August 7, 2020
Dein Pferd ist komisch und schlapp und es könnte eine Vergiftung mit JKK sein? Zeit den Tierarzt zu rufen. Was du noch tun kannst und wie du deinem Pferd mit der Leber- und Nierenentgiftung helfen kannst, darüber spreche ich in dieser Episode. 

Links zu Dingen über die ich spreche

Facebook-Gruppe „Pferdegesundheits-Tipps“

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender, ich freue mich, dass du wieder mit dabei bis,
und nachdem wir letztes Mal schon übers Jakobskreuzkraut gesprochen haben, wie wir das erkennen und wie wir das vor allem auch bekämpfen, gehen wir heute mal ein bisschen näher darauf ein, was wir denn tun können, wenn unser Pferd mit JKK in Verbindung gekommen ist.
Problematisch ist nämlich, dass diese Vergiftung ja recht tückisch ist, da sie schleichend ist. Ich habe letztes Mal schon erwähnt, dass JKK Pyrolizidin Alkaloide enthält. Das heißt, also kurz PA,
Das sind Stickstoffverbindungen, die in der Leber abgebaut werden und dort eine giftige Wirkung entfalten. Das heißt, sie zerstören die Zellen der Leber und zerstören damit das Organ und die Leber ist eines der wichtigsten Organe.
Sie schädigen dadurch das zentrale Nervensystem drängen sich vor bis in die DNA und lösen dort Krebs aus.

[1:06] Auch jetzt nochmal gesagt, oftmals kommt es soweit gar nicht, weil in vielen Fällen ist der ähm Tod schon näher, als der Krebs.

[1:16] Ab wann, denn ja, JKK giftig ist, das ist relativ
und klar, da gibt es unterschiedliche Angaben zu, beziehungsweise eigentlich sagen alle, dass man das eigentlich gar nicht so genau weiß, da einfach die Pferdekörper da unterschiedlich sind. Man weiß, dass junge Pferde ein bisschen empfindlicher sind, als ältere Pferde
aber man weiß ja auch nie so genau, was hat das Pferd, denn eventuell welche Vorerkrankungen oder welche Schwermetallbelastung oder, oder, da gibt's ja tausend und ein Grund. Deswegen ist äh
nur klar, dass es unklar ist.

[1:49] Was klar ist, dass wenige Gramm bereits dein Pferd töten können, ja? Das heißt, wir richten uns mal nach den quasi niedrigsten Angaben, also die, die ich jetzt recherchieren konnte
das waren achtzig Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Kannst du dir jetzt dann grad mal ausrechnen, also achtzig Milligramm pro Kilogramm Körper,
Gewicht sind aber auch schon tödlich. Das heißt, Vergiftungserscheinungen treten vielleicht sogar schon tatsächlich bei wenigen Gramm.

[2:19] Ähm auf die dein Pferd dann mal gefressen hat.
Die Symptome können sein, dass ähm also gerade dem Anfangsstudistadium, dass die weißen Abzeichen deines Pferdes sich röten, die Nase zum Beispiel oder auch die Füße, die Pferde gähnen häufig,
sie wirken apathisch, sie haben ab.
Mangel, es kann auch zu blutigem Durchfall kommen. Das sind dann noch so die ersten Anzeichen. Erst in Fortgeschrittenen
Stadium ändert sich das Blutbild, also anhand eines Blutbilds kann man einem
ja, Jakobskreuzkrautvergiftung tatsächlich nicht unbedingt direkt ähm feststellen, da die, dass JKK, beziehungsweise die.
Die PA, die Pyrolizitiede, ja in der Leber giftig wirken und die Leberwerte verschlechtern sich tatsächlich erst, wenn circa die Hälfte der Leber bereits krankhaft verändert ist,
das ist eine ganze Menge. Also hier erträgt die Natur mal wieder sehr viel Leid,
bevor man da tatsächlich was feststellen kann, zumindest anhand des Blutbildes, andere Symptome sind, wie gesagt, schon vorher da.

[3:27] Ähm Heilungschancen gibt es nur im frühen Stadium im Fortgeschrittenen Stadium tatsächlich nicht mehr.
Wenn das Blutbild sich verändert, dann sind wir im Fortgeschrittenen Stadium
und hier auch äh ganz klar diese Symptome einer Lebervergiftung im fortgeschrittenen Stadium wie zum Beispiel dunkle Haaren, Gelbsucht, also das heißt auch ähm gelbes
das gelbe war also die Augen werden gelb.

[3:56] Das veränderte Blutbild und hier muss man natürlich auch schon mal aufpassen, hier gibt's natürlich differenzial diagnostisch zum Beispiel den Kreuzverschlag.
Und auch noch einige andere. Also die Leber,
ist ja ein sehr ab, wenn sie oder sehr vielseitiges und abwechslungsreiches Organ ähm und hier kann es tatsächlich öfters zur Schädigung kommen, nicht nur bei einer JKK Vergiftung. Das nochmal so mit,
gesagt. Ähm.
Deswegen ist es halt problematisch, dass die Vergiftungssymptome nicht unbedingt spezifisch sind. Sie haben mehrere Ursachen oder beziehungsweise mehrere Ursachen sind möglich und deswegen
umso wichtiger, dass du das Jakobskreuzkraut erkennst und halt entsprechend auch behandelst und entfernst
dazu habe ich ja bereits die letzte Episode aufgenommen, höre da eventuell nochmal rein, falls du die da unsicher.

[4:46] Was kannst du jetzt tun? Also ganz klare Aussage ist, wenn du.
Glaubst, dein Pferd ist mit JKK in Verbindung gekommen, weil du es vielleicht sogar gefunden hast. Oder du hast bei deinem Pferd ganz klar
Anzeichen der Symptome, die ich dir gerade schon gezeigt habe, dann ist es auch ganz klar, dass du natürlich
umgehend den Tierarzt anrufst. Und hier nicht erst auf eigene Faust irgendwas machst. Wenn der Tierarzt da ist, wird der Tierarzt vor Ort entscheiden, was in dem Moment das Richtige für dein Pferd ist.
Aber sei dir gesagt.
Nur bei einem Anfangsstadion. Also, wenn du nur wirklich den Verdacht hast und eventuell ganz kleine Anzeichen hast, die auf eine JKK-Vergiftung hinweisen,
nur dann ist eine Heilung möglich, alles, was darüber hinausgeht, das wird auch für ein Tierarzt schwierig. Das hat jetzt auch nichts, weil mit Naturheilkunde zu tun.
Wenn das Endstadium erreicht ist, dann ist das Nervensystem gelähmt.
Das heißt, das Pferd, das läuft im Prinzip zilos, umher, es ist taumelt, eventuell, das Pferd hat ganz deutliche Gleichgewichtsprobleme. Das kriegt das einfach alles gar nicht mehr hin, die Pferde lehnen sich zum Teil sogar schon.
An und es gibt auch noch ähm Fälle, wo die Tiere dann auch wirklich quasi noch erblinden, ganz zum Schluss. Also das sind schon richtig krasse Fälle. Ähm.

[6:10] Da muss das entweder schon eine sehr lange vorhandene Vergiftung sein oder das Pferd hat wirklich innerhalb vor kurzem Zeit sehr, sehr viel JKK gefressen.
Entweder oder. Das heißt aber, also das fällt dir auf. Hier rufst du sowieso den Tierarzt, weil da wirst du wahrscheinlich auch gleich Angst und Panik bekommen. Ähm.
Wenn du dein Pferd früher antrugst, wirst du das aber auch vorher schon merken. Ja.
Das Problem bei mir ist nochmal, dass die Pferde die frische Pflanze in der Regel gar nicht anfassen, anfressen, ja.
Aber wenn du dein, wenn du das Heu oder die Hollage oder die Heukops, deinem Pferd fütterst und da ist JKK drin, dann kann dein Pferd das unter Umständen nicht mehr unterscheiden, weil es verliert Farbe und Geschmack.

[6:58] Aber es behält die Giftigkeit, ja? Und das
auch über einen längeren Zeitraum. Das heißt, auch selbst wenn du jetzt im im Winter oder vielleicht sogar noch im Frühjahr das Heu vom letzten Jahr fütterst, kann auch hier JKK drin sein und das kann auch jetzt noch sehr, sehr, sehr, sehr giftig
sein. Ja?
Und auch dann ähm klar, es kann natürlich sein, wenn das im Heu vorhanden ist, dass du das gar nicht mehr siehst, dass sein Pferd das gefressen hast, aber wenn du diese.
Symptome.
Ähm bei deinem Pferd vorfindest, ruf den Tierarzt an, ja? Also auch im Winter und auch wenn du dir sicher bist, dass das dein Pferd jetzt nicht gerade auf einer Wiese gestanden hat, wo gar K vorhanden ist.
Mach es trotzde.
Hier ist auf jeden Fall Vorsicht geboten und immer wachsam sein. Wie gesagt, ja, kann sich auch durchaus mal nicht nur auf der Wiese, sondern auch im Heu oder.
Irgendwas ähnlichem ähm aufhalten,
Genau. Ähm, was ich jetzt hier aber noch Naturheilkundlich, die mit auf dem Weg geben kann, ist, dass äh zum Beispiel Mariniste und Artischocke.

[8:07] Leber unterstützend wirken. Das heißt ähm.
Wenn du irgendwelche Vergiftungserscheinungen feststellst, ist ganz klar, dass du den Tierarzt rufst, aber du kannst ihn durchaus mal auf Mariendistel und Attischocke ansprechen, das heißt,
wenn es vielleicht nur eine ganz leichte Vergiftung ist und dein Pferd entsprechende Medikamente bekommt, kannst du Barin, Distel und Artischocke
durchaus unterstützend anwenden. Was ich dir auf jeden Fall empfehle.
Völlig unabhängig vom JKK oder auch von anderen äh ja Pflanzen, die so auf der Wiese wachsen, ist, dass du deinen Pferd.
Herbst, also bestenfalls zweimal im Jahr, vielleicht im Herbst und im Frühjahr.
Eine Niere, Leverkusen anbieten kannst, ja? Ähm die kannst du zum Beispiel durchführen mit natürlichen Kräutern, ich mache das ehrlich gesagt am liebsten, weil die einfach auch sehr.
Ähm sanft wirken. Du kannst sie niedrig dosieren, das heißt, wenn du das zum Beispiel dein Pferd noch nie gemacht hast, dann ist sowieso immer die Empfehlung ganz, ganz niedrig anzufangen und eine niedrige Dosierung zu wählen, um eine lebernähen Kur oder in ihre Leber.

[9:22] Herbeizuführen. Wenn du da gerne ein Rezept zu haben möchtest oder wenn du vielleicht einfach noch gerade gar keins hast.
Dann habe ich eins für dich. Schau mal unter den Shownows, da ist ein Link, da kannst du, wenn du mir deine E-Mail-Adresse gibst, ähm, dann schicke ich dir das zu,
dann kannst du dir das auf dem Handy direkt speichern
oder auch gleich von dort aus über einen Link bestellen. Das ist überhaupt gar kein Problem. Ich möchte das immer gerne mit natürlichen Kräutern machen, die dann auch individuell zusammengestellt werden können bei einer
obligatorischen Nierenleberkurs. Es ist nicht so ein großes Hexenwerk. Das kann tatsächlich jeder Pferdebesitzer auch zu Hause
wie gesagt, ich schicke dir den Link, den setze ich dir in die Show noch rein, schau da einfach mal rein, wir gehen jetzt bald auf den Herbst zu, an die Lebernierenkur, die ich empfehle, die geht auch über acht Wochen, also über fast zwei Monate.
Er war überall in etwas längeren Zeitraum, damit es auch wirklich gut und nachhaltig und vor allem auch sanft wirken kann,
In diesem Sinne wünsche ich dir jetzt erstmal viel Spaß im Stall, mach die Augen auf beim Jakobskreuzkraut und tue deine tue deinem Pferd und.
Der Leber deines Pferdes, das wollte ich sagen, zu der Leber deines Pferdes, absolut mal was Gutes. Bis dann, tschüssi.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: