Juli 17, 2020

Findest du Bremsen, Fliegen und Hischlausfliegen auch extrem ätzend? Du hast noch kein Mittel gefungen, welches gut wirkt und gut vertragen wird? Und du weißt auch nicht, was du tun sollst, wenn doch zugestochen wurde?

Links zu Dingen, über die ich spreche:

  • Apis Mellifica D6
  • Ledum D6
  • Eukalyptusöl
  • Neemöl oder auch Niemöl mit Emulgator (!!)
  • Rezept Anti-Fliegen-Spray:
    • koche 1 Knolle Knoblauch mit 10 getrockneten Nelken für 10 Minuten in 1,5 Liter Wasser, lasse das Wasser abkühlen.
    • füge 0,5 Liter Essig hinzu
    • teile das Gemisch auf 2x 1 Liter Flaschen auf
    • füge in jede Flasche noch 10 Tropfen Eukalyptusöl und 10 Tropfen Neemöl
    • Vor gebraucht gut schütteln

Folge mir auf Facebook:

Transcript

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Podcastfolge von Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender und ich freue mich sehr, dass du heute wieder da bist. Es geht heute um Flugins Sekt
Ja, ich nenne das jetzt mal so ziemlich neutral. Ich hasse diese Viecher, muss ich ganz ehrlich sagen, ich finde die mega lästig. Ähm also ist völlig egal, ob es sich um eine klassische
Mücke handelt ähm
oder halt um diese fiesen Viechern, die ihn eigentlich nur für Pferdeleute kennen, nochmal Leute kennen, eine Hirschlausfliege oder eine Pfernebremse oftmals überhaupt gar nicht. Aber es nutzt nichts, es ist auf jeden Fall mega fies, wenn die uns stechen
oder natürlich halt auch unser Pferd stechen, ne? Ähm
Deswegen strecken wir heute mal kurz darüber, warum es überhaupt so weh tut, wenn diese Viecher sich äh auf uns draufgesetzt haben
war, was man äh gegen dagegen machen kann, dass du vielleicht gar nicht erst so nah kommst und auch, was man machen kann, wenn es denn dann passiert ist. Also.
Grundsätzlich ist es so die Insekten, die uns, die unser Blut wollen, die kommen an und setzen sich auf unsere Haut oder halt natürlich aufs Fell
und bringen ihren Rüssel, mit dem die dann letztendlich saugen können
auf unsere Haut auf, ja? Also es ist, wie gesagt, bei uns ist es genau das gleiche, wie beim Pferd auch. Ähm die beißen zu, saugen unser Blut.

[1:18] Und injizieren gleichzeitig ihren Speicheln. Es ist so, alles, was ähm.
Irgendwie von einem meinem Körper kommt, als endlich Körperflüssigkeiten enthalten, Proteine, also körpereigene äh Stoffe, in dem Falle halt von dem Insekt. Und dieses diese Proteine werden über den Speichel bei uns in den Körper eingebracht.
Unser Körper, unser Immunsystem,
reagiert da relativ schnell drauf, ja? Also dreißig Minuten oder wenige Stunden und dann ist auch tatsächlich da schon alles im Gang. Es wird nämlich eine richtige Immunreaktion auch.
Hervorgerufen, ja.
Also eine richtige Abwehrreaktion. Unser Körper reagiert auf diese Proteine und bringt dann Immunzellen dorthin die, diese Fremdkörper.

[2:05] Bekämpfen sollen und das sondern letztendlich natürlich auch tun
Ähm und diese Abwehrreaktion, diese Bekämpfung, die bringt ja dann auch immer noch ein paar mehr Sachen so mit sich, ja? Also die Stelle wird in der Regel warm, die Stelle wird eventuell anschwellen oder auch
gerötet sein und was ganz klassisch bei Insektenstichen ist, die jucken.
Ne? Und da sind wirklich ganz alleine diese Proteine für Zuständig. Das Problem ist halt, gerade auch wenn es juckt.
Ja, das ist halt immer so eine Entzündungsfond, ja, also Schwellung, Rötung, Hitze.

[2:41] Ist Entzündung, das sind ganz klassische Entzündungszeichen, in der Regel kommt unser Körper da ganz gut mit klar und das schwillt dann auch irgendwann alles wieder ab. Problematisch ist halt, wenn es juckt und wir jucken es auf, ja, also aufge,
Kratze, Mückenstiche, aufgekratzte Bremsenstiche.
Die werden dann schon mal problematisch, weil durch eine Haut, die dann kaputt gegangen ist durch das Jucken, das ist bei Pferden genau das gleiche.
Können halt wiederum Bakterien eintreten. Ne, wird durch eine gestörte Hautbarriere. Was dann wiederum zu.
Weiteren Problemen und natürlich auch nochmal viel größeren Entzündungen und führen kann bis hin zur Blutvergiftung. Das ist gar nicht so selten eine Selbstes. Genau. Ähm.

[3:26] Ja, was kann man machen? Klar, es gibt tausenden einen Fliegenspray im Reitsportgeschäft. Da habe ich aber auch gestern schon mal was in der Episode zugesagt mit dem äh mit den Sachen aus dem Reitsportgeschäft. Also man darf da immer nochmal genauer hingucken. Außerdem bin ich persönlich auch immer so der Freund
von so wenig Chemie wie möglich. Klar, ab und zu ist das durchaus mal ähm
ja, nötig, aber man kann's ja zumindest auch mal ohne probieren. Und deswegen habe ich dir jetzt heute mal ähm einen Fliegenspray mitgebracht, was auch.
Hörschlafflieger und Pferdebremse zum Teil abhält
Das ist immer ein bisschen unterschiedlich. Also das ist jetzt kein Patentrezept, was grundsätzlich auf alle wirkt, aber es ist durchaus mal auszuprobieren
Es ist ja nun mal auch so, vielleicht hast du das bei dir zu Hause mal festgestellt, dass wenn ihr eine Fliege im Schlafzimmer habt, ja? Ähm, es trifft nicht immer alle Menschen gleich.
Ja? Ähm also ich persönlich wäre zum Beispiel.
Fast gar nicht mehr gestochen, ja? Ähm meine Kinder dahingegen total oft. Also das ist total unterschiedlich, ich nehme an, dass es einfach auch daran liegt.
Dass wir Menschen ja auch anders riechen, also jeder Mensch riecht irgendwo anders, man isst anders und dass das einfach so verschiedene Faktoren sind, ob jetzt ein Fluginsekt in ein Lieber mag oder den anderen weniger liebt. Und ähm das ist dann letztendlich bei Pferden auch nichts anderes.

[4:46] Deswegen, probiere das einfach mal aus. Und zwar nimmst du anderthalb Liter Wasser.

[4:53] Und kochst, Knoblauch und Nelken da drin. Also da auch wirklich nicht zu wenig von, also haut da wirklich eine komplette
Knoblauchknolle kannst du da ruhig rein tun, ja? Also Schälen und vielleicht auch eventuell ein bisschen kleinschneiden und dann legst du das Knoblauch in das Wasser und die Nelken, die kriegst du auch ganz normal in Gewürzregal oder auch ähm ja zum Kochen oder zum Backen braucht man die ja schon mal
Und dann machst du die einfach mit ins Wasser rein und lass das mal eine Viertelstunde kochen und lässt das dann ein bisschen abkühlen.
Wenn das abgekühlt ist, dann tust du da noch einen halben Liter Essig dazu.

[5:32] Esse ich mögen die Kinder mögen die Kinder, die fliegen in der Regel nicht gerne, da kannst du ähm eigentlich ganz gut apfelessig nehmen, ja? Es gibt aber auch ganz neutral Essig. Ich keine Essig-EZ.
Ja, das äh muss eventuell für die Haut vom Pferd, wenn es da bisschen empfindlich ist, nicht ganz so gut, aber esse ich selber und vor allem ja dann auch noch,
ähm aufgelöst in Wasser, also verdünnt mit Wasser, ist in der Regel kein Problem. Nimmst du Apfelessig oder halt ganz normalen ähm Kräuter als ich oder so, das ist äh das geht eigentlich alles, das ist da egal.

[6:07] Und äh wenn das dann ganz kalt ist, dann kannst du das nochmal auffüllen oder beziehungsweise teilen in
Sprühdosen, in Sprühflaschen, da gibt's ja also ganz normale Sprühflaschenlehrer, ähm zweimal ein Liter, passt dann ganz gut und dann tust du in jede Flasche.

[6:27] Also in jedem Liter noch zehn Tropfen Eukalyptusöl und zehn Tropfen Nebenöl rein.

[6:35] Grade, das Nebenöl soll gegen Hirschlaus fliege helfen. Ne, wie gesagt, also es äh gibt welche es, es gibt ähm,
Bericht, da hilft es sehr gut, es gibt auch Berichte, da hat das nicht so viel gebracht. Da musste man dann eventuell noch was anderes ausbringen, aber die meisten Leute berichten das eigentlich ganz gut. Und du hast da keine Chemie dabei. Du hast dann nur natürliche Zutaten
Knoblauch und Nelken. Ja gut, ne, ich meine, Knoblauch, West stinkt schon gerne nach Knoblauch, aber ähm man gewöhnt sich dran. Und das weißt du auch selber
Fliegensprays, vor allem die, die dann auch mal wirken, die riechen auch nicht so prickelt, ne?
Bestenfalls ist es so, dass dein Pferd auch Knoblauch frisst.
Hier kannst du ganz normal Knoblauch, den kriegst du aber auch im Pferdesporthandel, fand den kannst du bestellen.
Ich lege dir mal ein Link in die Show Notes rein. Das kann man dann immer ganz.
Langsam anfüttern, also fangen da wirklich mal an mit so einer Messerspitze für zwei Tage, wenn es das Pferd dann akzeptiert in sein Futter, dann kannst du das steigern, bis auf ein Teelöffel.

[7:40] Nach einer Zeit.
Und dann wirst du von innen, also dann riecht dann wer quasi von innen nach Knoblauch und dann merkst du das auch, dass die Fliegen einfach gar nicht mehr so nahe kommen. Da ist Knoblauch tatsächlich eine ganz gute Empf.
Sollte es aber doch tatsächlich mal soweit gekommen sein, dass diese.
Blöden Viecher richtig übel zugestochen haben. Da ist es ja, haben wir jetzt gerade beim Pferd auch so, dass es da oftmals so zwei verschiedene oder mehrere verschiedene Arten gibt. Ähm wir reden jetzt mal über zwei. Also einmal so ein klassischer.
Bremsenstich
der ist ja oftmals anstellen, wo die Pferde nicht so gut drankommen, oben auf der Gruppe oder meinetwegen auch irgendwie mal an der Schulter. Das siehst du, da werden immer
einzelne richtig große Flatschen und raus. Das siehst du richtig, weil sich das Feldern an den Stellen immer so ein bisschen aufstellt durch die.
Ähm durch die Schwellung. Und dann gibt es natürlich noch die äh Kribelmücken, die sich immer total gerne unten an der Bauchnaht unten dransetzen und den Unterbauch.
Ja verstechen, mehr zu stechen.

[8:42] Und da wirklich denn dann da befallen. Das sind im Prinzip ein ganz verschiedene Sachen. Und zwar kannst du aber beides grundsätzlich erstmal äh vor allem die großen Stiche auch mit einer
halben Zwiebel behandeln. Ja, so legt er ruhig eine Zwiebel drauf. In der Zwiebel ist Schwefel drin und dieser Schwefel wirkt dann in dem Falle einfach antibakteriell
Was auch oftmals gut ist, wenn du hier hingehst und apfelessig nimmst
Ja, den kannst du, du kannst den Pur nehmen, musst du mal gucken, ob dein Pferd das duldet, ansonsten kannst du den auch verdünnen
eins zu eins, also ich sage mal hundert Milliliter Apfel essig, hundert Milliliter Wasser und dann kannst du das mit einem Tuch mit einem kleinen Schwamm kannst du das Pferd an den entsprechenden Stellen, also wirklich direkt auf den
bissen auf den Stichen kannst du das äh fetter mit einschmieren. Ähm.

[9:32] Das hilft eigentlich immer recht schnell. Wie gesagt, das wirkt alles auch antibakteriell und auch kühlend, das ist gut gegen die Entzündung und hilft dann auch einfach
äh von außen gegen den Juckreiz. Das ist schon mal ganz.
Ähm Kindern sagt man ja, man macht Spucke drauf, ne? Oder bei uns Menschen, dass beim Pferd natürlich ein bisschen schwierig, wir haben nicht so viel Spucke, aber Spucke ist auch ziemlich genial, weil Spucke den Juckreiz auch extrem nehmen kann
ja, durch die Inhaltsstoffe. Aber dann tut es auch mal schwer.
Ähm und jetzt nenne ich dir noch zwei hömopathische Mittel, die man einsetzen kann, gerade bei Insektenstichen, wenn's juckt,
Ja? Ähm und zwar ist das einmal Apis beziehungsweise Arpes Melly Ficker heißt das, das ist die Honigbiene und die wird tatsächlich dann genommen, wenn es äh sehr stark juckt.

[10:24] Und man berührungsempfindlich ist
Ja, das also wo die Pferde auch eigentlich nicht angefasst werden wollen, es juckt aber trotzdem und sie wissen eigentlich auch gar nicht so genau, was sie da machen sollen, wenn die Kühlung durch Apfel essig hilft.

[10:40] Dann kannst du auch arpest gehen. Übrigens, also aber es ist ja auch die Honigbiene. Jetzt werden Pferde eher selten von Bienen gestochen.
Ja, das das passiert also tatsächlich also mir ist es ehrlich gesagt noch nie begegnet. Aber mit Menschen kommt das schon mal öfter vor, dass man von einer Biene gestochen wird und da ist A Pis.
Wirklich das Mittel der Wahl, ne, Homopathie gleiches mit gleichen Behandeln und da kannst du abnehmen. Das ist jetzt übrigens auch kein Geheimtipp, weil das findest du
überall, das kriegst du auch in der Apotheke so mitgeteilt, wenn du nach Arpes fragst, ja, also
Das ist natürlich jetzt auch wieder kein Heilversprechen, natürlich nicht, du weißt, wie das ist, mit den hymopartischen Mitteln, beziehungsweise mit der Alternativen, Naturheilkunde, Heilversprechen
dürfen wir nicht machen, mache ich auch nicht, aber
Apis nach dem Gesetz der Gleiches mit gleichen Behandeln ist ab es mir die Ficker, die Honigbienen, das Mittel der Wahl bei diesen
stichen. Dann gibt es aber auch noch ein anderes und zwar ist das.
Ja, Led und Palustra. Das kannst du nehmen, wenn ähm.
Du Insektenstiche hast die mäßig viel jucken.

[11:56] Und keine Entzündung vorliegt. Ja? Also, ich würde das mal so sagen, unterm Bauch, wenn ähm,
du wirklich nur diese Stiche hast, da ist es jetzt nicht besonders heiß, aber es juckt, es darf auch äh Schmerzempfindlich sein, dann ist das Ledum tatsächlich das Mittel der Wahl.
Es wäre vielleicht ganz sinnvoll, wenn du dir die beiden Mittel auch in die ähm Stahlapotheke legst.
Am besten in einer niedrigen Potenz, eine D vier oder auch eine D sechs sind da ganz gut und die kannst du wirklich im akuten Zustand, kannst du deine Pferd da ähm mit dreißig Minuten Abstand fünf Kügelchen von geben. Zweimal.
Und am nächsten Tag vielleicht auch noch einmal, aber dann müsste eigentlich auch schon wieder gut sein.

[12:43] Ich lege dir wie immer die Links zu den Produkten, wo ich drüber spreche in die Show Nords rein, das heißt, schau einfach mal hier auf deinem Handy unter der Episode, dann musst du nur draufklicken, dann kommst du auf meine Website und findest da sämtliche Links
zu den Sachen über die ich jetzt hier gesprochen habe. In diesem Sinne, ich wünsche dir jetzt erstmal viel Spaß beim Stall am Stall, ich hoffe, dass du nicht so sehr von Fliegen geplagt wirst.
Schickt doch meine Episode hier einfach mal an deine Freundinnen aus dem Stahl weiter, vielleicht ist das für die auch mal ein guter Tipp und vielleicht wollt ihr euch ja.
Mal zusammenfliegen, Spray herstellen und dann könnt ihr euch das erstmal teilen und dann gucken, ob es euch hilft. Und wenn ja, freue ich mich natürlich mega über deine Nachricht, gerne bei Facebook,
oder auch bei Instagram. Da bin ich auch bei beiden recht regelmäßig äh ja vorhanden.
Und dann kann man darüber reden. Alles klar. Ja, in diesem Sinne, ich wünsche dir was. Tschüssi.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: