August 5, 2020

JKK ist in Deutschland heimisch und kommt häufig vor. Problematisch, da es hochgiftig ist. Für Menschen und für Pferde. Wie du es erkennst, wie du es bekämpfst und dafür sorgen kannst, das es sich nicht mehr so schnell in der Nähe des Stalls ansiedelt, erfährst du in dieser Episode!

Links zu Dingen über die ich spreche

Folge mir auf Instagram

Facebook-Gruppe „Pferdegesundheits-Tipps“

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen beim Podcast Pferdegesundheit. Schön, dass du wieder mit dabei bist. Ich bin Sabrina Hollender und heute erzählen wir ein bisschen über etwas richtig schönes, knalliges Gelbes. Aber Achtung.
Also ist auch hochgiftig. Wir reden nämlich über Jakobskreuzkraut. Abgekürzt JKK.
Was so hochgiftig ist und das nicht nur für Pferde. Das tückische ist, es sind nicht nur die.
Ähm Blüten, die hochgiftig sind, sondern es ist die komplette Pflanze, also die Blüten, die Blätter, die Stängel, die Knospen alles. Und wir wollen jetzt heute darüber reden, was man denn
oder wie man Jakobskreuzkraut bekämpfen kann, beziehungsweise was man tut, wenn es tatsächlich irgendwie in Stallnähe oder womöglich noch auf der Wiese vorkommt.

[0:47] Und in der nächsten Episode reden wir dann darüber, was man denn tun kann bei einer Jakobskreuzkrautvergiftung oder auch schon vorher, wenn man einfach über vermutet, dass das Pferd ja Kopfkreuzkraut gegessen hat. Aber, wie gesagt, heute
reden wir mal über die Pflanze selber und wie wir sie bekämpfen. Grundsätzlich ist JKK eine,
heimische Pflanzengattung. Also wir hier in Mitteleuropa, in Deutschland, Österreich, Schweiz, wir haben das
ja das ist hier heimisch, also deswegen äh man findet es überall und deswegen fällt es oftmals auch einfach gar nicht so doll auf. Es gibt nämlich auch Pflanzen, die dem JKK sehr ähneln, wie zum Beispiel die Margaritte
die werden auch schon mal verwechselt, Jakobs Kreuzkraut ist aber richtig knallig gelb von der Blüte
und das äh das Geniale, was das Geniale am Kreuz Jakobs Kreuzkraut ist, dass es tatsächlich dreizehn Blüten hat.
Ja? Ähm also dreizehn Lippenblütler.
Die kannst du wirklich zählen an der Blüte und dann bist du dir ganz sicher, dass es ja auch ist, weil die Margarita nämlich in der Regel viel, viel mehr hat.

[1:54] Die Blütezeit ist jetzt aktuell von Juni bis in den September rein, ja.
Das Gute ist, wenn die jetzt tatsächlich auf deiner Wiese stehen und blühen, brauchst du nicht.
Keine Panik, also nicht sofort dicke Panik haben, weil die Pferde in der Regel an die blühende Pflanze nicht drangeh.

[2:12] Aber na ja, so eine blühende Pflanze hat natürlich dann auch die Samen in sich, die sich weiter verbreiten und deswegen solltest du dann doch auch jetzt schon handeln,
aber wie gesagt, keine Angst haben, weil Angst ist, grundsätzlich kein schlechter Begleiter. Das Jakobskreuzkraut ist so giftig, weil es hält, jetzt pass auf, Pyro Lizidin, Alcaloide.

[2:34] Pyro und die CD, Alkaloide, brauchst du dir nicht merken, wir kürzen das kurz ab mit PA, das sind einfach Stickstoffverbindungen, die in der Leber abgebaut werden und dann halt dort eine giftige Wirkung entfalten
Und diese giftige Wirkung ist, dass diese, dass die Zellen der Leber dadurch zerstört werden,
Also die Zellen der Leber werden zerstört und damit wird das ganze Organ zerstört. Das kann einfach nicht mehr arbeiten
das wiederum führt zur Schädigung des zentralen Nervensystem. Das trägt sich vor bis in das Erbgut, also bis in die DNA. Und dort löst es Krebs aus.

[3:11] Aber es ist unwahrscheinlich, dass es überhaupt so weit kommt, weil in der Regel ist bei einer Vergiftung dann schon viel schneller Ende,
sind bereits wenige Gramm, die zum Tod führen. Dazu komme ich aber gleich nochmal. Die Symptome.
Reiße ich kurz an, gehe ich bei der nächsten Episode ein bisschen näher drauf ein die Symptome bei einer Büro mit Jakobskreuzkraut sind so, dass die,
weißen Körperstellen der Pferde werden rot, die Pferde zahlen kohligartige Schmerzen, sie werden apathisch, sie sind einfach wahnsinnig erschöp.
Und solange das aber, also das alles zählt tatsächlich noch zu einem am frühen Stadium, der Vergiftung.
Bis dahin sind Heilungschancen durchaus noch gegeben,
deswegen ist jetzt hier, ne, möchte deswegen gehe ich darauf ein, auf jeden Fall aufmerksamer Blick auf Weide und Wegesrand, vor allem, wenn du bei deinem Pferd solche Symptome feststell,
Grundsätzlich, was machst du erstmal, wenn du Jakobskreuzkraut findest.
Frisches Jakobskreuz grad wird von Pferden grundsätzlich eher nicht gegessen, aber Achtung natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, gerade junge Pferde, die sind da schon mal ein bisschen experimentierfreudiger und zeitgleich auch
ja anfälliger für solche Sachen, das heißt ein Entgiftungsvergiftungsentscheidung Erscheinungen
kommen hier tatsächlich schneller vor. Problematisch wird es dann, wenn sich JKK in Heu oder sogar auch Heucops.

[4:40] Wiederfindet, weil in.
Euer verarbeiteten beziehungsweise konservierten und getrockneten Form, verliert Jakobs Kreuzkraut zum einmal die Farbe auch so ein bisschen, das heißt, es fällt nicht mehr so auf und es und es hat ähm.

[4:57] Und dummerweise auch dann nicht mehr diesen extrem bitteren Geschmack, der die Pferde davon abhält, das zu essen. Deswegen auch hier unbedingt drauf achten, dass eine Weide, bevor die abgemäht wird oder vielleicht auch tatsächlich, wenn das
im Stall ist, dass man immer mal schaut, ob denn da irgendwelche komischen, gelben Pflanzen drin sind. Da ein bisschen näher hinschauen, die,
Jakobs Kreuzkraut, Pflanze verliert nämlich tatsächlich nicht seine Giftigkeit, wenn es irgendwie konserviert und weiter verarbeitet worden ist.
Wichtig ist, dass man eine Weide pflegt. Das heißt, das Wichtigste ist hier, dass die Grasnarbe geschlossen ist, ja? Also man sagt im Prinzip, dass der Boden die Erde,
dicht ist.
Ja? Ähm das kann man durchaus, also Weidepflege kann man machen, dadurch, dass man die Weide schleppt, dass man sich striegelt, so heißt es tatsächlich und dass man die den Grund wählst, also
ähm mit der Weise drüber geht und auch Düngen,
wenn die Grasname kaputt geht, beziehungsweise die Grasname geht kaputt da an den Stellen, wo zum Beispiel Pferdeäpfel liegen, ja? Weil durch diese Säure und und den Kot.
Durch Regenwasser und das, was da dann quasi runterläuft in den Boden rein, wird die Grasnarbe gestört. Das ist wie eine Wunde auf unserer Haut und da können dann einfach Sachen eindringen, die man nicht möchte, unter anderem, zum Beispiel auch.

[6:21] Samen von Jakobs Kreuzkort, also diese ähm kaputte Grasnarbe sorgt im Prinzip dafür, dass sich Jakobs Kreuzkraut besser ansiedeln.

[6:31] Dem Pferdeäpfeln ist zum Beispiel auch ein zertretener Boden bei, eine kaputte Grasnarbe, das ist, wenn's zum Beispiel ziemlich matschig ist.
Oder auch wenn das Gras zu kurz ist, wo dann die Pferde beim beim Grasen die Wurzeln mit rausreißen.
Stichwort Überweidung, also Matsch und Überweidung, zu viele Pferde oder zu lange drauf, das ist einfach nicht gut für eine.
Weide und gehört halt zur beide Pflege, dass man darauf achtet, dass genau das eher nicht passiert.

[6:59] Wenn ähm man eine weite Nachsehen möchte, dann kann man hier ganz gut deutsches Weidelgras benutzen, weil deutsches Weidelgras ist, ja, quasi ein großer Konkurrent vom JKK und es ist nicht giftig.
Und daher sehr, sehr gut geeignet. Ich mache dir hierzu auf jeden Fall mal einen Link, damit du mal schauen kannst, wenn du deine Weide nach.
Sehen musst, wäre das eventuell ein Mittel der Wahl.

[7:27] Wenn du jetzt wirklich Jakobskreuzkraut auf der Weide findest, also du erkennst es, wie gesagt, an der schönen, gelben Blüte mit dreizehn Blüten dran.
Wenn du das vor der, wenn du das auf der Weide findest, dann ist es am allerbesten, dass du es vor der blühte Zeit schon abmäß.
Dann hast du natürlich diese dreizehn Blüten noch nicht gefunden. Wenn du es aber tatsächlich schaffst, dass vor der
Blütezeit schon abzumähen, dann hast du halt den Vorteil, dass ich keine Samen bilden und das keine Weiterverbreitung stattfindet. In den meisten Fällen sehen wir Jakrakabe, erst wenn es schon blüht,
dann kannst du es tatsächlich ausstechen oder ausreisen, also möglichst mit Wurzel. Wichtig ist, dass du es mitnimmst.
Dann auch verbrennst, also nicht einfach irgendwie liegen lässt oder nur auf Misthaufen äh streust, weil dann verteilen sich die Samen trotzdem weiterhin.
Vergiss auf keinen Fall Handschuhe, weil auch Menschen.

[8:28] Oder auch für Menschen ist es lebensgefährlich das Chat K. Ähm wenn du eine größere Fläche hast, die von Jörg hat betroffen ist, dann hilft nur noch Chemie, ja? Also spritzen.
Chemiespritzen, warten bis es tot ist, dann abnähen entsorgen, also auch bitte hier nicht liegen lassen.
Und dann auch, ja, erstmal eine Zeit lang warten, bist du wieder Pferde draufstellst, da am besten einfach mal so ein bisschen gucken, was hast du da für ein Spritzmittel genommen? Da kannst du dann auch mal schauen, was da für eine Wartezeit drauf.
Äh steht lieber etwas zu lange als etwas zu kurz warten. Wichtig ist dann auf jeden Fall, dass du auch die Nachbargrundstücke kontrollierst.
Weil die Samen, die ich vorhin auch schon erwähnt habe, die auch schon vom Misthaufen rüberfliegen können, die können natürlich auch vom Nachbargrundstück rüberkommen und die und die Samen fliegen und zwar.
Bis zu hundertfünfzigtausend Stück pro Pflanze, also Worst Case könnte theoretisch ähm aus einer Pflanze, kannten hundertfünfzigtausend weitere kommen.

[9:31] Ja, das äh das lassen wir jetzt erstmal sacken. Ich finde, das ist schon eine ganz schöne harte Nummer.
Deswegen, ich habe dir in die Podcast-Episode selbstverständlich ein Bild reingetan, wie die Jakobskreuzkraut aussieht. Ansonsten einfach mal googeln, ist schnell gemacht
eine sehr schöne Pflanze, eine sehr deutliche Pflanze
guck einfach mal genauer hin, was bei dir auf der Wiese so wächst und auch was an wegen bringst und links und beim Nachbarn drüben mixst. Es ist, wie gesagt, eine heimische Pflanze und die ist relativ oft auch tatsächlich hier vorhanden
Was du tust, wenn du
wenn dein Pferd Jakobskreuzkraut gefressen hat, beziehungsweise auf welche Symptome du achten musst und wie du das rausbekommst und vor allem auch, was du tun kannst, um dein Pferd dein Leben zu unterstützen
das erfährst du in der nächsten Episode. Ich freue mich, wenn du wieder reinguckst. Die Links, wie immer unter den Shownotes
und dann wünsche ich dir jetzt erstmal viel Spaß im Stall und schau einfach mal genauer hin. Das kann sich lohnen. Bis dann.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: