Juli 13, 2020

Manches ist selbstverständlich... Manches hat man nicht immer auf dem Schirm... 10 Tipps für die Gesundheit deines Pferdes!

Folge mir auf Facebook

Klick auf das Bild!

Transcript:

[0:04] Hallo und herzlich willkommen zur zehnten Episode vom Podcast Pferdegesundheit. Ich bin Sabrina Hollender und habe dir deswegen heute zur Feier des Tages zehn Tipps mitgebracht für ein gesundes Pferd.
Und ich rede heute auch gar nicht um den heißen Brei rum, das wird heute eine ganz kurze Nummer diese Empisode. Und deswegen jetzt hier meine zehn Tipps.


Tipp Nummer eins,
achten nicht nur auf die Physe, sondern auch auf die Psyche. Also achte nicht nur auf den Pferdekörper, wie dein Pferd aussieht, sondern achte auch auf die Psyche, ob es dein Pferd gut geht.

Tipp Nummer zwei heißt,
veranstalte mit deinem Pferd ein Training, bei dem sich alle wohlfühlen, Stichwort Abwechslung,
traue dich ruhig mal. Wenn du dich nicht wohlfühlst, zum Beispiel mit deinem Trainer, wechsel den Trainer
Wenn du dich nicht wohlfühlst mit dem, was du von deinem Pferd verlangst, schraube deine Erwartungen runter oder schau auch einfach mal, warum dein Pferd das nicht leisten kann oder auch nicht leisten möchte.

Tipp Nummer drei, sorge für Entspannung.

[1:10] Wie entspannt denn dein Pferd? Was macht es denn wirklich gerne und in Ruhe? Ja, und das darf dann auch ruhig mal öfter gemacht werden,

Tipp Nummer vier, gestalte die Box nicht wie sie dir gefällt, sondern wie sie deinem Pferd gefällt und wie es vor allem auch sinnvoll ist, ja, das geht jetzt natürlich nicht nur für Box, sondern auch für alle anderen Haltungsformen, egal ob Paddock, Weide, im Stall oder was es sonst noch gibt
achtet darauf, was für dein Pferd gesund ist. Das Heu muss nicht zwingend unter die Tränke gelegt werden. Das Pferd darf sich auch mal bewegen.
Achte auf Sauberkeit und Hygiene, gerade hier fällt mir auch wieder ein, das Stichwort Wasser mache Wassertröge sauber, macht die Gebisse sauber. Hier entwickeln sich ganz oft Bakterien, Herde oder wenn da auch mal irgendwie was anfängt zu rumoren irgendwie.

[2:03] Also macht das auf jeden Fall ab und zu mal sauber, genauso auch die Box, ja? Also, wenn du die ganze Zeit von einem Urinbett,
fressen müsstest, würdest du dich vielleicht auch nicht unbedingt wohl fühlen. Also, achte hier auf jeden Fall drauf, dass Sauberkeit und Hygiene gegeben sind.
Das macht viel für dein Pferd, für die Atmung und für den Darm. Ähm die Pferdegerechte Fütterung, ein riesen, großes Thema, aber überleg mal, ist das, was du denn deinem Pferd führt, dass eigentlich auch das, was ein Pferd in der Natur frisst.
Wenn nein, brauch es denn das, was du dazu führt hast unbedingt.

[2:40] Nächster Tipp, ein bisschen Wellness darf auch mal sein. Mein kostenloses E-Book für dich
"Ran ans Fell", bekommst du immer noch auf meiner Homepage und dort findest du drei ausführlich beschriebene Möglichkeiten, wie du dein Pferd aus Liebhabersicht, aber auch aus Therapeutischer Sicht sinnvoll behandeln kannst, sodass dass es eine Gesundheit auch erhält.

[3:07] Tipp Nummer acht, frische Luft. Frische Luft ist das A und O
Ja, also macht nicht alle Fenster zu, macht die Fenster auf. Sicher soll es nicht ziehen, gar keine Frage, wenn draußen Wind ist, ist das was ganz anderes, als Zug in einem Stall, aber macht die Fenster,
gönn deine Pferd frische Luft. Es steht schon immer in seiner eigenen Toilette,
dass es schon allein genug Belastung für die Atemwege, gönnen deinem Pferd frische Luft, egal ob warm oder kalt, dein Pferd friert ja nicht im Winter, es hat ja ein dickes Fell.

Tipp Nummer neun, soziale Kontakte.
Soziale Kontakte sind essentiell wichtig für ein Pferd, ein Pferd ist ein Herdentier, separier's nicht, also alleine schon die Haltung mit nur zwei oder drei Pferden ist schon ein bisschen kritisch zu sehen, in einer Herde ist oftmals, ja, Pferdefreundlicher, natürlich ist es auch immer aus Besitzersicht so eine Sache, weil dann einfach die Verletzungsgefahr größer ist, gar keine Frage.
Aber soziale Kontakte, bitte.

[4:14] Pass auf, dass dein Pferd davon auch ausreichend genug hat, hier auch wieder Stichwort, Entspannung und Wohlfühlen. Ja?

Und der letzte Punkt ist.
Manchmal ist weniger einfach mehr.

[4:31] Meistens brauchen die Pferde gar nicht so viel. Wie wir etwas tun oder wie wir meinen tun zu müssen, damit das Pferd gesund ist.
Also gerade wenn du dein Spind voller Mittelchen und Pulverchen hast und hier noch ein ein anderes Spezialfutter und da noch was dazu und da muss noch dies und da muss noch jenes.

[4:51] Schau mal, ob du nicht das eine oder andere davon auch mal reduzieren kannst, ist A gesünder für dein Geldbeutel und weniger ist da auch einfach mehr. Sprich zur Not mit deinem Tierheitpraktiker oder deinen Pferdetherapeuten, ob das, was jetzt aktuell alles ins Pferd reinkommt oder ans Pferd dran kommt, auch wirklich nötig ist.


Und dann schau einfach mal, wie sich das alles entwickelt. Genau.
Ich sage nur nochmal, hole dir meinen kostenloses E-Book auf meiner Homepage "Ran ans Fell", kannst du nochmal ein bisschen lesen, hast du jetzt genug Zeit zu, denn ich bin jetzt weg, ich wünsche dir viel Spaß im Stall. Bis dann, tschüssi.

​ Verpasse​ auf keinen Fall diesen einen, vielleicht wichtigsten Tipp ever!

 ​Melde dich hier für den Newsletter an: