzu kommt natürlich sowieso noch diese ganze genetische Zusammensetzung, die dein Pferd ja sowieso als Konstitution schon mit auf diese Welt.
Da habe ich übrigens am Wochenende einen total interessanten Film, nicht, also es war kein Film, es war eine Serie, aber die hatte nur sechs Folgen, deswegen habe ich die ziemlich schnell geguckt, weil es mich auch wahnsinnig interessiert hat.
Und zwar ging's da ähm der Film heißt und die Serie heißt Biohacker.
Gerade, also wenn dich interessiert, was man alles mit der DNA machen kann.

[3:43] Ja oder so mit einer DNA mit deinem genetischen Fingerabdruck, was man da alles machen kann, ähm dann könntest du den durchaus mal angucken
was mir nämlich auch vorher zum Beispiel gar nicht bewusst war, obwohl ich mich schon mal damit da auch beschäftigt habe, ist aber, dass man zum Beispiel anhand der eines genetischen Bildes
sehen kann, ob du das Gen für Sommersprossen hast. Ja, also das ist ein bestimmtes Gen für vorhanden
oder halt auch eben nicht. Und wenn das vorhanden ist, dann hast du Sommersprossen. Wenn du das nicht hast, dann hast du auch keine Sommerspaßen. Und anhand dessen kann man das total krass nachbauen,
und ich finde, dass gerade in Zeiten von Korona, wo massenhaft Genmaterial gesammelt wird. Ähm ich sehe das ehrlich gesagt sehr, sehr kritisch. Man kann da wahnsinnig viel.
Mitmachen. Man kann da wahnsinnig viel Unfug mitmachen, witzigerweise ähm habe ich dann gestern Abend auch noch den neuen Film von ähm,
Wille Smith geguckt, da geht es ebenfalls auch äh zum Teil um genetische Disposition, nämlich, wo du da, wo du da willst, miss, als, äh,
Klon geboren, ne? Also es stand quasi auf einmal sich selbst auch nochmal gegenüber.

[4:57] Und ähm wie gesagt, in Zeiten, wo ganz viel genetisches Material gesammelt wird, finde ich das durchaus kritisch, aber Moment, darum soll's ja eigentlich überhaupt gar nicht gehen heute. Ähm.

[5:08] Aber wenn man sich halt das Ganze nochmal so ein bisschen auch im Hinterkopf behält, kann es halt nicht ein einziges Mittel für alle
gleichgeben. Das funktioniert nicht. Die Schulmedizin arbeitet da an manchen Stellen ein kleines bisschen anders. Da gibt es jetzt auch ähm.

[5:24] Eher so auch ein Mittel nicht unbedingt für den Körper, also für den, den, ähm, ja, den individuellen Körper, sondern eher gegen etwas. Also, zum Beispiel ein Antibiotikum,
gegen Bakterien oder allen Virostatiker gegen Viren oder Eilmittel gegen Schmerzen. Weil da hat man einfach ausgetestet, dass er verschiedene Schmerzmittel jetzt zum Beispiel in dem Fall,
auch äh verschieden wirken. Und da kann man bei den Schmerzen das geben, bei denen Schmerzen das geben. Ähm das ist schon ganz interessant.

[5:54] Äh das sind aber tatsächlich Sachen, die sind eher im Labor auch entwickelt worden, nicht pro Mensch, sondern eher gegen irgendetwas. Und manchmal ist es auch so, dass man da zum Beispiel substituiert, also.
Ähm es gibt Erkrankungen, wie zum Beispiel Schilddrüsenerkrankungen, die sind ja auch sehr, sehr verbreitet in Deutschland und äh vor allem auch bei Frauen.

[6:16] Da funktioniert die Schilddrüse einfach nicht mehr so gut, sagt man, laut Schulmedizin, ne, die Schilddrüse funktioniert nicht mehr so gut, es werden zu wenig Hormone produziert und deswegen sollte man oder muss man Hormone.
Schlucken, also substituieren, um das Ganze, um das Defizit wieder auszugleichen. Ja, so gut, das ist halt auch so ein bisschen der Gedanke der Schulmedizin,
der Gedanke der Naturheilkunde, der ist ja hier ein kleines bisschen anders, hier geht es ja eher darum, auch so Selbstheilungskräfte
äh zu aktivieren, Impulse zu setzen, dass der Körper, das schafft sich selbst wieder so ein bisschen auch ins Gleichgewicht zu bekommen
sind halt zwei völlig verschiedene Ansätze, beide funktionieren ganz gut
letztendlich ist es aber auch klar, dass die Schuhmedizinischen Sachen schon von Anfang an ganz anders erprobt und auch wissenschaftlich untersucht sind, als naturheilkundlich und deswegen sind sie einfach mehr anerkannt.

[7:11] Genau.
Das soll jetzt aber auch gar nicht so ganz Thema sein, dass du halt auch nur nochmal so am Rande. Ähm als Erklärung, dass du verstehst, das ist eigentlich letztendlich der Mix ist. Also, es gibt nicht
Mittel für dich oder beziehungsweise für dein Pferd, sondern es gibt, wenn überhaupt nur einen Mix für dich,
und blöderweise musst du den tatsächlich auch selbst herausfinden oder dir halt fachkundige Hilfe nehmen, um den herauszufinden.
Aber oftmals ist es tatsächlich ein Mix aus verschiedenen Kräutern. Ähm ätherische Öle, Schüssler, Salze, nicht zu vergessen, manuelle Therapien, Physiotherapie, Osteopathie und so weiter.

[7:54] Die sind alle sinnvoll
sicherlich nicht für jedens Pferd in gleichem Rahmen, aber man kann alle Sachen bei den Pferden entsprechend anwenden und da das auch in der Regel von ausgebildeten Therapeuten ähm vor vorgenommen wird.
Dann kannst du da eigentlich auch in der Regel schon ganz sicher sein, dass äh diese Therapeuten auch irgendwo wissen, was sie machen.

[8:20] Deine Aufgabe ist es, für dein Pferd das Richtige zu finden. Und das ist letztendlich auch
ja, ähm das Schwierigste an dieser ganzen Sache, weil letztendlich du bist der Chef, du bist der Besitzer von deinem Pferd und auch, wenn dir fünfundzwanzig Therapeuten da was anderes erzählen, ähm, wenn du das selber nicht
umsetzen kannst oder auch nicht umsetzen willst, weil du vielleicht ein innere Blockade oder einfach ein Gefühl hast, dann ist das auch schon wieder nicht das Richtige. Es muss ja dann auch für alle stimmig sein. Oftmals ist es so, dass wir Menschen auch einfach sehr verkopft sind
wir denken zu viel.
Ja, weil wir denken dann auch wieder in irgendwelchen wissenschaftlichen Nachweisen oder ach ja, das kann man ja nicht sehen und auch das kann man noch nicht hören und das kann man auch nicht fühlen. Und eigentlich ist in Homöopathischen Globus, die ist ja auch überhaupt gar nichts mehr drin, weil das ja schon ganz oft potenziert worden ist,
ja, genau, das äh stimmt natürlich irgendwo alles, aber wir haben immer noch ein Gefühl im Bauch, also wir haben immer noch
ein, ein ja, ein Gefühl, auf das wir uns aber leider oftmals einfach gar nicht mehr verlassen können.
Weil wir einfach gelernt haben, das zu unterdrücken. Ähm trotzdem ist es so, dass es aber ganz tief in uns drin irgendwo noch da ist.
Du kannst, also du, wenn wenn du regelmäßig auch mit deinem Pferd zusammen bist und es selbst wenn auch nicht, ja, also jetzt ein Therapeut, der das Pferd jetzt noch nicht so gut.

[9:36] Trotzdem kann man aber mit den Pferden ganz gut kommunizieren.
Ja, ich weiß, ne, als Kind hat man dir wahrscheinlich auch akzeptiere können, nicht reden. Ähm, ich bin mir aber sehr sicher, dass das nicht so ist. Ich habe es am eigenen erfahren. Ich habe mich schon mit Tieren unterhalten, aber sicherlich ist das auch nicht so.
Ähm wie man sich jetzt mit zwei Menschenunterhalt gar keine Frage. Das braucht man dann auch gar nicht. Ähm das braucht man natürlich so dann auch nicht erwarten. Das Ganze findet auf einer ganz anderen Ebene sta.
Diese Ebene hat jeder. Ähm letztendlich ist sie aber nicht für jeden so zugänglich.
Und ähm die einen Menschen haben halt diese, ich sage mal, diese Gabe ein wenig mehr ausgeprägt in ihrem Leben ein bisschen mehr gefördert und andere haben sich der,
komplett verschlossen. Das kann beides sein. Ähm ich weiß jetzt natürlich nicht genau, auf welcher Stelle du da gerade so rumstapst,
hast du dich aber mit deinem Pferd unterhalten und damit meine ich jetzt nicht, dass du zur Box kommst und und in wirklich fragst und den Satz aussprichst, irgendwie, wie geht es dir? Oder was ist denn los? Ja, ähm.
Und da gehört sicherlich ein bisschen mehr dazu,
ähm gerade Therapeuten aus dem naturheilkundlichen Bereich, die nehmen sich diese Gabe tatsächlich schon mal des Öfteren, um auch mit den Pferden da nochmal mehr Kommunikation zu treten, was denn jetzt vielleicht so das Richtige ist, was das Pferd gebrauchen könnte.

[11:01] Manche machen das, also welches schon mal gesehen, dann haben die so eine Art Tensor zum Beispiel, also ne, Tensor wäre eins oder ein Pendel ähm mit dem man dann.
Versuchen kann, das richtige Mittel rauszubekommen oder vielleicht auch eine Abwehr oder das Pferd, sagt ihr, auf gar keinen Fall das, ich möchte lieber das andere Mittel haben.
Dann kann man das, wie gesagt, mit sowas ganz relativ leicht rausbekommen.
Dadurch, dass man sich auf einer energetischen Ebene mit dem Pferd auch verbindet. Ja, also das kann ähm ja, telepathisch, ne, das hört sich gleich schon wieder so komisch an. Ähm.
Das geht aber auch, indem man einfach, ich sage jetzt mal, in der linken Hand den Pendel hat, in der rechten Hand das Pferd berührt. Ähm.
Und dann geht man hin, zum Beispiel und fragt das Pferd, du ähm.
Dadurch, darf ich das für dich auspendeln, da habe ich das äh für dich testen. Es gibt Pferde, die sagen, nur, habe ich keinen Bock drauf
Ja, gar kein Frage, dann funktioniert das auch nicht. Es gibt aber auch Pferde, die sagen, ja klar, super gerne und komme das machen wir zusammen, weil vielleicht wird mir da ja wirklich dann geholfen. Und ähm
Letztendlich ist es so, dass man so einen Tensor oder auch Pendel ähm,
ist das, das ist eigentlich nur ein Werkzeug, um kleine Muskel ähm Reaktionen sichtbar zu machen.

[12:18] Ja, das ist eigentlich ein ein ganz einfaches Sache
es gibt Menschen, die sagen, ah nee, das funktioniert nicht, das muss man ja trotzdem bewusst steuern. Es ist aber tatsächlich so, dass man das auch bewusst ausstellen kann
Also, dass man das bewusst zu steuern, bewusst ausstellen kann
und Antennso in der Hand eines Erfahrungen und Therapeuten, dann so funktioniert, dass tatsächlich die Impulse vom Pferd auch übergeben werden können. Und es ist tatsächlich sehr häufig der Fall, das ist ja auch ein Prinzip, eine Art der
Bioresonanz, ne? Also
wenn man sich das einfach das Wort mal so ein bisschen auch auf der Zunge zergehen lasst. Resonanz ist ja die Antwort auf etwas. Und dem Moment, wo ich das Pferd frage, hör mal, möchtest du das.
Heißt es ja oder nein, das heißt, es kommt eine Antwort, also eine Resonanz. Und das Ganze natürlich irgendwo auf
ähm ein biologischer, energetischer, naturheilkundlicher Ebene, wie man's letztendlich auch nennen möchte, ist das halt eigentlich eine sehr schöne Möglichkeit, das Ganze auch auszutest
und dann hat man natürlich ähm.
Ja, vielleicht etwas mehr die Chance das richtige Mittel für diesen Moment, für dieses Pferd herauszufinden. Das ist eine, das ist eine Art das machen zu können.

[13:32] Wenn man das mag, super,
dann mach das mal, dann such dir vielleicht auch einen Therapeuten für dein Pferd, der genau das auch so macht, wenn du jetzt sagst, okay, das ist eher nicht so, mein Fall, weil ich kann mich dem jetzt gar noch gar nicht öffnen,
dann ist das auch überhaupt gar kein Problem, dann ist das zumindest schon mal nicht das Richtige Mittel, der richtige.
Für dich wird für dein Pferd, aber behalte doch vielleicht einfach mal im Hinterkopf, wenn du nicht weiterkommst
dann wäre das vielleicht doch nochmal eine Möglichkeit, weil letztendlich ist diese Blockade nur bei dir im Kopf
Dein Pferd hat diese Blockade nicht, das das denkt einfach nicht so viel, ne? Also die haben zwar einen größeren Kopf, aber denken können sie trotzdem nicht wie wir, aber diese Blockade, dass du irgendwas ablehnst, das ist in deinem Kopf drin
und nicht in den Kopf von anderen. Und dann lasse ich dich jetzt mit dem Satz auch alleine.
Denkt mal drüber nach und fühl einfach mal rein, wie's dir damit geht. Dann hören wir uns bei der nächsten Episode wieder. Ich grüße dich, bis dahin. Tschü.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: