Juli 31, 2020

Die Erde ist nicht nur eine Kugel, sondern auch ein Magnetfeld, an den unser Körper und der unseres Pferdes perfekt angepasst ist. Unter gewissen Umständen kann dieses Spannungsfeld aus dem Gleichgewicht geraten - Schwäche, Krankheit und andere Symptome sind die Folge. Es gibt die Möglichkeit diese Spannung mit einer Magnetfeldtherapie wieder anzugleichen und (Gewebe-)Gesundheit wieder anzustreben. Warum Herr Geisel ausschließlich Niedrigfrequenzen empfiehlt und welche Möglichkeiten man als Pferdbesitzer, Reitstallbetreiber oder Therapeut hat, erklärt er hier im ausführlichen Gespräch über Möglichkeiten und Grenzen der Magentfeldtherapie.

Links zu Dingen über die ich spreche

Kontaktdaten Herr Geisel


Facebook-Gruppe „Pferdegesundheits-Tipps“

Klick auf das Bild!

Transcript

Sabrina: Hallo und herzlich willkommen zum Pferdepodcast. Schön, dass du wieder dabei bist. Heute habe ich einen ganz interessanten Interviewgast. Ich habe nämlich den Herrn Geisel bei mir. Herr Geisel ist Diplomingenieur und auch Reiter und Züchter und beschäftigt sich seit über zwanzig Jahren intensiv mit der Behandlungsmethode der

Magnetfeldtherapie.

Und falls dich schon immer mal interessiert hat, wie das Ganze entsteht, wie das kommt, wie das wirkt und vor allem auch wie so eine Decke hergestellt wird, dann höre jetzt gut zu

Hallo Herr Geisel, schön, dass Sie da sind.


Herr Geisel: Guten Tag.


Sabrina: Jetzt erzählen sie doch bitte erstmal, wer sie jetzt sind und vor allem auch wer sie vorher waren und wie sich diese ganze Idee der Magnetfelddecke überhaupt bei ihnen so entwickelt hat.

Herr Geisel: Also, das erste war, dass ich studiert habe, äh. Und bin Drucker in Druck reingehört von Hause aus, habe das auch zwanzig Jahre lang gemacht, dass ich sehr viel mit Technik und mit Physik und Chemie verbunden, sodass ein Vorwissen eigentlich schon da war. Meine reiterliche Karriere, die hat angefangen so mit neun Jahren. Dann hat mein Onkel ein Pferd im Lotto bezahlen können. Und dann habe ich mein erstes Pferd bekommen und äh dann habe ich angefangen zu reiten. Permanent runtergefallen, äh mit Sattel, ohne Sattel, Gott weiß das. Ich habe die Kinderreitstunde mit viel stürzen und runterfallen hinter mich gebracht, dann habe ich angefangen, Turniere zu reiten. Äh, das war am Anfang auch sehr sehr schlimm, meine Mutter, die hat mich dann vom Turnierplatz gezogen, hat gesagt, nie wieder. Äh aber dann hat sich mein Ehrgeiz gemeldet und ich habe angefangen, wirklich Turniere zu reiten. Es ging dann zu weit, dass wir mehrere Pferde hatten, ich auch von Freunden noch Pferde auf Turnieren geritten hab, meine Turnierkarriere waren als Springreiter.

[2:14]Mhm. Und ich habe bis Klasse S geritten.

Sabrina: Aha, das ist ja schon was.

Herr Geisel: Wow, eigentlich nicht. Hier in Hessen sehr erfolgreich.[2:24]Äh und habe das über viele, viele Jahre gemacht, auch Pferde ausgebildet, gezüchtet, äh und trotzdem, ich habe meine Pferde geliebt, äh, wenn sie wirklich nicht mehr so gut auf ein Turnier waren, ich konnte, wir konnten sie nicht verkaufen, wir haben sie behalten, bis es bis nicht mehr, also die, die Liebe zum Pferd die ist praktisch bis zum jetzigen Zeitpunkt da geblieben und ich hab's jetzt auch noch. Ich habe jetzt immer noch drei Pferde. Mhm. Die äh sind zwar alles hier jetzt im Norden von vierundzwanzig bis einunddreißig Jahre. Aber da setze ich mich jetzt nicht mehr drauf, dass du nach meinem Pferden nicht an, aber äh ich bin dann übergewechselt jetzt zum Streichelzoo.

SabrinaUnd das ist auch gut so. Okay. Aber sie haben, also also ich finde das total witzig, sind ein Lottogewinn, war halt quasi der Ursprung für ihre Pferdekarriere. Ja, gut, das war neunzehnhundertsechsundfünfzig oder vierundfünfzig oder sowas

Herr Geisel: Da hatten wir nicht so viel Geld und mein, mein Onkel, der hat, im Lotto gewonnen und hat dann äh gesagt, so jetzt kaufen wir ein Pferd. Gut, ich hatte so ein paar Tatta-Saal-Stunden vorher, aber das war alles nichts, sonst musste das Pferd mal aus Und dann haben wir auch gleich ein Pferd gekauft, das eine Stute mit Fohlen bei Fuß und schon wieder tragend. Also waren sie einfach auch schon gleich drei Pferde.

Sabrina: Okay, das ist ja witzig. Und äh ich nehme an, dass die Pferdegesundheit auch ihnen immer arg am Herzen lag?

Herr Geisel: immer manchmal, mein Onkel, der jetzt war mit Pferden auch aufgewachsen, die hat uns rück ganz früher so vorm ersten Weltkrieg schon vor Geschäft mit Pferden und damals gab's ja nicht mit den Tierärzten, da war die haben sich um Pferde nicht viel gekümmert, da musste jeder selber seine Pferde und da ist natürlich ganz, ganz, ganz vieles altes Wissen auch nicht übergegangen und heute ist man natürlich so, dass man meint, man könnte alles neu erfinden, aber ganz so ist es nicht. Mhm. Auch die Pferdehaltung hat eine gewisse Tradition und auch eine gewisse Erfahrung, die nicht nur die letzten hundert Jahre ist, sondern nach tausend Jahren. Mhm. Die Reiterei kann man auch nicht neu erfinden. Man kann sich mal etwas verbessern und verändern. Aber neu zu erfinden ist, dass nicht. Dann kam natürlich das das Problem, dass eins meiner Pferde sehr krank war. Meine Mutter war krank. Ich war krank. Und ich hab dann irgendwo auf der Equitana was mit Magnetfeld lesen und gesehen und habe mich dann ein bisschen informiert und habe ganz kurz entschlossen, mir so einen Gerät gekauft

Sabrina: Aha, okay. Wie alt waren sie damals? Ich weiß nicht seit wann geht's die Equitana, das ist jetzt, also wahrscheinlich doch nicht noch nicht seit neunzehnhundertsechzig.

Herr Geisel: Nee, nee, nee, da anders. Viel später ist es wahr. Vielleicht ein Jahr oder zwei Jahre, bevor ich bevor ich selber das Magnetfeld entwickelt habe. Mhm. Und damals bin ich auf der Equitane rumgraben. Keiner konnte mir eine richtige Auskunft geben außer Wischiwaschi, die wollten alle nur verkaufen. Mhm. Aber über Pferde hatte keiner eine Ahnung konnte keiner mehr irgendwie was sagen, ob das jetzt mein Pferd helfen kann und wie selten. Ja, das hilft alles, aber nur das nützt ja alles nichts. Was hat er jetzt denn. Ja, die hat die hat von auf als Fohlen schon ein Darmdurchbruch gehabt und hatte immer wieder Coliken gehabt und äh dann das es waren so so eine wie die Katze, die sich in Schwanz beißt. Eine eine Sache kam nach der anderen. Ja. Und dann haben wir das ausprobiert, also erst meine Mutter, die hat sich auch Sofortwohlgefühl. Ähm ich hatte damals auch ein bisschen Probleme. Das war innerhalb von drei Tagen war das erledigt für mich. Mhm. Und dann habe ich mit dieser Firma, von der ich das Gerät gekauft habe, gefragt, sagen sie mal, äh kann ich sowas auf für sie verkaufen? Ah, ich muss dafür rausschicken, ich habe vorher mit meiner Frau einen Kurs gemacht für Akupunktur. Und da haben wir natürlich beide sehr viel gelernt über Die Energie, im Organismus, also in so einem Kurs lernt man schon viel und kriegt auch sehr viel Durchblick und dann habe ich aber versucht, diese Akupunktur umzusetzen, habe bei bei alten Reiterfreunden, dem großen Reitstein hatten einfach Versuche gemacht und einfach wieder Akupunktur und probiert. Und dann kam diese Decke dazu. Das habe ich dann mit ausprobiert. Und wollte für diese Firma dann auch bei meinen damaligen Kunden auch versuchen, diese Decke zu verkaufen hat, aber nicht geklappt, ja, war für Pferde eigentlich sehr ungeeignet.

Sabrina: Also man muss davor nochmal eben, äh, wir hatten da jetzt noch nicht drüber gesprochen, ihre Frau, die ist Tierärztin. Das heißt, sie haben mit ihr zusammen einen Lehrgang für Akupunktur gemacht, das ist ja ein Teil des chinesischen, der traditionellen chinesischen Medizin und für die, die es ja nicht wissen. Gerade bei der chinesischen Medizin, da gibt's ja die Meridiane, wo auch die Energie immer langläuf. Und durch die Akupunktur oder auch Akupressur kann man dort die Blockaden, die dit Energiefluss behindern, lösen. Und mit dem Gedanken mit dem Hintergrundwissen sind sie ähm mit Akupunktur und Magnetfeld dann an ähm an Patienten, an Kunden herangetreten

Herr Geisel: Ja. Genau, ganz genau, so war das. Ja. Und ich wollte natürlich, weil ich gesagt habe, kann man sowas auch kaufen, dann haben wir das ausprobiert, aber es war wirklich für Pferde wirklich nicht geeignet. Äh, dann wollte ich versuchen, diese Firma umzustimmen, etwas Besseres für Pferde zu machen, hat nicht geklappt.Ja. Und da habe ich gesagt, so, jetzt fängst du an und machst das so wie ein Pferdemensch eine Decke benutzen möchte und welchen Erfolg erleuchtet haben will. Aha. Und und habe dabei auch eine Ärztin kennengelernt. Die kam zwar aus der Humanmedizinerin, die aber dreißig Jahre lang in der Magnetfeldforschung äh tätig war. Und auch für die RussenForschung gemacht hat und auch äh Universitäten gearbeitet hat und da haben wir, meine Frau und ich gesagt, was wollen wir für Pferde haben? Mhm. Voraussetzung war keinen Schaden verursachen. Mhm. Eine langsame Wirkung, dass die Pferde nicht überfallen werden, weil bei Pferden weiß man die Diagnosten nicht immer im Vorfeld. Mhm. Man kann sie vermuten, aber man kann so viel an Pferden nicht untersuchen und man macht's auch nicht, äh warum bestimmte Krankheiten und bestimmte äh Probleme, bei Pferdenenden entstehen das kann man nicht immer im Vorfeld sagen. Und da wollten wir drauf einwirken, dass wir möglichst ganzheitlich den Körper. Erreichen, dass wir den Blutfluss verbessern, dass wir äh die, den Stoffwechsel verbessern und.Dass ja die meisten Ursachen für diese Pferdeerscheinungen sind, wie Muskelverspannungen, Gelenkprobleme, Darmprobleme, es ist eine umfangreiche Spektrum, wo Pferde krank werden, natürlich auch ein ganz großer Teil sind's wirklich, wie bei uns Menschen, auch Zivilisationskrankheiten. Mhm. Lange stehen im Stall, zu wenig Bewegung. Mhm. Ja. Zu viel oder zu wenig gefüttert also das sind einfach Probleme, die sind im Pferdstall heute.

[10:32]Da, man versucht da immer mit Ergänzungsmitteln, das auszugleichen, macht aber vielfach das Gegenteil. Und zu dieser Erkenntnis sind wir damals gekommen. Mhm. Und haben durch die Frau Doktor Bills. Damals ähm mit sehr viel Versuchen und Messungen erstmal an Menschen und dann über gegangen auf die Pferde. Und auch auf Hunde haben wir das auch. Weiter gemacht. Und die Frau Doktor Bilz hat uns damals ein äh Programm, also das Programm entwickelt, mit welchen Frequenzen und mit welchem Umfang wir in den Organismus eingehen können. Und das haben wir dann auch umgesetzt. Und erhalten auch bis heute da dran fest, weil der Erfolg gibt uns einfach recht. Wir leben jetzt mittlerweile seit zwanzig Jahren mit unserer Firma und haben so viel Erfolgsmeldungen von unseren Kunden, dass es teilweise unglaublich ist.

Sabrina: Okay, vielleicht wollen wir an dieser Stelle mal kurz äh nochmal einen Sprung zurückmachen, dass ähm sie uns vielleicht auch einfach mal erklären, wie funktioniert so eine Magnetfelddecke, denn wie wirkt die? Weil Jeder, der sich da mal mit beschäftigt hat oder generell mal was drüber gelesen hat, hat gelesen, dass die helfen beim Muskelproblem bei Sehnen, bei Hufproblem bei Hautproblemen, bei der Atmung, also eigentlich bei allem so ungefähr. Aber wie kann das denn sein, dass ein Magnet auf alles wirkt.

Herr Geisel: [12:08]Äh so ist es auch nicht, so wird's ist es sehr lange Jahre auch dargestellt worden. Ja. Äh, dass auch viele Tierärzte, die früheren, sehr starken Geräte auch gekauft haben, die waren damals furchtbar teuer. Die haben bis zu fünfzehntausend Mark gekostet. Äh und nach einem halben Jahr hat man sie wieder im Keller gestellt, weil auch viel Schaden entstanden ist. Und äh ist immer nur kurzfristige Wirkung baden, die dann immer wieder komplett zurückgefallen sind. Das war auch der Ausgangspunkt, den die Frau Doktor Bilz für uns entwickelt hat dass wir sagen, wir müssen eine nachhaltige Geschichte machen. Wir müssen nicht sofort etwas heilen, das kann Heilpraktiker auch nicht, auch im Tierarzt kann's nicht, der kann schnell Schmerzen nehmen. Dass Pferde wieder sich schnell bewegen können es schadet aber uns mit dem Magnetfeld überhaupt nicht, wenn ein Pferd erstmal durch ein Tierarzt äh so behandelt wird, dass es erstmal sagen wollen, mit Kortison behandelt worden ist oder im Antibiotikum waren wir und das Magnet selber, wir machen im Körper kein erzeugendes, kein Magnetismus, wie man früher gedacht hat, dass wenn man Magnete auf dem auf auflegt, äh dann hat man Magnetismus, der heilt es stimmt zwar bedingt, aber nicht umfassend ist, wie sehr, ist dann immer nur noch eine Symptomtherapie. [13:38]Mhm. Und wir gehen davon aus, dass der Körper und so sagt's eigentlich auch die äh chinesische Medizin Eine Energie braucht und Energie wird eingeschränkt durch Umweltschäden, langes Stehen, wenig Bewegung, Pferd muss sich am Tag zwischen sieben und zehn Kilometer bewegen, welches wer tut das? Ja. Äh und diesen diesen Ausgleich müssen wir schaffen oder ein Pferd, das draußen auf der Wiese steht, hat von oben Sonne und von unten Erdstrahlung. Der hat einfach mehr Energie, wie ein Pferd, das nur im Stall steht. Mhm. Und diesen Energie[14:22]Bedarf, bei der sinkt, wenn der absinkt, ist das einmal ein Alterungsprozess, der ist ganz natürlich. Mhm. Aber damit entstehen natürlich auch bestimmte Gebrechen. Mhm. Äh oder sind eben haltungsbedingt und ernährungsbedingte äh Probleme, dass sie Energie im Körper sinkt und äh. [14:44]Da der Körper aus Billionen von Zellen besteht und jede Zelle ein, einer, eine eigene Energie hat. Äh die liegt zum Beispiel bei siebzig Millilvolt hat eine Zelle, eine eigene Stromversorgung, um eben den ganzen Körper am Laufen zu halten. Das heißt, den Blutflussse. Äh zu erzeugen, also zu verbessern oder zu, ja, zu erhalten oder äh auch. [15:13]Schlackestoffe wieder aus dem Körper auszuleiten, die Versorgung von Sauerstoff zu machen, dazu braucht der Körper die Zellenergie. Und ähm. Wenn jetzt eine Zellenergie von den siebzig Volt auf zum Beispiel dreißig Millivolle zurücksinkt, dann fängt schon eine Krankheit an. Mhm. Es ist ja Anfang einer Krankheit. Und wir versuchen. [15:39]Mittels einem künstlich erzeugten Magnetfeldes. [15:45]Impulse in den Körper zu zu leiten, der diese Schwachstellen der Zellen anspricht. Das heißt, wir wissen aber nicht. Genau, welche Zellen jetzt äh geschwächt sind und der Körper nimmt sich aber auch diesen Impuls nur dar, wo Zellen schon eine geschwächte Energie haben. Und dort geben wir den Impuls hin und sagen Zelle, arbeite, Zelle arbeite, bis die Zelle. Sich aufbereitet hat und wieder mit ihren siebzig Millivolt äh arbeiten kann. Und dann haben wir den gesamten Blutfluss in Gang gesetzt. Das ganze ganze Blutzirkulation, die Mikrozirkulation, die Wasomotion und wie das alles heißt, es in Auen. Aber alles nur Begriffe, die teilweise erfunden oder von irgendwelchen Professoren gemacht worden sind, die im normalen Bereich gearbeitet haben. Ähm nur ich versuche das eigentlich für den normalen Pferdehalter auch immer. 16:45]Ohne große Wissenschaft zu machen, weil so ganz wissenschaftlich ist es überhaupt nichts belegt. Es wird immer viel gesagt, aber so eine richtige Erklärung gibt es nicht. Deswegen versuche ich eine gewisse Logik in diesen ganzen Vorgang reinzubringen. Wir brauchen ein Blutfluß, der in die Kleinsten, Gefäße im Körper geht, um den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten, um die Sauerstoffversorgung zu zu gewährleisten. Äh und damit auch Krankheiten und Gebrechen. Zu minimieren. Hundert Prozent gibt's überhaupt nichts. Mhm. Äh aber genauso müssen wir ja auch Schlackestoffe aus dem Körper rausbringen. Der Körper produziert Schlackestoffe und wenn die Zellenergie. Nicht mehr genügend vorhanden ist dann ähm werden auch Schlackestoffe nicht mehr genügend ausgeleitet und die setzen sich eben ab an Gelenken, an Seen bei Sehnen, das ist immer sehr deutlich, dann sieht man's, zum Beispiel im Ultraschall, welche Schlackestoffe innerhalb der Sehnenstruktur schon entstanden sind. Und das muss aus dem Körper raus, weil sonst haben sie Seelenschäden, Arthrosen, äh. Alle anderen Gelenkprobleme auch. Ja. Das muss raus. Und die, das ist eigentlich. Das Wichtigste, dass das niederenergetischen Magnetfeld erreichen kann. Aber. [18:08]Ich gehe als Alter Pferdemann davon aus, ich kann ein Pferd nicht mit sowas überfallen. Mhm. Mhm. Denn Pferde reagieren natürlich sehr schnell, wenn ich dem mehr Energie in den Körper reingebe, als in den natürlichen Zustand, Mhm. Und wir wollen nur in dem natürlichen, im Körper und in der, in der Umwelt vorhandenen, natürlichen Zustand gehen. Hier wird gehen nicht über das natürliche Erdmagnetfeld hinaus. Mhm. Und wir geben auch nicht äh also Feldstärken, mit Magnetfeld stärken, in den Körper. Das nicht vorhanden ist. Wir wollen eigentlich nur das, was da ist. Wieder in den Körper aufleiten. Und der Körper nimmt auch den Impuls nur darauf, wo er Energieschwächen hat Mhm. Wo keine Energieschwäche ist, wird der Impuls komplett im Körper. Äh ignoriert. Der wird überhaupt nicht wahrgenommen. Ball ist nichts, ich kann nicht, ich kann nicht mit wenig, noch mehr machen. Und das ist unser Prinzip und an dem halten wir natürlich auch seit vielen Jahren fest und der Erfolg gibt uns immer wieder recht ähm, dass man schon ganzheitlich an so ein Pferd gehen muss. Für mich ist natürlich ein tolles Beispiel, das Seelenschaden der jetzt nicht unbedingt von einer Verletzung äh herrüt, sondern auf einmal hat ein Pferd einen Sehnenschaden. [19:34]Äh und dann heißt, ja, die Sehne muss geheilt werden. Natürlich muss die Seele äh Szene geheilt werden. Die Seele muss auch da. Fete muss auch geheilen werden. Das ist der Pferdebesitzer, da hat der dann nur ganz langsam sein Pferd führen darf oder das Pferd muss wochenlang im Stall stehen, was natürlich Gift für jedes Pferd ist. Ja. Ja. Äh. Und. [19:58]Und wenn man sich das im Ultraschall anguckt, dann zieht diese Ablagerung, dann weiß man auch, warum dieser Schäden eine Schaden entstanden ist. Der Schaden ist nicht durch die Sehne selbst entstanden weil sie können gesundes Pferd gar nicht, haben sie Szene überlassen, also so viel kann man gar nicht reiten, da damit eine Szene kaputt geht, die in Ordnung ist. Ja. Äh sondern es sind nur die Ablagerungen in der Sehnung. Und die haben aber eine ganz andere Ursache. Die Ursachen liegt im Stoffwechsel die liegt im Ausscheiden der Schlackeschnopfe. Äh. [20:30]Und eben in der gesamten Bluezirkulas würden. Und auch die Nährstoffe, wenn Pferd jetzt zum Beispiel Schmerzen an der Szene hat, ähm gibt es in dem Körper natürlich Blockaden und die Eigenproduktion von Hyaluron, Biotin, Hormonen und alles, die kommt gar nicht mehr in dem Umfang. [20:49]Im Körper an, wo sie abgerufen wird.[20:53]Also der der Körper ruft ja die bei Schwächen zum Beispiel bei einer Arthrose, da ruft der Körper natürlich Hyaluron im Pferdekörper ab, äh aber es kommt nur immer die Hälfte an. Und das müssen wir schaffen, dass der Körper ganzheitlich funktioniert. Äh dass alle. Produkte des der Eigenbedarf vom Körper wieder dahin kommt, wo es erforderlich ist. Äh und genauso muss sie eben die Ausscheidung von Schlagerstoffen stattfinden. Und ich glaube, das haben wir mit unserem Programm sehr gut äh geschafft. Ja. Und schaffen's eigentlich immer noch

Sabrina: sie haben das jetzt auch ganz wunderbar erklärt. Darf ich das nochmal kurz zusammenfassen, um zu gucken, ob ich das auch wirklich alles bisschen im Detail verstanden habe.

Herr Geisel: Also ich habe das bei vielen Kundengesprächen natürlich schon mal ein Problem, dass man's nicht so gleich versteht, aber ich finde man muss eigentlich ein bisschen logisch an diese ganzen, an diesem ganzen Kreis lernen gehen. Was passiert

Sabrina: Genau, genau. Also wir haben das Pferd, aber auch der menschliche Körper, so ich glaube, so ziemlich alle Lebewesen bestehen aus Zellen und jede einzelne, mini kleine Zelle hat. [22:07]Ihre Energie. Und wenn verschiedene Umstände, zum Beispiel beim Pferd so lange es stehen oder zu dunkel, nicht genug Sonnenlicht. Bewirken ein Herabsetzen, diese Energie, was wiederum Folgen mit sich bringt, dass zum Beispiel die Entgiftung nicht richtig funktioniert, die Schlacken werden nicht abtransportiert, der Nährstoff, die Nährstoffversorgung kann nicht reibungslos funktionieren und ähm man versucht mit dieser Magnetfelddecke im Niedervolt diese ähm. Die diese Energie der Zelle wieder an die Erdspannung anzupassen, um damit diese ganzen Stoffwechselvorgänge wieder in einen normalen Maß zu bringen.

Herr Geisel: Also ich glaube, ich habe mich ich glaube, ich habe mich ganz gut ausgedrückt, sie haben's komplett verstanden.

Sabrina: Super. Das freut mich, das heißt nämlich, dann müsste es unser Hörer und unsere Hörerinnen auch verstanden haben. Ich hoffe sehr.

Sabrina: Aber es ist ja doch immer noch so, dass die Magnetfeldtherapie noch als alternative Behandlungsmethode eingestuft ist, sprich nicht,richtig anerkannt, ja?

Herr Geisel: Das wird auch weiterhin bleiben, weil äh. [23:21]Sie können zwei, die Zellenergie schon messen, bis zwar ein ganz unständliche Geschichte, aber wo fangen sie an? Sie können nicht übers Blut alles nachweisen. Sie können nicht über über Haaranalysen alles nachweisen. Man kann das nicht alles nachweisen, wenn wenn sie langsam wieder in gesunden Zustand kommen. Sie können den Kranken zu, also den Energiezustand auch im Pferd erstmal gar nicht messen in dem Umfang. Mit der Akupunktur kann man natürlich so ein bisschen Hinweise bekommen, um wo Meridiane nicht mehr ganz durch gängig sind. Aber äh auch ein Meridian ist immer nur für eine Sache zuständig. Und die Chinesen haben das ja wunderbar gemacht, die haben ja vor tausend Jahren die die Menschen bei lebendigen Leiter aufgeschnitten, um äh die Energiebahn kennenzulernen. Mhm. Da sowas können wir natürlich nicht machen. Und deswegen ist die Wissenschaft auch nicht in der Lage, äh. [24:21]Das so hundertprozentig nachzuweisen, vorher und nachher. Und damit gibt's keine Studien die die das belegen können und damit wird's auch von der Medizin nicht anerkannt. Und ich verstehe es und ich gehe auch davon aus, dass wir keine mediziner, wo wir, äh, wo wir den, den, den, den Tierärzten, in ihr Handwerk reinfrischen wollen, wir wollen nicht reinfuschen, sondern wir wollen auch deren Arbeit nur unterstützen. [24:53]Wo die Tür abziehen muss, da muss er, muss er hin. Ja. Und das können sie nicht alleine mit Magnetfeld schaffen. Und wer das behauptet, der Schwindel da einfach. Und was natürlich eine ganz wichtige Sache ist und das weiß man auch.[25:10]Und das haben ja die Russen, als die die ersten äh Raumfassonen losgeschickt haben mit ihrem Astronauten. Äh die haben vergessen, Magnetfelder einzubauen.[25:21]Und als die Astronauten wieder auf die Erde kamen, sind denen die Knochen durchgebrochen, sind abgestorben, weil, weil sie waren nicht mehr versorgt und.Die Versorgung ist die sogenannte Schuhmannfrequenz, weil die hatten durchschnittliche Wert von sieben Komma acht sieben äh Herz. Ja. Oh, das ist genau das, was zwischen Himbeer und Erde entsteht.

Und wenn sie da, wenn der Körper das nicht mehr hat. Mhm. Oder geschwächt wird, dann hat er eine grundsätzliche EnergieschwächeMhm. Und wir haben das in unserer Gerät ganz explizit eingebaut, dass wir diese Schuhmannfrequenz in dem Körper einleiten. Mhm. Das heißt, die Energie, die wir, die wir einfach aufsammeln müssen, um existieren zu können.

Sabrina: [26:09]Voll interessant. Wie wie kommt man denn überhaupt? Also geben sie uns mal einen Einblick in diese ganze Forschungsarbeit ähm wie man also. Ja ich weiß eigentlich grade auch nicht, aber wie kann man das Ganze denn quasi feststellen? Also ähm wissen sie, was ich meine? Ich meine. Ja, also bisschen schwierig. Äh.

Herr Geisel: [26:33]Ich weiß es selber auch in dem umfanglich,gut, es sind viele Professoren, die äh die von Herstellern beauftragt werden sind, äh der irgendwas Tolles zu schreiben, äh was man machen kann. Und das sind Sachen, die Mikrozirkulation entstanden und Gefäßtherapien und sowas. Das stimmt alles. Das ist alles hundert Prozent richtig. Aber die eigentliche Forschung hat wirklich in Russland stattgefunden und ähm diese russischen Studien, die sind einfach nicht zu uns rübergekommen, die die sind da einfach wieder. Viele andere Studien aus Russland, gar nicht bei uns angekommen. Mhm. Und diese Frage, ob der Bild, die für uns das entwickelt hat, die hat damals äh für die Russen auch in dieser Forschung gearbeitet. Mhm. [27:20]Äh aber wie genau gut die Russen haben dann auch ein ein Gerät entwickelt, wo sie äh wo sie praktisch mit mit so Saugknäpfen, äh den Körper ausmessen können. Und wenn sie da dort Impulse reingeben oder Medikamente reingeben, äh dann eine Wirkung. Ermessen können. Also und ganz ehrlich zu sein da lang eine technisches Verständnis und medizinisches Verständnis auch nicht aus. Mhm. Ich habe mich da schon auf äh auf die wirklichen Fachleute, die es gi. Ziemlich verlassen, aber jeder sagt was anderes und leider Gottes sind auch viele Bücher, die über Magnetfeld schreiben, die sind vor dreißig Jahren geschrieben worden und immer wieder abgeschrieben worden, abgeschrieben worden, aber das sin bestimmte Sachen, die wirklich überhaupt ruhig sind. Okay.

Sabrina: [28:12]Na ja, also ich glaube, da gerade die Alternativen Behandlungsmethoden, die ähm erfahren ja auch immer, ja, ich sage mal in Anführungsstrichen weiterentwicklungen. Und ähm ja, da muss man dann einfach auch den Erfolg Recht geben. Wenn's passt, dann passt's, wunderbar. Ähm aber wo wir da jetzt da bei den Erfolgen sind. Gibt es auch Gegenanzeigen beim Pferd, also da gibt es Situationen, wo man eine Magnetfeldtherapie nicht anwenden sollte.

Herr Geisel: Also äh wir als Hersteller, wir sagen einfach bei Trächtigkeit Sollte man's nicht machen, weil da wissen wir überhaupt nicht, was dabei rauskommt. Mhm. Äh. Weil wenn ein Pferd eine Decke drauf hat und verfolgt aus irgendwelchen Gründen, wird wird jeder Tierarzt jeder Versicherungsmensch, wird sagen, Magnetfeld raus Magnetfeld war schon. Mhm. Weil wir können's nicht nachweisen, dass es nicht schuld war. Mhm. Aber von der Logik her. 29:10]Kann's eigentlich nicht schuld gewesen sein, da wir wirklich nur die Energie wieder auf den natürlichen, auf 'n natürlichen Level bringen. Was wir natürlich auch schon erreicht haben. Es wird auch von der wissenschaftlichen Wissenschaft nicht anerkannt, zum Beispiel, wenn wir die Krebszellen können eigentlich nur da wachsen. Im Körper, wo Energie schwächend sind. Mhm. Und die Krebshelden haben ihre eigenen Frequenzen, ihre eigene ihren eigenen Nährboden. Wenn aber jetzt der Körper genügend Energie hat, dann ist das sogar in der Lage, diesen Krebszellen äh. [29:46]Zum Beispiel die die Nährstoffe zu entziehen Mhm. Und wer, wir haben schon Kundenberichte gehabt, wo wirklich äh so ähm Tumore zurückgegangen sind. Aber ich würde das niemals an Kunden sagen jahrelang, sie können Krebs damit behandeln.

Sabrina: Ja gut, da ist natürlich auch die deutsche Rechtsprechung ganz äh klar, dass man da diese Heilversprechen nicht machen darf ähm dennoch hört man tatsächlich immer und immer wieder mal von Erfahrungen und Berichten von Menschen, denen das dann so ergangen ist, ja.

Herr Geisel: Ja, zum Beispiel, gerade bei Trächtigkeit, meine, meine, meine Tochter meine Tochter, die war schwanger und weil ihr auch mit mir immer auf dem Messen waren und und wir auch bei Kunden zusammen waren. Äh also während ihrer gesamten Schwangerschaft sich aufs Magnetfeld gelegt. Die hat eine wunderbare Zeit gehabt, die hat eine wunderbare äh äh Geburt gehabt. Ja. Besser als ihr vorausgesagt war. Mhm. Da waren Probleme vorausgesagt. Aber die, die sind einfach nicht gekommen. Obs jetzt am Magnetfeld gelegen hat. [30:54]Weiß ich nicht, aber ob's wirklich das äh einen Schaden verursacht hat, das wissen, das hat keinen Schaden verursacht.

Sabrina: Ja, ja, ja kann ich auch bestätigen, ich habe mich während meiner Schwangerschaften auch auf meine Magnetfelddecke gesetzt und habe mich da sehr wohl gefühlt. Und ich habe also, ich habe gesunde Kinder bekommen. Ja. Und ich habe kein schlechtes Gewissen zu sagen, sie müssen selber entscheiden,

Herr Geisel: [31:17]Äh aber von der Logik her kann ich nicht sagen, dass es nicht machen dürfen. Mhm. Und ansonsten kenne ich eigentlich keine Nebenwirkungen. Was natürlich schon passieren kann, wenn Pferde äh schon sehr viel Energieschwächen in den Zellen haben. Mhm. Denn wenn du dann anfangen, dem Körper, Impulse zu geben, dass er schon blöd reagiert oder dass bei Pferden, die jetzt, sagen wir mal, sehr verkrampft sind, auch Stress habenäh wenn wenn dann der Körper sich etwas und langsam verändert, kann so anders der Reiter erstmal gar nicht klarkommt damitDas kam durchaus durchaus vorkommen. Äh aber man muss davon ausgehen, dass Pferde schon sehr viel sensible als wir Menschen das fühlen, was sie in ihrem Körper passiert oder auch äh sehr viel schneller reagier.Ja. Ja, auch äh total interessant, weil man, auch wenn man selber ja nur, ich sage mal, so eine Decke da drauf legt, aber mein Unternehmen so viel, was den ganzen Organismus, ja, betrifft. [32:23]Ähm ja und da muss man auch dann in dem Moment erstmal ein Verständnis für haben, dass da tatsächlich extrem, passiert, auch wenn man's erstmal gar nicht sieht, ne?

Sabrina: Man man schüttelt das Pferd schon durcheinander, also wenn da irgendwas, ne? Ja. Man weiß aber auch nicht genau, wo? Ja ja.

Herr Geisel: Genau. Das das ist die die große Problematik bei der und deswegen. Kann die Wissenschaft das überhaupt nicht anerkennen, weil wir wissen ja gar nicht, wo wir wirken. Wir bitten wirken da, wo Energie schwenkend sind, aber wo sie sind wissen wir nicht

Sabrina: Also das heißt ja auch, weil wenn man sich so die Decke anschaut, ne? Sie haben ja, wenn man das jetzt auch noch nicht so mal gesehen hat. Sie haben ja auf ihrer Internetseite www.equimag.de auch äh Fotos von ihren ähm Deckensystem. Die sind ja jetzt nicht so riesengroß. Also das Pferd ist groß, aber die Decke ist ja jetzt nicht so, dass das Pferd von den, von dem vom Ohr bis zum Schweif äh abgedeckt ist. Nein.

Herr Geisel: [33:16]Das muss auch gar nicht sein, weil die Impulse, die wir ihnen im Körper geben, das ist der sogenannte Resonanzeffekt, der im Körper praktisch von übertragen wird. Also, wenn ich die Decke auflege, ähm habe ich auch den Impuls noch in, in, in dem Bein, zwar abgeschwächt, das schwächt sich auch im Körper etwas ab. Mhm. Aber es geht durch den ganzen Körper wir haben, ja, gut, ich meine, wir verkaufen eine ganze Menge Decken, äh Ponys, wie zum Kaltblüte hin. Mhm. Äh und wir können nicht jede Größe äh äh vorrätig haben und haben daran äh eben entwickelt, äh dass wir. Dass wir gesagt haben, wir müssen die Form so wählen, dass dass er möglichst alle Größen abdeckt. Mhm [34:06]Die, das reine Spulensystem ist, zum Beispiel, über die gesamte Decke, die wir, die wir bilden. Ähm als homogenes äh Homogenes Impulsfeld zu betrachten. Mhm. Ähm und man hat auch äh da es ja Schwingungen sind, auch eine Übertragung noch nach weiterhin. Und wir haben uns eben Mühe gegeben, dass man auch, zum Beispiel, auf einen großen Pferd, das vor allem die Posten bisschen aufschnallen kann äh und die Decke weiter nach hinten zieht, dass es gut liegt. Also sie muss eben gut auf dem Pferd liegen und nicht runterfallen. Mhm. Das ist unsere Aufgabe äh äh abgestimmt ist natürlich, pulensystem auf die Leistung des Steuergerätes. Und da können wir gar nicht mehr machen und auch nicht weniger machen. Das ist einfach, das ist einfach die Technik, die die uns da ähm ich kann nicht in meinem Pferd mehr Fläche geben, als weniger. Und das mit dem mit der Fläche, die muss auch nich unbedingt sein, man könnte auch mit der kleineren Decke, weil sie angesprochen haben, dass wir zwei Systeme haben. Mhm.Äh wir haben also auch eine kleinere Decke, die wird natürlich auch, aber sinnvoller ist es eben schon. [35:22]Wenn, wenn auf dem der großflächigen Körper der Impuls gleichmäßig im Körper kommt. Das hat natürlich Vorteile. Es geht schneller durch den Körper und besser durch den Körper. Das ist so ähnlich wie man Heizkissen, wenn sie ein Heizkissen sich im Rücken legen, äh. Das ist für den Rücken gut, aber an beiden merken sie nicht ganz so viel, aber es wirkt auch auf auf die Beine. Den ganzen Körper warm, ne? Ja. Ja, wenn, wenn sie eine ganze Heizdecke haben, dann haben sie eben ihren ganzen Körper. Alle Gelenke erwärmt. Mhm. Und so ist es auch mit den Impulsen eben hier flächiger ich in den Körper reingehe, um so Vorteilhaft. Da ist es e.

Sabrina. [36:03]Genau und wir kommen auf jeden Fall gleich auch nochmal auf die Herstellung, weil mich nämlich mal brennend interessiert, wie so eine Magnetfelddecke hergestellt wird, aber vorher wollte ich nochmal sagen, sie haben ja auch nicht nur die Decke, sondern es gibt ja da auch noch dann zum Beispiel Gamaschen für die Beine, wenn man jetzt wirklich ganz explizit auch sehen, problematiken damit behandeln möchte und auch, sie haben auch noch einen Start, wo man auch wirklich nochmal sehr äh zentriert die Energie, der Magnetfeld Wirkung. Aufbringen kann.

Herr Geisel: Ja. Also äh man muss jetzt nicht verbreiten oder immer Gamaschen dranhängen. Wir liefern sie einfach gerne dazu, weil, weil ich sage, wenn Pferde stark belastet sind, kann man, ist es eigentlich eine zusätzliche Therapie Mhm. Oder eine zusätzliche Behandlung, genauso wie das Halssaal, gibt eben Pferde, die auch äh wirkliche Halsprobleme haben, die vielleicht aber ganz andere Ursachen haben, aber es äh es kommt dann so ein bisschen an die Symptombehandlung äh dran. Mhm. Dass wir sagen, ich legen jetzt mal die Gamaschen dran und dann möglichst immer auf beiden Beinen, weil es ich finde es als unsinnig, das sind, dass ich ein Magnetfeld nur an einem Bein mache und mache es dann ein paar Stunden später auf einem anderen Bahn, äh. [37:23]Es ist nur Unregelmäßigkeit, Pferd gehen auch in Schonhaltung. Mhm. Äh und deswegen sage ich immer, wenn, wenn schon Macamaschen dran, dann bitte Beine, Beide, Beine äh gleichmäßig, um auch äh den ganzen Blutfluss von einem Bein zum anderen, der muss ja auch entstehen. Mhm. Und mit dem Halstal ist es genauso. Mhm. Es muss nicht sein, aber es ist einfach nochmal eine Verbesserung. Ganz besonders bei den Pferden, die dort an diesen Stellen wirklich Probleme haben.Ja. Ja. Und der Stab, das ist mein Lieblingsteil, an der ist universell einsetzbar.Ich setze den immer beim für mich selber ein, wenn ich Auto fahr.[38:06]Da habe ich das immer dabei und wenn, wenn ich dann anfange, wäre müde, nehme ich den Stab, halt mir den hinten bis hin im Nacken und dann fahre ich aber locker wieder weiter,Oder bei Kopfschmerzen. Sie sind den Nullkomma nix. Äh haben sie die geregelt und bei Pferden ist es natürlich so, ihr Pferd hat sich irgendwo verletzt. Sie gehen kurz mit dem Stab drauf und haben eigentlich.[38:29]Die ganze Sache schon mal in Gang gesetzt, der unterhandeloder oder nach Operation, sie können auch durch einen Verband mit dem Staat gehen. Mhm. Bei Gelenken, zusätzlich eine akute Arthrose, die gerade entzündlich ist, gehen sie einfach haben die Decke drauf, machen, stecken den Stab ein und gehen dann auch mal zusätzlich an das Gelenk. Mhm gezielt. Das ist nicht stärker, aber es ist gezielter auf das Gelenk äh ausgerichtet oder was ich.Jetzt im Moment bei meinen Pferden gemacht habe. Äh ich gehe mit dem Stab auf die Augen. Dann habe ich kein Problem mit drin, einen Augen oder mit Fliegen gegessen, sogar abgewehrt. Die Augen äh entwickeln einer auch eine Eigenenergie Mhm. Äh und wären damit sogar die Fliegen ab.

Sabrina: Ach ja, guck mal. also es müsste man ja dann echt mal ausprobieren, äh, wenn man so eine Magnetfelddecke eh hat, äh, dass äh mit den Augen finde ich ein super Tipp. Ä. Coole Sachen. Ja, ich habe nämlich jetzt gerade äh auch Interviews aufgenommen mit einer, mit der Interessengemeinschaft, blinde Pferde. [39:39]Und da habe ich nämlich gerade über Augen gesprochen, deswegen finde ich das ganz witzig, dass sie da jetzt auch nochmal so einen Tipp geben

Herr Geisel: Also bin ich richtig aufgreifen? Wenn ich richtig informiert bin, in der Humanmedizin ist das sogar schon eingetroffen, dass man mit den Magnetfeldern auf die Augen gehen kann, Okay. Ja, also bei Pferden ist es ganz sichtbar. Ich habe eine Stute, die hat immer so ein bisschen tränende Augen oder so. [40:04]Aber da gehe ich einmal mit dem Stab drauf, dann habe ich für zwei, drei Wochen Ruhe. Ja.

Sabrina: Ich habe mir meine Notiz gemacht, das werde ich auf jeden Fall nochmal aufgreifen, das Thema finde ich mich mega, mega interessant. Okay, und dann ähm.

[40:19]Wie gesagt, mich interessiert wahnsinnig wie so eine Decke hergestellt wird vom Faden über die Spulev bis letztendlich eine ganze Decke entstanden ist. Könnte mir das mal erklären.

Herr Geisel: Also die Decke. Ja, die Decke. Also erstmal wird alles bei uns hier in Deutschland in der Nähe reingemacht, diese sich ziemlich spezialisiert haben darauf. Mhm. Äh Magnetfelddecken zu machen, der hat selber auch ein eigenes Magnetfeld für fürn Humanbereich Ja. Äh, ja, gut, da haben wir viel extrem Tierarbeit gemacht, weil diese Spul sind, wir haben äh. [40:57]Ja, das haben wir vor zwanzig Jahren schon entwickelt, dieses spulen System, das nicht mit einzelnen Spule äh in der Decke verteilt ist, sondern wir werden auf, auf der gesamten Fläche mit einem Spulensystem. Mhm. Das sind äh ungefähr hundert Meter äh Kupferlitze, die Kunststoff ummantelt ist und das Ganze wird per Hand gewickelt. Also. Ja. Das ist schon hundert, hundert Meter Ja. Äh es es geht nicht maschinell. Gut, man könnte vielleicht andere Sachen machen, aber so wie wir es machen, geht's eigentlich wirklich nur, dass es per Hand gewickelt wird. Äh auf eine Seite der Decke, also die wird also vorbereitet, also genä. Dann wird es mit einem Klebstoff aufgebracht, dann werden dies drehte draufgewickelt und festgeklebt werden, abgedeckt und werden mit dem zweiten Teil. [41:56]Äh zusammen äh geklebt. Mhm. Und dann nochmal außenrum vernäht. Mhm.Ja, also das ist eigentlich alles Handarbeit, inklusive der Nähmaschinenarbeit und. [42:13]Es ist nichts maschinelles. Gut, dafür machen wir ja auch nicht genug Geräte, die zu kaufen, also keine zigtausend Geräte im Jahr. Mhm. Würde ich sie vielleicht auch in China machen lassen aber dann wäre ich nicht, dann wäre ich nicht mehr der Chef von dieser Firma. Ja, ja. Weil äh. Mir ist immer noch äh das Pferd wichtiger als mein Verkaufserfolg

Sabrina: Ja, okay. Ja, das ist schön. Ähm, aber ihre Erfolge sprechen ja dann auch für sich und wenn sie damit Herzblut dabei sind und auch tatsächlich die deutsche Wirtschaft in Korona-Zeiten hat die auch sehr gelitten. Ja!

Herr Geisel: Ja, gut, da haben wir auch gelitten, weil die konnten nicht arbeiten, die die konnten nicht arbeiten in der NähereiJa. Und da hat artig ein bisschen Lieferprobleme.

Sabrina: Okay, ja, Wahnsinn, was das alles für Auswirkungen hat. Und ähm also sie haben dann da eine Decke, wo die Litze per Hand gewickelt und eingenäht wurde und dann äh wird ja die Decke mit dem Steuergerät verbunden, über den Stecker wahrscheinlich.

Herr Geisel: genau, da kommt ein kleines Kabel raus, mit dem Stecker. Und dann mit dem Steuergerät verbunden

Sabrina: genau, was dann wiederum Decke festgemacht wird und mit einem Akku betrieben wird. [43:24]

Herr Geisel: Das Steuergerät sind handelsübliche Akkus, kriegen sie in jedem Baumarkt. Aha. Äh und wir geben gleich mal ein Ladegerät dazu Ja. Und da unten Ersatz äh Set von Akkus, sodass sie immer geladene Akkus auswechseln können. Also je jede Akkuladung hält zwischen fünf und zwölf Behandlungen aus. Mhm. Je nach Programm. [43:48]Und das Steuerkreb wird auch von einem Techniker hier in Deutschland gebaut. Wir haben da auch nichts chinesisches drin. Mhm. [43:59]Äh und wird nachdenken Richtung EU-Richtlinien hergestellt, hat auch Sicherheitsrichtlinien hergestellt. [44:12]Ja und das ist eine ganz robuste Geschichte. Also, die Steuergeräte, also unsere Steuergeräte, die wir vor zwanzig Jahren verkauft haben, die laufen jetzt immer noch.

sabrina: Oh Wahnsinn.

Herr Geisel: [44:23]Ja, es ist schlecht für mich als Verkäufer. Ich würde gerne mal die alten Kunden nachher verkaufen.

sabrina: Also das heißt aber auch.Im Prinzip ja, dass ihre Technologie sich damals so etabliert hat, dass sie bis heute noch aktuell ist und dass man nicht nicht nur das aktuell ist, sondern sie sagt auch

Herr Geisel: Ja, wir waren praktisch die ersten, die der Form gearbeitet haben. Mhm. Mit dem Niederenergie. Also, damals gab's nur äh Geräte, mit vielen Programmen, für bestimmte Krankheiten, hat man bestimmte Frequenzen ausgewählt und hohen Feldstärken. Und wir haben, wir haben dann den, den Staat gemacht, Namen uns da wirklich an diese russische Forschungen auch ein bisschen angenähert. Und haben gesagt, okay, wir machen das Niederenergie. Wir dürfen keinen Schaden verursachen Ähm und so so machen wir das jetzt bis heute und ich sehe auch im Moment noch keine äh Möglichkeit, da was zu verbessern. Mhm. Und dann gab's eben einige Firmen, die die diese Idee aufgegriffen haben und die Geräte heute auch unter dem niederenergetischen Vertreiben [45:41]Die Stolz war nicht des. Produzierendes Magnetfeld in den Mund nehmen. Äh aber es ist im Prinzip ein äh pulsierendes Magnetfeld, weil die Physik kann man nicht neu erfinden. Also die ist einfach da. Ja, ja. Ja. Ja.

Sabrina [45:58]Das ist manche Leute meinen ja sowieso, die erfinden auch das Rad neu und äh ja,

Herr Geisel: nein, also ich, ich sage mal, wir haben's auch damals nicht auf Hunden, sondern das war, sondern wir haben's wirklich nur speziell für Pferde umfunktioniert. Wir haben keine Programme, wo wir sagen wir, wir behandeln Blutdruck. Oder oder oder irgendwelche Gebrechen. Wir können keine einzelnen brechend behandeln. Und wollen's auch nicht. Wir wollen's einfach.

Sabrin. 46:30]Wie ist das denn mit diesem Magnetfeld? Weil wir arbeiten ja schon mit Energie dann und auch vielleicht mit mit Power und mit Leistung ja irgendwo, wie ist das denn bei den Turnierpferden und bei den Hochleistungspferden. Ist das leistungsstärkend, leistungsfördernd?

Herr Geisel: Ja, klar. Äh in, in jedem Fall, sogar. [46:50]Weil äh sie müssen ja bei vielen Turnierpferden davon ausgehen, dass sie durch das Turnier auch unter Stress geraten. Stress heißt, Energieschwäche. Wir wissen, dass von uns selber werden, sind ganzen Tag vom äh vor irgendwelchen Leistungen sind, irgendwie schwindet ihre Energie und gerade das Vorfeld vor der, vor der Aufregung, ich weiß das noch von meiner. Turnier, Ambition. Meine Pferde, die, die waren schon aufgeregt, vor jedem, vor jedem, die standen auf dem Abreiteplatz und haben da gestanden, so, ich will jetzt auch äh und damit sinkt natürlich die Energieschwäche. Und wenn vorher schon irgendwo durch fremden Stall durch Transport äh äh. Das ist ja auch für ein Pferd alles anstrengend, auch wenn sie's gewöhnt sind, aber eine gewisse Anstrengung ist schon dahinter. Mhm. Äh und wenn, wenn ich dann mit Makretfeld arbeite, dann kann ich im Vorfeld schon mal den Energiehaushalt. [47:51]Wieder ein bisschen aktivieren. Mhm. Und damit habe ich auch ein etwas stressfreies Pferd. Ja. Also wir wir haben mal eine die hat so eine so ein mach das Wasser so, also ein paar Wanderreitweltmeisterschaft oder so, die mussten dann nach Spanien fahren. Und das Pferd war über dreißig Stunden auf dem, auf dem Anhänger. Ach Gott. Ja. Und äh die hat dann unserer Magnetfelddecke mitgenommen, hat. Im, im Anhänger, dem Pferd, das draufgemacht, sie sagt, das ist erstmal, dass unser Pferd das so wunderbar überstanden hat. Das hat keine Probleme, trotz der großen Erwärmung äh und uns sonst kommt nach sechsunddreißig Stunden Anhänger, sagt, für ein Pferd, na ja, das kann nicht jedes Pferd aushalten 

Sabrina: Ja gut, da werden sie ja sagen, ne, ich und das ist einfach auch nochmal aufzugreifen sie passen im Prinzip ja die Spannung der Zelle, also der letztendlich des Körpers, wieder an die normale Erdspannung an und das heißt, es wirkt ja auch ausgleichend. Und das ist ja dann auch egal, ob die Energie jetzt grad im nervlichen, im Stressbereich ist oder halt in den, in den Füßen oder in den Sehnen, wo man jetzt bei meinem Sehnspart oder beim Seenproblem vollkommen zu werden. Genau, das wirkt dann ausgleichend und somit ja aufs ganze Pferd zu körperlich, als auch genau. Psychisch. Genau. [49:19]Das ist so ein interessantes Spektrum, diese ganze Behandlungsmethode, weil man einfach so extrem viele Möglichkeiten hat Wirklich auch ganzheitlich an das Pferd ranzugehen und das ja nicht nur. Wenn ein Pferd schon krank ist, also wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, sondern ja auch schon im Vorfeld, u. Ein Pferd gesund zu halten, um vielleicht auch ein Pferd im Alter vernünftig begleiten zu können, dass es möglichst lange agil und auch gesund bleibt. Ähm.

Herr Geisel: [49:50]Aber auch wenn die Pferde auf äh ja zum Beispiel Leistungssport oder so vorbereitet werden, um denen da einfach auch an den richtigen Stellen genug, Energie und genau genug Energie ausgleich zu geben.Genau, das ist 'ne total interessante Sache, so.

sabrina: Das heißt aber, wenn ich jetztein Pferd habe oder meinetwegen ich züchte Pferde oder ich habe auch ein Pferdestall, wie ähm kann ich denn dann da ihre ihre Decken von iqui mag, wie kann ich das System denn dann nutzen.[50:19]Muss ich da immer jemanden anrufen, der da mit so einer Decke kommt oder lohnt es sich so ein Ding in den Stall zu stellen,

Herr Geisel: Also äh natürlich, es lohnt sich, es lohnt sich natürlich, sagen wir mal für für den Stallbesitzer lohnt sich das schon. Wir bieten ja auch so eine Station an. Äh da steht das Pferd zwischen die praktische, in einem Ständerrecht, sondern ging es eine Matte und das Pferd steht da mittendrin.Äh [50:48]Das kann man auch Münzeautomat machen, dann wird das natürlich für jeden Stall äh Besitzer eine interessante Geschichte zu sein, seinen Einstellern, zur Verfügung zu stellen. Oh ja, das ist wirklich interessant. [51:04]Ja, das ist also eine rechte einfache Geschichte. Ja, so könnte das ja relativ vielen auch, äh, dann wirklich zur Verfügung stehen, ne

Sabrina: [51:13]Ja, okay. Also das heißt, wenn jetzt hier jemand, gerade diesen Podcast hört und denkte, okay, für mein Stall könnte das das Richtige sein, diese Episode auf jeden Fall mal weiterleiten an den Stallbesitzer. [51:25]Wir werden einen Link in den Shownotes, also das heißt, in den, in der Verschriftlichung dieser Episode auf jeden Fall auch mit reinlegen, zu wo man dann auch direkt an den richtigen Fachmann an die richtige Fachfrau kommt, um das dann entsprechend in die Wege zu leiten.

Herr GeiselM [51:40]Ja. Ja. Für den Einzelnen äh Pferdebesitzer ist natürlich auch. Ich sage mal, das ist schon eine wirtschaftliche Geschichte, wenn man mal überlegt, dass wir wirklich Geräte haben, die jetzt schon zwanzig Jahre funktionieren. Äh. [51:59]Man kann's nicht ausrechnen, was jeder dadurch schon erspart hat, an Verletzungen, wie ich meinen zu verhindern natürlich auch im Vorfeld ein Pferd, das energiegeladen ist, wo die Muskulatur in Ordnung ist, äh dass sich gut bewegen kann, keine Schonhaltung, er hat ist ist natürlich das eine reine Prophylaxe, das Pferde sich auch nicht so schnell verletzen. Also ich habe mal ein Jahr gehabt, da haben sich unheimlich viel Pferde im Stall festgelegt, konnten nicht mehr aufstehen, haben sich dabei verletzt. Äh wenn sie da Magnetfeld zum Beispiel ihre in einer gewissen Regelmäßigkeit auflegen, dann wird sich ein Pferd gar nicht erst verletzen. Mhm. [52:43]Da gibt's keine Garantie dafür, aber das ist einfach eine Prophylaxe. Das ist eine Prophylaxe für für Verspannungen. Ich meine, man sagt auch immer, der Sattel passt nicht oder oder irgend sowas. Das ist, ist ja natürlich richtig, der Sattel muss schon passen. Aber alleine ist der Sattel nicht schuld, wenn ein Pferd. Äh Rückenprobleme hat.

Sabrina: Mhm. Nee, das sowieso nicht. Da gehört immer mehr dazu, ne. Ja. Ähm vielleicht wäre das jetzt auch, ich meine so eine Magnetfelddecke, klar, das ist schon eine Investition und wenn man nicht gerade selber Tier oder beziehungsweise Pferdetherapeut ist, um damit zu arbeiten, dann äh überlegt man sich das wahrscheinlich schon, aber vielleicht kann man sich ja auch nochmal mit jemandem zusammentun oder wie gesagt, halt dem Stallbetreiber das vorschlagen und vor allem aktuell ist es ja auch noch so ein Team, Erwerbssteuer die man kommt bei dem Betrag ja dann auch zu nochmal ja zugute. Also vielleicht, wenn wäre jetzt wahrscheinlich auch eine ganz gute Möglichkeit, sich das Ganze zu überlegen, ob man sich sowas anschaffen möchte, um einfach auch für die nächsten zehn, zwanzig Jahre mit seinem Pferd da Prävention betreiben zu können.

Herr Geisel:[53:50]Man man kann vieles sicher ersparen, also diese ganzen umfangreichen Futterergänzungsmittel und und und die meisten kann man davon weglassen

Sabrina: Ja, durchaus. Zumindest könnte man dir auf jeden Fall sehr viel dosierter und gezielter eventuell einsetzen. Ja. Ja.

Herr Geisel: Ja, weil da im Winter Magnetfelddecke wird ja auch im Prinzip nochmal gefördert, dass das, was in den, in das Pferd reinkommt, in den Pferdekörper reinkommt, auch wirklich an die Stellen kommt, wo es auch hingehört. Dadurch, dass diese Mikrozirkulation letztendlich ja gefördert wird. Ja. Nur sollte jeder davon ausgehen. Nur weil mein Pferd jetzt irgendwelche besonderen Probleme mal hat. [54:32]Die kann ich nicht sofort lösen. Mhm. Wir können nur den Körper in den Zustand versetzen, dass sie Selbstheilungskräfte wieder aktiv werden. Und das machen wir durch ein. Und das machen wir eben durch den verbesserten Blutfluss und den verbesserten Stoffwechsel. Ja.

Sabrina: [54:51]Ja. Genau. Wir helfen den Pferden sich selbst zu helfen.

Herr Geisel: Ja, genau, aber wissen sie, man muss es eigentlich immer aufn Menschen auch äh zurückverfolgen es ist bei uns ja auch nicht anders. Wir müssen, wir müssen unsere Selbstheilungskräfte haben Ja. Und wir brauchen ein gesundes Immunsystem und werden gesundes Immunsystem hat, wird auch gar nicht so schnell von Chorona ergriffen. Ja. Ja, das haben wir, die Herren professoren schon zog satt. Also man soll eben wirklich für sein Immunsystem sagen. Und das gilt für Pferde ganz genau so. Mhm. Äh weil wie viel Pferde haben mit mit Darmproblemen? Also zu wenig Bewegung haben, weil sie verkehrtes Futter haben und, und, und. Gut, das gehört eben auch dazu zu diesem Selbstheilungskräfte, der da muss ich selber heilen. Ja, genau.

Sabrina: Dann würde ich das jetzt auch als Ende unseres Gesprächs nehmen. Wir sind jetzt tatsächlich eine Stunde dran. Gut, haben wir ja gesagt. Ich könnte noch ewig mit ihnen weiterquatschen, Herr Geisel, das war sehr, sehr informativ. Ich bin mal gespannt. Ob vielleicht von dem ein oder anderen Hörer nochmal eine Frage dazu kommt, dann werde ich sie da auf jeden Fall nochmal zu kontaktieren. Ansonsten findet jeder Hörer den Link zu mir natürlich in den Shownotes drin. Ähm, da kommt ihr gleich zu Herr Geisel und seinem Team und da könnt ihr euch alles Weitere anschauen und ähm genau, wie gesagt, wenn wenn ihr glaubt, das könnte was vielleicht für euren Stallbetreiber sein dann leitet diese Episode doch einfach mal weiter. Vielleicht ist das interessant und man kann ja über alles reden. Wir sind alles Menschen, die den Pferden nur helfen wollen, die möchten, dass unsere Vierbeiner gesund sind. Und deswegen.Danke ich ihnen, Herr Geisel für dieses angenehme Gespräch. Es war sehr informativ und ich freue mich auf alles, was noch kommt. 

Herr Geisel: [56:53]Gut, ich bedanke mich auch, dass mir solange zugehört haben.

Sabrina: Es hat Spaß gemacht. Okay, dann noch viel Spaß im Stall. Tschüs. Danke. Tschüs.


​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: