Juli 20, 2020

Bei den vielen Meinungen und ausgesprochenen Gedanken von anderen Menschen ist es nicht mmer einfach den eigenen Weg zu finden. Dabei ist kein zweites Menschen-Pferde-Paar so wie ihr! Diese Episode hilft dir zu differenzieren!

Links zu Dingen, über die ich spreche

Komm in unsere Facebook-Gruppe - klicke einfach auf das Bild:

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender und ich freue mich, dass du heute wieder dabei bist. Denn es geht heute darum, dass du deinen eigenen Weg findest. Ich knüpfe ein klein wenig an an die letzte Episode, wo es um die Motivation deines Pferdes ging, heute geht es
ein bisschen mehr um dich ähm aber du wirst am Ende der Folge auch verstanden haben, warum und wieso ich das jetzt hier so anspreche,
Denn mir ist ganz wichtig, dass ich auch mal sage, vor allem den Reitern und den Pferdeleuten auf dieser Welt. Das ist wichtig ist, dass man seinen eigenen Weg geht.
Und dass man den findet und nicht den Weg eines anderen.
Und vor allem auch nicht, dass man versucht, jemand anders zu sein oder so, wie jemand anders war, hey, ganz ehrlich, jemand anderes, den gibt es schon.

[0:52] Und überlege dir mal ganz wirklich im Ernst, ob du lieber eine Kopie eines anderen sein möchtest oder vielleicht besser das Original.
Denn es ist tatsächlich so wie auch viel Erwachsene, dass den Kindern schon in jungen Jahren sagen, ja, du lernst nicht für die Schule, sondern du lernst für dich, du lernst für dein Leben. Und so ist das letztendlich auch, alles, was du ja erlebst.
Sei es in der Schule, in in der Kindheit, in der Jugend später als Erwachsene im Berufsleben, aber auch in sämtlichen Freizeit
Tätigkeiten, sei es der Fußballverein, sei es der Reitverein, sei es der Umgang mit Tieren, sei es der Umgang mit Sportgeräten
ja, damit wir nicht jetzt ein Fahrrad natürlich nicht dein Pferd, sondern Fahrrad oder ähnliches. Ähm.

[1:37] Das alles sind Episoden in unserem Leben, was uns jeweils prägt und was immer Erfahrung mit sich bringt, die
uns so schnitzen, wie wir jetzt sind, ne? Also unsere Vergangenheit hat uns zudem gemacht, was wir jetzt sind. Genauso ist es, das, was du jetzt lernst und das, was du jetzt machst, das ist das
Futter, was dich in.
Zehn Jahren oder in fünfzehn Jahren dann letztendlich ausmacht. Also man lernt immer und alles, was man im Leben warnen hat, Einfluss
auf später. Du hast in einigen Jahren einen Rucksack voller verschiedener Erfahrungen und Meinungen und auch sogenannten Glaubenssätzen.

[2:19] Alles, was du bist, wo du von dem geprägt, was du erlebt hast. Und so ist es auch mit dem Umgang mit deinem Pferd. Ähm.
Ich habe letztes Mal schon gesagt, also oder beziehungsweise ähm überleg mal, wenn du diese Motivationsepisode auch schon gehört hast.
Du eigentlich in der Lage bist, dein Pferd auch so zu akzeptieren, wie es ist, ja? Ähm, sicherlich ist es immer so ein Miteinander und wenn zwei.
Ich sage mal, zwei Lebewesen, ja, das können zwei Menschen, das kann aber auch Menschentier sein, da muss man sich immer irgendwo einig sein, dass der eine will, was der andere will und wo dann letztendlich auch die Grenzen sind. Aber es geht sich auch immer ein Stück weit darum
dass man seinen Gegenüber nicht zu etwas macht, was man selber gerne möchte, sondern dass man den irgendwie auch so liebt und auch so anerkennt, wie er ist.
Ähm sicherlich sind immer Kompromisse da und oder müssen oft Kompromisse sein, wo man dann letztendlich auch auf einen Nenner kommt
aber im Großen und Ganzen sind es alles auch Persönlichkeiten und du weißt es selber auch am besten, dass dein Pferd eine.
Wahnsinnspersönlichkeit ist und eine Wahnsinnspersönlichkeit auch hat und auch niemals eine Kopie von seinen Boxennachbarn ist.

[3:34] Oftmals ist es so, dass andere Menschen in unseren Augen immer besser sind. Ja, sie sind schlanker, sie sind erfolgreich, also sind besser im Reiten und auch die haben natürlich einen viel hübscheres und ein viel tolleres Pferd und äh das kann schon mal tatsächlich so sein. Aber dennoch ist es immer nur das, was du ja auch wahrnimmst.
Wenn du jemanden anders siehst, der vermeintlich besser reiten kann, wobei das natürlich auch immer so ein bisschen Ansichtssache ist, es gibt ganz verschiedene Reitrichtungen und Reizdiele
und letztendlich ist es immer ja auch ähm der Erfolg, ob man halt eigentlich so das hat oder das ist, was man auch gerne sein möchte.
Und nicht das, was andere Menschen als Erfolgreich sind. Denn du weißt nicht, was die Reiterin, die da vorne gerade die Estrasse bereitet.

[4:18] Was in deinen Augen schön ist, ist vielleicht in Form von einem Wanderreiter oder in den Augen eines Wanderreiters, völlig daneben, ja.
Außerdem weißt du auch niemals, was diese Reiterin schon an Schweiß und Tränen und Blut vergossen hat, um dahin zu kommen, wo es ist und du weißt vor allem auch nicht, ob das Pferd.
Dabei immer glücklich ist, ob das Pferd.
Dabei auch immer gesund ist oder du weißt vielleicht doch nicht mal unbedingt, ob sie nicht vielleicht sogar schon das zehnte Pferd unterm Hintern hat, um eigentlich endlich mal dahin zu kommen, wo sie gerne ist. Und deswegen weißt du auch nicht, ob sie.
Wirklich auch gerade glücklich ist. Deswegen hier nochmal die Frage.

[4:59] Die eine Person, die gibt es schon. Und möchtest du eine Kopie sein? Oder möchtest du gebe einen original sein.
Geht ruhig deinen eigenen Weg und hole dir Meinungen.
Ein Meinungen. Das ist gar kein Problem. Du kannst andere Leute fragen, wo was denkst du darüber, oder was meinst du dazu? Oder wie sind denn deine Erfahrungen.
Aber letztendlich ist es auch nicht mehr als das.
Weil Meinungen sind letztendlich nur eine Aussage über irgendwelche Sachen oder über irgendwelche Erfahrungen von den Erfahrungen dieser Person, ja? Also diese Person hat aufgrund ihrer Erlebnisse
in ihrer Vergangenheit eine hat sie sich eine Meinung gebildet über eine bestimmte Sache.
Das kann jemand anderes der im Prinzip mit der gleichen Sache, aber ganz andere äh Erfahrungen gemacht hat, der kann eine ganz andere Meinung haben. Ja? Deswegen.
Möchtest du erfolgreich auf Turnieren zum Reit zum Beispiel reiten.
Ja? Und dafür richtig ordentlich trainieren, weil du denkst, hey okay, ich bin wirklich, wenn ich eine Schleife am Köpfe meines Pferdes sehe. Okay, sowas, dann macht das.
Ja, wenn du aber glücklich bist, wenn du mit deinem Pferd eine schöne Zeit hattest. Ja, dann ist auch genau das in Ordnung.

[6:11] Ja, ähm ob es sich jetzt dabei um ein ein Ausrut im Schritt handelt oder um ein nette äh Schmusestunde oder.
Keine Ahnung, um irgendwas, was dich einfach in dem Moment glücklich macht, wo du nach Hause fährst und denkst, ja, so, das war jetzt echt mal nett, ein schöner, entspannter Tag heute.

[6:30] Denn unsere Pferde oder sagen wir mal, Tiere eigentlich generell haben nämlich eine ganz, ganz wundervolle Eigenschaft. Nämlich sie lieben uns Menschen einfach auch,
oftmals völlig egal, was wir mit ihnen machen, denn unsere Tiere leben im Hier und Jetzt. Also, den ist völlig egal, was gestern war und den ist auch völlig egal, was morgen war.
Wenn es nicht irgendwelche extrem prägenden Ereignisse waren, aber unser Pferd wird jeden Tag aufs Neue auf uns zukommen und sagen, hey, cool, was machen wir denn heute?

[6:58] Und in den meisten Fällen ist es doch auch so, dass wir entweder schon eine gute Beziehung für mit unserem Pferd haben
oder wir auch einfach dafür verantwortlich sind, dass es gerade nicht so gut läuft, was aber auch wiederum heißt, dass wenn wir Menschen und wir Pferdehalter, wir Pferdebetreuer und Reiter, wenn wir unser Verhalten und unserem Umgang mit dem Pferd
ein klein wenig ändern. Können wir auch eine
ich sage mal eine etwas geschädigte Beziehung wieder auf einen guten Weg bringen, ja? Und auch das ist eine Form von den eigenen Weg gehen, weil du bist ein Individuum, dein Pferd ist ein Individuum. Ihr dürft gemeinsam euren Weg finden.

[7:39] Du und dein Pferd, ihr seid so wahnsinnig individuell und einzigartig und diese Kombination von euren Zwei-Charakteren, die gibt es garantiert kein zweites Mal. Und deswegen ist diese
ganze Episode und diese ganze Geschichte und finde dein eigenen Weg für mich ein wahnsinnig wichtiges Statement, was ich
gerne noch weiter, auch vor allem auch gerade in die Pferdewelt bringen möchte, weil war das, was dem einen gut tut, tut dem anderen noch lange nicht gut, weil es einfach ganz viele
verschiedene Konstitutionen mit sich bringen. Das Pferd, der Mensch.
Die Umgebung der Stahl, die mit Menschen, die mit Pferde, sind alles so viele Auswirkungen, die auf
eine Situation letztendlich dann einprasseln, was total unabhängig oder was total entscheidend ist
wie sie sich dann letztendlich weiterentwickeln und die Gesundheit unseres Pferdes, die ist natürlich immer ein riesengroßes Thema und kaum hat das Pferd eine Macke, da kommen dann fünf Meinungen, ne? Also man sagt ja auch, bei Füßen, bei Hufen sagt man ja auch ähm
Frag äh fragt drei, äh, Hufschmiede und du bekommst vier verschiedene Meinungen, ne? Also von daher ähm.

[8:47] Habe ich nämlich dann jetzt hier noch eine kleine äh Überraschung und Ankündigung für dich, ich habe nämlich gerade eben, ja, also wirklich
unmittelbar vor der Aufnahme dieser Episode. Meine neue Facebookgruppe freigegeben. Zum Eintritt. Sie heißt Pferdegesundheitstipps.
Und ich freue mich, wenn du jetzt eine der ersten bis die da eintreten, ich möchte, dass wir uns dort gegenseitig unterstützen, dass wir unsere Geschichten erzählen, dass wir,
andere Meinungen akzeptieren und dass aber jeder auch genug Anregungen bekommt, um den eigenen Weg auch zu finden
Und deswegen schau mal hier direkt unter dieser Episode findest du einen Link zu den und da findest du natürlich auch
die Facebook-Gruppe Pferdegesundheitstipps. Und in diesem Sinne freue ich mich, wenn wir uns dann da ja nicht nur hören, sondern auch lesen.
Und bis dahin wünsche ich dir viel Spaß im Stahl und vergisst dir Facebook-Gruppe nicht. Bis dann.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: