Juli 29, 2020

Schönheit und Ausdruck kann man nicht mit Zauberspray von außen aufbringen. Vielmehr ist es das gesunde Pferd, welches wahre Schönheit austrahlt. Es gibt sicher viele Möglichkeiten, dein Pferd zum strahlen zu bringen. Zwei habe ich dir heute mitgebracht, die nicht nur schön, sondern auch gesund machen!

Facebook-Gruppe „Pferdegesundheits-Tipps“

Klick auf das Bild!

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender, ich habe dir heute was zum Nachdenken mitgebracht. Ich möchte dich nämlich mal fragen, ob du der Meinung bist, dass ein schönes Pferd auch gleichzeitig ein gesundes Pferd ist,
Klären wir erstmal, was denn ein schönes Pferd ist. Ein schönes Pferd und dabei möchte ich jetzt nicht.
Auf Exterieur eingehen, ja? Also Körper baust du ja jetzt wirklich mal außen vor, weil auch das ist wieder ein Thema, da könnte man wahrscheinlich den ganzen eigenen Podcast drüber starten.
Aber.
Ein schönes Pferd, ist im Prinzip ja auf den ersten Blick ein Pferd mit einem schönen Fell, mit einer schönen Mail und einem schönen Schweif, das sind die Pferde, die auch ausdruck mitbringen. Dann ähm.
Müsste man aber vielleicht auch gleichzeitig noch darüber nachdenken, ob ein schönes Pferd denn auch ein Pferd ist, was zum Beispiel eine,
ausgeprägte Muskulatur hat, einen wachen Blick, einen klaren Verstand. Das ist dann eher schon wieder so diese ganzheitliche Sicht, die ich ja eigentlich mit dir hier in diesem Podcast
auch präferieren möchte. Ähm.

[1:16] Sicherlich ist es möglich, ein glänzendes Fell eine schöne Mähne, einen schönen, dicken Schweif hinzukriegen mit sogenanntem Glanzspray und.
Ab und zu waschen und Bürsten und ich weiß nicht, was alles. Aber es ist dann mal die Frage, ob das wirklich so sinnvoll ist.

[1:33] Ich persönlich bin ja überhaupt gar nicht so der Fan von Chemie.
Wie du sicherlich auch schon gemerkt hast. Denn alles, was du von außen an Chemie, auf dein Pferd aufsprühst.
Kommt auch im Körperinneren wieder an. Das heißt, der Stoffwechsel von deinem Pferd ist hier gefragt, um auch wieder Abfallprodukte, Chemikalien, also sprich auch irgendwo.
Ähm ja, nicht natürlich und vielleicht sogar auch krankheitserregende Stoffe ähm aus dem Körper wieder auszuscheiden oder die loszuwerden, zumindest die zu bekämpfen.

[2:04] Deshalb dürfte es wahrscheinlich sinnvoller sein, du beschäftigst sich ja nun mal auch mit dem Thema Pferdegesundheit. Damit fährt vielleicht von innen heraus zu helfen
schöner zu werden. Das heißt
das glänzende Feld kriegt man auch von innen heraus hin, einen wachen Blick, eine angenehme Muskulatur, das heißt, eine gute Förderung. Es ist jetzt wieder so ein Allround-Paket.
Und das gehören letztendlich wieder ganz viele verschiedene Sachen dazu, die selbstverständlich auch von Pferd zu fährt wieder individuell zu sehen sind. Aber, grundsätzlich ist es so.
Dass man auch sagt, ne, der Darm ist, das Immunsystem des Körpers, was auch gleichzeitig ganz ausschlaggebend ist für eine.
Hautgesundheit, die wiederum ausschlaggebend ist für das, was das Pferd nach außen hin darstellt und.
Ja für uns Menschen halt auch dann eins der wichtigsten Zeichen für Gesundheit und Schönheit ist.

[3:01] Ich habe dir heute zwei Sachen mitgebracht, die für die Gesundheit und für die Schöner deines Pferdes absolut sinnvoll sind. Und zwar handelt es sich.
Der ersten Sache, um Leinöl. Leinöl ist äh super geeignet für Pferde, da es, Fälle haben wir einen recht hohen Stoffwechsel und gerade Leinöl kann damit den
Omega drei Fettsäuren
die sind sehr fördern. Außerdem hat es eine recht hohe Verdaulichkeit, was für Pferden sowieso übergrundsätzlich gut ist. Und ähm.
Es stärkt das Immunsystem und es wirkt entzündungshemmend. Das ist eigentlich schon mal rech.
Positiv und es macht einfach ein wahnsinnig schönes Fell. Aber hier auch, das ist nicht innerhalb von.
Ein paar Tagen, sondern du musst das schon über einen längeren Zeitraum auch tätig, die füttern, Leinöl kann man aber eigentlich auch durchgehend füttern, das muss man nicht als Kur anwenden, sondern das kannst du grundsätzlich über das Futter von dein Pferd tun oder dazu tun. Hier reicht auch.

[4:02] Ein bis zwei Esslöffel, je nachdem, also wie groß dein Pferd ist und was es auch sonst noch zu futtern bekommt. Ja? Ähm da immer mal drauf achten, Leinöl kann eine sehr, sehr gute und sinnvolle Ergänzung sein,
Ähm achte aber drauf, dass du's ein bisschen mit in die Futteration mit einrechnest. Das heißt, wenn dein Pferd sowieso schon ein Müsli bekommt, wo vielleicht auch schon Öle mit drin sind, dann kannst du hier durchaus ein wenig,
weniger füttern. Ja und dann gibt es da noch die Bierhefe.
Bierhilfe ist auch ein langes, traditionelles äh Futtermittel in der Pferdefütterung als Zusatz, ja? Nicht alleine, aber als Zusatz. Ähm wir Hefe entsteht tatsächlich
ja wie man schon fast vermutet in der Bierbrauerei. Äh manche schimpfen es als Abfallprodukt.

[4:49] Was dann weiterverwendet wird, äh dadurch, dass da aber dann doch noch sehr, sehr viele Nährstoffe, Aminosäuren
und auch B-Vitamine drin sind, ist es aber eigentlich kein Abfallprodukt, sondern eigentlich
ein sehr sinnvolles Produkt. Ähm du kannst es bei deinem Pferd durchaus kurweise füttern, also das würde das nicht äh
nicht regelmäßig gehen und vor allem auch nicht über einen längeren Zeitzeitraum, aber so drei bis sechs Wochen, je nachdem, es ist zum Beispiel auch sehr verdauungsfördernd
kannst du das durchaus miteinsetzen. Außerdem enthält es wenig Eiweiß, was ja natürlich auch für die robust fährderassend sehr, sehr sinnvoll ist und gleichzeitig auch viele essenzielle Aminosäuren, die an vielen
wirklich auch lebensweg, lebenswichtigen Stoffwechselprodukten beteiligt sind und dann hast du halt keine Probleme, großartig mit Leistungsabfall oder Muskelaufbau, Abbau oder halt auch Infektfälliginfekt
Anfälligkeit, vor allem vielleicht, wenn's dann auch mal wieder Richtung Herbst und Winter bald geht
Ähm also Bierhilfe kannst du auch immer sehr, sehr sinnvoll einsetzen, auch hier.
Reichen je nach Größe des Pferdes zwei bis vier Esslöffel täglich ins Futter und das kurweise über drei bis sechs Wochen.

[6:04] Und so kannst du Fell und Hufqualität sicherlich nochmal auf eine neue Stufe anheben. Also, ich denke, wir sind äh oder ich denke, du bist mit mir einer Meinung, dass die Schönheit eines Fannes dann doch.
Auch eher von innen kommt und das Glanzspray von außen durchaus auch mal weggelassen werden kann. Wenn es denn von innen her glänzt das fährt.
Und außerdem liegt die Schönheit eines Pferdes natürlich auch immer im Auge des Betrachters.

[6:32] Ich setze dir in die Shownotes einen Link zu reiner Bierhilfe und ein qualitativ hochwertigen Leinöl und mein Tipp wäre für mich für dich, probiere es definitiv mal aus,
tastet dich da mal so ein bisschen ran, ob dein Pferd das gut tut und dann ja, auf die Pferdegesundheit. Bis bald.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: